Kirk Douglas und seine Frau Anne Buydens auf dem Weg ins Kennedy Center 1994.
Kirk Douglas und seine Frau Anne Buydens auf dem Weg ins Kennedy Center 1994.Bild: imago images/ MediaPunch

Hollywood-Legende Kirk Douglas ist tot

06.02.2020, 16:32

Ihr kennt ihn aus Filmen wie "Spartacus" und "20.000 Meilen unter dem Meer". Der Schauspieler Kirk Douglas starb am Mittwoch im Alter von 103 Jahren, wie sein Sohn Michael Douglas mitteilte. Neben seinen bekannten Filmrollen machte ihn auch seine Arbeit als Produzent und Philanthrop zum Filmhelden des goldenen Zeitalters.

Der Mann mit dem Superhelden-Kinn und den stählernen Augen spielte in über 80 Filmen mit, erhielt aber im Gegensatz zu seinem Sohn Michael Douglas nie den Oscar. Erst im Jahr 1996 erhielt er für sein Lebenswerk den Ehren-Oscar von der Filmakademie.

Der Sohn gibt den Tod des Vater bekannt:

"Mit unendlicher Trauer teilen mein Bruder und ich mit, dass Kirk Douglas heute im Alter von 103 Jahren von uns gegangen ist", schrieb Michael Douglas.

Der Sohn jüdisch-russischer Eltern wuchs im New York der 20er Jahre auf. Zusammen mit einer anderen Hollywood-Legende, Lauren Bacall, ging er in dieselbe Schulklasse. Durch die Freundschaft zu der bekannten Femme Fatale bekam er nach seinem Einsatz als Marine-Soldat im Zweiten Weltkrieg seine erste Filmrolle.

Reaktionen auf den Tod von Kirk Douglas

Nach der Bekanntgabe seines Todes würdigten ihn Kollegen aus der Filmbranche.

Steven Spielberg

"[...] seine Weisheit und Courage reichen aus um mich für den Rest meines Lebens zu inspirieren."

Danny DeVito

"103 Jahre auf der Erde. Das klingt gut! Es war toll, mit Dir Zeit zu verbringen, Mann."

(joey)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Vor der eigenen Haustüre kehren": RTL-Moderatorin wehrt sich gegen Heuchelei-Vorwurf

Nach ihrem Urlaub auf den Malediven ist Lola Weippert gerade für einen Monat in New York City. Auch dort nimmt die RTL-Moderatorin ihre zahlreichen Follower:innen auf Instagram mit durch ihren Alltag und teilt vor allem die schönen Momente. In einem Aspekt eckte sie nun jedoch an und wurde als "heuchlerisch" bezeichnet – wogegen Lola sich einerseits wehrte, aber auch Einsicht zeigte.

Zur Story