Labelgründer und Rapper Xatar macht neugierig auf seinen Film "Rheingold".
Labelgründer und Rapper Xatar macht neugierig auf seinen Film "Rheingold". Bild: imago images / imago images

Rapper Xatar: "Rheingold"-Trailer deutet Lösung zu gut gehütetem Geheimnis an

10.08.2022, 17:55

Löst Rapper Xatar im bald erscheinenden Biopic "Rheingold" das größte Rätsel seines Lebens auf? Giwar Hajabi, wie der Label-Inhaber von Alles oder Nix Records mit bürgerlichem Namen heißt, hat spektakuläre Episoden hinter sich. Die wohl berühmteste: ein geglückter Goldraub im Jahr 2009.

Xatar und seine damaligen fünf Mittäter schafften es seinerzeit insgesamt 120 Kilo Altgold auf der A81 bei Ludwigsburg aus einem Goldtransporter zu stehlen. Als Polizisten verkleidet überfielen sie den Transporter und erbeuteten Zahngold und Schmuck im Wert von 1,7 Millionen Euro.

Anschließend verschwand die Beute spurlos, bis heute ist unklar, in welcher Form und wo sich das erbeutete Gold aktuell befindet. Das könnte allerdings der Film "Rheingold", der am 27. Oktober in den Kinos startet, ändern. Unter Fatih Akins Regie wird darin die Jugend des Rappers behandelt, der Raub und die Zeit in diversen Gefängnissen. Die Vorlage dafür liefert Xatars 2015 erschienene Autobiografie. Am Ende eines ersten Trailers können die Zuschauer nun schon erahnen, was mit der wertvollen Beute passiert sein könnte.

Trailer deutet Goldversteck von Xatar an

Xatar hat seine Strafe für den Raub bereits abgesessen: Nachdem er um die halbe Welt flüchtete und von Interpol gesucht wurde, endete die Reise mit der Verhaftung im Irak. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wurde er erneut inhaftiert.

Über mutmaßliche Mittäter wurde noch im vergangenen Jahr verhandelt, im Rahmen des Prozesses im März 2021 machte Xatar dann gegenüber "Bild" deutlich, dass das große Geheimnis um den Verbleib des Goldes im Film gelüftet werden wird:

"Es gibt sehr viele Fragen, die hier jetzt beim Prozess aufkommen und offen sind. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass es einen Kinofilm geben wird namens 'Rheingold', der dieses Jahr gedreht wird mit Fatih Akin und nächstes Jahr rauskommt."

Der Nachwuchsschauspieler Emilio Sakraya, den viele Fans bereits aus der Serie "4 Blocks" kennen dürften, wird Xatar in "Rheingold" verkörpern. Der erste offizielle Trailer des Streifens gibt einen ersten Einblick – und endet ganz besonders interessant. Ein kleiner Junge fragt am Ende: "Wo ist das Gold?" Die Antwort darauf lautet zwar "Keiner weiß es", parallel dazu sieht man allerdings eine Kamerafahrt, die unter Wasser führt.

Zusammen mit dem Titel "Rheingold" scheint sich das Geheimnis um das Gold also langsam aber sicher aufzulösen: Der wertvolle Schatz könnte im Rhein liegen. Die endgültige Auflösung dürfte damit der Höhepunkt der Geschichte sein – Xatar ließ sich während seiner Gefangenschaft im Irak sogar foltern und gab über den Verbleib nichts preis.

Fans sind zwiegespalten

Das spektakuläre Detail im Trailer ist selbstverständlich auch den Fans auf Youtube nicht entgangen: "Xatar hat einfach sein Gold unter Wasser versteckt!", ist unter anderem in den Kommentaren zu lesen. "Das wird ein absolut krasser Film", ist ein weiterer User überzeugt.

Die bislang einzige Kritik wird zum jetzigen Zeitpunkt am Hauptdarsteller geübt. Das liege vor allem an Emilio Sakrayas Statur, die nicht der von Xatar zu dieser Zeit entspreche: "Xatar wog zu der Zeit um die 120 Kilo und sah aus wie 40. Finde, er kann die Aura, die Xatar hat, nicht rüberbringen", findet ein Kommentator. Ein anderer geht sogar noch einen Schritt weiter: "Für mich versaut das direkt den Film."

Wie gut der Film letztlich ankommen wird, bleibt abzuwarten. Klar scheint jedoch schon jetzt zu sein, dass das Gold-Geheimnis von Xatar wohl eine der besten Werbestrategien sein dürfte, um auf den Streifen neugierig zu machen.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
ZDF ergreift drastische Maßnahme für Silvester-Show

Für Millionen Zuschauer gehören sie zum Jahreswechsel dazu: die großen Silvester-Shows im Fernsehen. Jedes Jahr aufs Neue bieten sich ZDF und das Erste mit ihren individuellen Shows ein Duell um die Einschaltquoten. ZDF bezeichnet sein Event zum Jahreswechsel als Deutschlands "größte Silvester-Show". Auch dieses Jahr führen Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner die Zuschauer:innen mit "Willkommen 2023" wieder ins neue Jahr.

Zur Story