Unterhaltung
Bild

Es war nicht ganz klar, woran Juice Wrld gestorben ist, doch nun steht es fest. Bild: dpa

Verstorbener US-Rapper Juice Wrld: Todesursache steht fest

Der im Dezember verstorbene US-Rapper Juice Wrld ist durch eine Überdosis von Opioiden zu Tode gekommen.

Juice Wrld hatte am 8. Dezember am Flughafen von Chicago einen Krampfanfall erlitten, während Polizisten sein Gepäck durchsuchten. Laut der Zeitung "Chicago Tribune" verabreichte ein Beamter der US-Bundespolizei FBI dem Musiker daraufhin zwei Dosen das Notfallmedikaments Narcan, das beim Verdacht auf eine Opioid-Überdosis gegeben wird. Juice Wrld verstarb jedoch kurz danach im Krankenhaus.

Die Beamten hatten laut "Chicago Tribune" den Rapper mit dem bürgerlichem Namen Jarad Higgins am Flughafen erwartet. In seinen Koffern fanden sie demnach Drogen, Waffen und Munition.

Nicht der erste US-Rapper

Juice Wrld hatte seinen Durchbruch mit dem Song "Lucid Dreams" im Jahr 2018. Großen Erfolg hatte er auch im vergangenen Jahr mit seinem Album "Death Race for Love". Er zählte zur Generation der sogenannten Soundcloud-Rapper, die zuerst auf Streaming-Plattformen im Internet Berühmtheit erlangen.

Vor ihm sind bereits mehrere andere sehr erfolgreiche US-Rapper in jungen Jahren verstorben, unter anderem Mac Miller, XXXTentacion und Lil Peep. Bei allen wurde eine Überdosis Drogen diagnostiziert.

(om/afp)

Arafat-Kumpel greift Bushido an – und enthüllt krasse Geschichte über dessen Mutter

Derzeit tritt Bushido im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und seine Brüder Yasser, Nasser und Rommel im Landgericht Berlin als Nebenkläger und Zeuge auf. Laut Anklage soll Bushido bedroht, beschimpft, eingesperrt und mit einem Stuhl sowie einer Wasserflasche attackiert worden sein. Dem Hauptangeklagten Arafat werden Straftaten wie Freiheitsberaubung, versuchte räuberische Erpressung, Untreue, Nötigung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Diese seien begangen worden, nachdem …

Artikel lesen
Link zum Artikel