Shirin David veröffentlichte am 29. Oktober den Song "Be a Hoe/Break a Hoe" und setzt damit ein Zeichen für den Deutschrap.
Shirin David veröffentlichte am 29. Oktober den Song "Be a Hoe/Break a Hoe" und setzt damit ein Zeichen für den Deutschrap.Bild: Screenshot / Instagram / shirindavid

Neue Single von Shirin David: Fans sind über Feature-Partnerin begeistert – "Besseres hättest du nicht raushauen können"

29.10.2021, 14:29

Knapp vier Monate, nachdem Shirin David ihre bislang letzte Single "Lieben wir" veröffentlicht hat, bekommen ihre Fans endlich musikalischen Nachschub und einen weiteren Vorgeschmack auf ihr am 19. November erscheinendes Album "Bitches brauchen Rap". Nach Shirins eigenen Angaben wird die Platte sehr viel raplastiger und weniger Pop enthalten. Den Beweis erbrachte die ehemalige Youtuberin nun auch mit besagter Single, ihrem ersten weiblichen Feature namens "Be a Hoe/Break a Hoe".

Dass es einen Song mit einer Frau geben wird, kündigte Shirin ebenfalls bereits in einer Frage-Antwort-Runde auf Instagram an. Um welche Rapperin es sich an ihrer Seite aber handelt, sollte bis zum Release am 29. Oktober noch eine Überraschung bleiben. Das Geheimnis wurde pünktlich um Mitternacht gelüftet, es handelt sich um keine Geringere als Kitty Kat. Dafür, dass Shirin ausgerechnet sie für ein Feature ausgewählt hat, erntet sie nun jede Menge Lob.

Kitty Kat spielt eine besondere Rolle für den female rap in Deutschland

Shirin und Kitty Kat haben beide im Song gleichberechtigte Parts, in den Hooks wechseln sie sich am Ende ab und sind beide sehr selbstbewusst im dazugehörigen Musikvideo zu sehen. Im Track geht es ums Representen, die beiden Rapperinnen zeigen sich im besten Licht. Kitty rappt unter anderem: "Breitgebaut, braungebrannt, ich fick' deine Hantelbank. 180 Zentimeter und ich hab 'nen Pferdeschwanz. Ich liebe meinen Beruf, ich muss nichts andres tun. Wer ist diese Kitty Kat? Aggro Berlins Most Hated Hoe." Enthalten sind in ihrem Part viele Anspielungen auf frühere Songs.

Kitty hat ihr bislang letztes Album zwar 2018 veröffentlicht, zuvor war sie jedoch die erste gesignte Frau bei Aggro Berlin. Von 2006 bis zum Ende des Labels im Jahr 2009 war sie auf mehreren Veröffentlichungen zu hören, allein auf Sidos 2006 erschienenem Album "Ich" bekam sie drei Features. Durch ihr Mitwirken als erste und einzige Frau an den Aggro-Berlin-Ansagen ebnete sie den Weg für Deutschrapperinnen. Etliche von ihnen nennen sie heute als absolutes Vorbild.

Akzeptanz durch die Szene musste sich die heute 39-Jährige allerdings erstmal erkämpfen, viele Fans sahen in der angeblichen Männerdomäne Rap keinen Platz für Frauen. Ihre Solo-Alben charteten dementsprechend lange nicht so hoch wie die ihrer männlichen Kollegen, bis heute war ihre erfolgreichste Single "Beweg dein Arsch", der auf Platz 17 landete und ein gemeinsames Feature wiederum mit Sido war.

Shirins Fans feiern sie für die Plattform, die sie mit Feature bietet

Heute sieht das anders aus. Rapperinnen wie Juju, Nura, Badmómzjay oder eben Shirin haben es zwar auch noch nicht leicht im Business, feiern aber zumindest mit ihren Songs Erfolge, die denen der Männer ebenbürtig sind. Shirin ist seit "Lieben wir" die erste Künstlerin, die in Deutschland vier Nummer-eins-Hits erreichen konnte, Badmómzjay hat es auf den Ingame-Soundtrack von "FIFA 22" geschafft.

Shirins Fans rechnen es ihr nun hoch an, dass sie die leicht in Vergessenheit geratene Kitty Kat zu einem Feature eingeladen hat. "Meiner Meinung nach bis jetzt der beste Song, den sie jemals veröffentlicht hat mit so einem krassen Feature", schreibt ein User begeistert, ein anderer ergänzt: "Ein besseres Feature hättest du nicht raushauen können! Gänsehaut bei dem Duo!" Eine weitere Kommentatorin fasst die Bedeutung Kittys für Deutschrap so zusammen:

"Kitty ist eine Legende. Viele wissen glaube ich nicht mehr, was für einen unfassbaren Hate sie damals ertragen musste, als eine der ersten Rapperinnen Deutschlands. Der Sexismus ist heute noch schlimm genug, aber vor 15 Jahren... Hab' großen Respekt vor ihr. Sie hat den Weg bereitet für female rap in Deutschland."

Und auch der Stellenwert des Features wird schnell deutlich für viele Fans: "'Deutschrap Mami, Deutschrap Barbie' – was für ein Statement! Hab den größten Respekt vor Shirin, ihr Move, Kitty Kat wieder zu pushen, ist anders nice." Und schließlich schreibt ein Nutzer: "Man kann halten von Shirin David was man will, aber das ist wirklich eine richtige Ehrenaktion von ihr, dass sie Kitty Kat pusht!"

Rund zehn Stunden nach Erscheinen des Tracks hat er auf Youtube bereits über 225.000 Views gesammelt – und ist damit ähnlich erfolgreich wie Shirins Solosongs und andere Features. Bislang arbeitete die 26-Jährige mit Stars der Rapszene wie Haftbefehl oder Luciano zusammen.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Boris Beckers Geldgeber spricht Klartext: "Er benutzte mich"

Seit vier Monaten sitzt Boris Becker in London inzwischen in Haft: Im April wurde der ehemalige Tennisprofi wegen Insolvenzverschleppung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Der 54-Jährige trat nach dem Urteil seine Haftstrafe im Wandsworth Prison an, Ende Mai wurde er in das Huntercombe-Gefängnis verlegt. Mindestens die Hälfte seiner Strafe muss Becker absitzen.

Zur Story