Es war nicht ganz klar, woran Juice Wrld gestorben ist, doch nun steht es fest.
Es war nicht ganz klar, woran Juice Wrld gestorben ist, doch nun steht es fest.
Bild: dpa

Verstorbener US-Rapper Juice Wrld: Todesursache steht fest

24.01.2020, 09:31

Der im Dezember verstorbene US-Rapper Juice Wrld ist durch eine Überdosis von Opioiden zu Tode gekommen.

  • Die Autopsie habe ergeben, dass der Tod des 21-Jährigen versehentlich durch die Einnahme von Schmerzmitteln verursacht worden sei, teilte die Gerichtsmedizin in Chicago am Mittwoch mit.
  • Eine erste Autopsie nach dem Tod des Rappers hatte noch kein eindeutiges Resultat ergeben.
  • Die Gerichtsmediziner hatten daraufhin weitere Untersuchungen vorgenommen.

Juice Wrld hatte am 8. Dezember am Flughafen von Chicago einen Krampfanfall erlitten, während Polizisten sein Gepäck durchsuchten. Laut der Zeitung "Chicago Tribune" verabreichte ein Beamter der US-Bundespolizei FBI dem Musiker daraufhin zwei Dosen das Notfallmedikaments Narcan, das beim Verdacht auf eine Opioid-Überdosis gegeben wird. Juice Wrld verstarb jedoch kurz danach im Krankenhaus.

Die Beamten hatten laut "Chicago Tribune" den Rapper mit dem bürgerlichem Namen Jarad Higgins am Flughafen erwartet. In seinen Koffern fanden sie demnach Drogen, Waffen und Munition.

Nicht der erste US-Rapper

Juice Wrld hatte seinen Durchbruch mit dem Song "Lucid Dreams" im Jahr 2018. Großen Erfolg hatte er auch im vergangenen Jahr mit seinem Album "Death Race for Love". Er zählte zur Generation der sogenannten Soundcloud-Rapper, die zuerst auf Streaming-Plattformen im Internet Berühmtheit erlangen.

Vor ihm sind bereits mehrere andere sehr erfolgreiche US-Rapper in jungen Jahren verstorben, unter anderem Mac Miller, XXXTentacion und Lil Peep. Bei allen wurde eine Überdosis Drogen diagnostiziert.

(om/afp)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel