Unterhaltung
Bild

Bild: instagram

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Der Erfolg der HBO-Miniserie "Chernobyl" ist überwältigend. Das macht sich nun sogar in der Gegend um das stillgelegte Kernkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine bemerkbar. Eine ukrainische Agentur erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass Touren in und um Tschernobyl im Mai um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Mai angestiegen seien.

Und wo der Hype ist, da sind Influencer nicht weit. In letzter Zeit fahren immer mehr Instagram-Stars oder solche, die es vorgeben zu sein, dorthin und posen vor dem Reaktor oder den Ruinen der nahegelegenen Geisterstadt Pripjat. Und das teils in sehr geschmacklosen Posen.

So postet das Instagram-Model Vysokaya Planka etwa in einem Labor-Overall und Unterwäsche:

Die Reaktionen unter dem Post sind teils vernichtend:

"Also, das ist ziemlich respektlos. Du würdest deinen Hintern auch nicht im Konzentrationslager zeigen, oder?"

instagram.com/alfstg

"Wow, was für eine himmelschreiende Ignoranz."

instagram.com/dexterbaby123

Doch Planka ist nicht die Einzige, die mit den Unglücksstätten Aufmerksamkeit erhaschen wollte. Hier sind einige geschmacklose Aufnahmen:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#chernobyl

Ein Beitrag geteilt von Jakub (@kenji_vaio_) am

Diese Bilder sind auch schon den Locals in der Ukraine sauer aufgestoßen.

"Es ist widerlich und demütigend für diejenigen, die noch immer in Tschernobyl arbeiten oder ihre verlassenen Häuser besuchen", sagt Sergej Ivanchuk, Chef der ukrainischen Touristen-Agentur "Soloeast Travel", gegenüber der "Washington Post". "Das 20. Jahrhundert ist voll von 'dunklen' Ereignissen und Leiden, und genau wie Auschwitz oder Hiroshima ist Tschernobyl eines davon."

Auch der Macher von "Chernobyl" äußerte sich bereits:

Update: In einer vorherigen Version des Artikels haben wir zwei Bilder embedded, die eine Influencerin bereits vor dem Erscheinen der Serie "Chernobyl" aus dem Gebiet um Tschernobyl postete. Diese Posts haben wir entfernt.

(tl)

Sie werden zwar nicht zahm, süß sind Wildkatzen trotzdem:

Lass deine Schuhe in der Bahn an

Play Icon
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • PennyLane 12.06.2019 18:40
    Highlight Highlight Respektlos trifft es auch....solche bilder gibt es aber leider auf Instagram auch von KZ's... traurig das manche es immernoch nicht verstanden haben wie schrecklich diese Orte sind!
  • Rainer Hohn 12.06.2019 15:04
    Highlight Highlight Einfach nur die wahre Bedeutung von:
    "Die sind doch echt verstrahlt !"

"OK, Boomer" – wie zwei Wörter eine ganze Generation (zu Recht?) verunglimpfen

Man liest sie derzeit häufig. Zwei Worte, acht Buchstaben, viel Wirkung: "OK, Boomer". "Bitte, was?", denkt sich der über 50-Jährige und provoziert damit gerade ein erneutes "OK, Boomer".

Wir, die Jüngeren, müssen uns beweisen. Sieben Praktika vor der Festanstellung, davor am besten schon den Master gemacht und zwei Start-Ups gegründet. Und, achso, bitte nicht älter als 25 sein, ja? Gut. Chinesisch-Kenntnisse wären auch von Vorteil. OK, Boomer.

Aber wir, die Jüngeren, wollen uns gar nicht beweisen. Denn wir haben keine Lust zu arbeiten, wir brechen alles nach kurzer Zeit ab und müssen erstmal Selbstfindungsferien in Bali machen. Die Vibes sind halt besser dort. Von richtiger …

Artikel lesen
Link zum Artikel