Unterhaltung
Interview

"DSDS"-Finalist Kiyan Yousefbeik redet Klartext über Dieter Bohlen

08.04.2023, Nordrhein-Westfalen, Köln: Der Kandidat Kiyan Yousefbeik steht nach dem Halbfinale der Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» im Studio. Foto: Henning Kaiser/dpa +++ dpa-Bildfunk ++ ...
Kiyan Yousefbeik steht im Finale von "DSDS". Bild: dpa / Henning Kaiser
Interview

"DSDS"-Finalist Kiyan spricht Klartext über Dieter Bohlen

18.04.2023, 17:59
Mehr «Unterhaltung»

Im Casting bekam Kiyan Yousefbeik die goldene CD von Poptitan Dieter Bohlen überreicht. Wer die bekommt, übersteht traditionell auch die Recall-Runden mit Leichtigkeit. So war es auch bei Kiyan. Nun steht der 25-Jährige sogar im Finale und will sich gegen seine drei verbliebenen Konkurrent:innen durchsetzen.

Wie er seine Zeit bei "DSDS" erlebt hat, wie Dieter Bohlen und die Juror:innen hinter den Kulissen waren und was seine großen Ziele nach der Castingshow sind, hat er im Interview mit watson verraten.

Watson: Du hattest im Halbfinale von Jurorin Leony nach deinem Auftritt das Feedback bekommen, du seist nicht der aller stärkste Sänger. Wie war diese Aussage für dich als Sänger?

Kiyan Yousefbeik: Ehrlich gesagt, war das für mich eine Motivation, noch besser zu werden und mehr zu geben. Ich nehme solche Kritik immer sehr gerne an und finde, nur mit Kritik kann man besser werden. Deshalb fand ich das auch gar nicht schlimm in dem Moment und habe mich sogar gefreut.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Konntest du es denn nachvollziehen?

Definitiv. Ich finde, persönlich gesehen, sind die anderen Kandidaten und Kandidatinnen natürlich sehr, sehr gute Sänger und Sängerinnen. Aber mittlerweile wissen alle, dass es eben nicht nur der Gesang ist, sondern das Gesamtpaket. Ich hoffe, dass ich meinen Gesang mit meiner Performance ergänzen konnte. Ich finde, das gehört auch dazu

Leony in der zweiten Live-Show der 20. Staffel der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar / DSDS 2023 im MMC Coloneum. Köln, 08.04.2023 *** Leony in the second live show of the 20 season of t ...
Jurorin Leony kritisierte Kiyans Auftritt im Halbfinale.Bild: www.imago-images.de / imago images

Die goldene CD hast du im Casting trotzdem von Dieter Bohlen bekommen – obwohl du nicht als der allerbeste Sänger giltst. Hatte das für dich eine größere Gewichtung, dass ausgerechnet er dir die CD gegeben hat?

Für mich war das alles ein großer Selbstkampf. Die goldene CD war für mich die Bestätigung, dass ich es schaffen kann. Es war für mich wirklich eine große Selbstbestätigung und einer der schönsten Tage meines Lebens.

In der Vergangenheit hatten viele "DSDS"-Kandidaten gesagt, dass man Bohlen immer angemerkt habe, wer seine Favoriten sind. Hattest du diesen Eindruck auch?

Ehrlich gesagt kann ich dazu gar nicht viel sagen. Ich finde, Dieter ist zu jedem offen und ehrlich. Ich selbst habe zu Dieter eine sehr tolle Bindung aufgebaut während der Show. Dieter ist für mich ein sehr, sehr wichtiger Aspekt, warum ich überhaupt hier bin. Ich habe das alles auch größtenteils Dieter zu verdanken und darüber bin ich sehr glücklich.

Wie war der Kontakt zu den Juroren während der Staffel abseits der Kameras?

Alle Juroren waren definitiv für uns da – auch wenn die Kameras aus waren. Sie haben mit uns geredet, uns supportet. Vor allem Pietro und Dieter waren sehr, sehr oft bei mir und haben mir die Last von den Schultern genommen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Die Jury (v.l.) Leony, Katja Krasavice, Pietro Lombardi und Dieter Bohlen.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Leony, Katja Krasavice, Pietro Lombardi und Dieter Bohlen standen den "DSDS"-Kandidaten zur Seite.Bild: RTL / Stefan Gregorowius

Hattest du das Gefühl, dass die Frauen der Jury auch eher die Kandidatinnen supportet haben und Pietro und Bohlen eher euch Männer?

Nein, solch einen Geschlechterkampf gab es gar nicht. Jeder wurde gleich behandelt und supportet. Die Juroren waren immer bei den Kandidaten, die Hilfe benötigten. Wir sind häufiger zu ihnen gegangen, wenn wir Unterstützung brauchten und sie sind auch auf uns zugegangen. Das war gleichmäßig und top.

Hatte einer der Juror:innen ein besonders offenes Ohr für euch?

Für mich ganz besonders Dieter und Pietro. Ich habe zu den beiden eine besonders große Bindung aufgebaut – vor allem zu Dieter. Dementsprechend konnte ich mit den beiden sehr oft reden und auch viel offener. Das hat mir gutgetan während der ganzen Reise.

Kannst du schon etwas über den Siegersong verraten, den du im Finale performen wirst?

Mein Siegersong ist ein Mix aus The Weeknd und ein bisschen moderner Dancehall. Es ist auch etwas, womit ich nicht gerechnet hätte. Aber ich bin umso glücklicher, dass er etwas von den anderen Songs abweicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Menschen dazu gut tanzen können.

Von wem wurde der geschrieben oder produziert? Hatte Bohlen da seine Finger im Spiel?

Ich hätte mich umso mehr gefreut, wenn er von ihm gewesen wäre. Er stammt von VIZE, dem Produzenten von Leony und wir sehen es ja bei ihr, wie erfolgreich sie ist.

Wenn du gewinnen solltest, warten auf dich ein Plattenvertrag, 100.000 Euro und eine Tour mit Dieter Bohlen – was reizt dich davon am meisten?

Definitiv die Tour mit Dieter. Das Geld interessiert mich gar nicht. Ich bin nicht wegen des Geldes hier. Den Plattenvertrag kann man auch anders bekommen, es ist natürlich trotzdem ein toller Bonus. Aber eine Tour mit Dieter ist einmalig. Die Chance bekommst du niemals wieder im Leben. Ich bin so oder so ein sehr großer Fan von Dieter, meinem Bro, geworden. Wir verstehen uns so gut, deshalb will ich auch, wenn ich gewinnen sollte, die Tour für ihn so gut wie möglich machen. Er soll die beste Tour seines Lebens haben.

Kiyan Sepehr Yousefbeik in der ersten Live-Show der 20. Staffel der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar / DSDS 2023 im MMC Coloneum. Köln, 01.04.2023 Foto:xF.xKernx/xFuturexImage
Kiyan aus Hannover wünscht sich einen Platz in der "DSDS"-Jury.Bild: www.imago-images.de / imago images

Eigentlich sollte die Jubiläumsstaffel die letzte "DSDS"-Staffel sein. Nun geht die Show doch in die Verlängerung. Eine gute Idee?

Auf jeden Fall. "DSDS" ist Teil meines Lebens geworden und ich hatte immer Angst, dass es hier stoppt. Natürlich wäre es auch cool gewesen, sagen zu können, man hat die letzte goldene CD von Dieter Bohlen. Aber grundsätzlich kann ich sagen, dass ich es schön finde, meinen Lieblingsjuroren weiterhin im TV sehen zu können – und natürlich generell "DSDS". Dann kann ich es sogar vielleicht irgendwann meinen Kindern zeigen. Das ist ein schönes Gefühl.

Bohlen wird ja auch weiterhin in der Jury bleiben. Gibt es jemanden, den du dir an seine Seite wünscht?

Ich wünsche mir den Kiyan und damit mich selbst an seine Seite (lacht). Das ist ehrlich gesagt mein Traum, das ist das, was ich erreichen möchte. Es ist mein größtes Ziel, "DSDS"-Juror zu werden. So wie Pietro sagen zu können, ich habe das alles miterlebt. Ich kann mir vorstellen, dass ich da sehr gut reinpasse. Aber das ist eine andere Geschichte.

Um nochmal aufs Finale am Samstag zurückzukommen: Worauf freust du dich im Finale am meisten?

Seit ich bei "DSDS" bin, habe ich ein Monster in mir, das ich bekämpfen möchte. Dieses Monster wird am Samstag vor mir stehen. Es ist der Lieblingssong meines Bruders, den ich unbedingt seit Tag eins singen wollte. Ich weiß, dass dieser Song mich völlig verstören kann, aber ich will ihn bewältigen. Das ist für mich die größte Herausforderung und darauf freue ich mich am meisten.

Alexander Bommes wird bei "Gefragt – Gejagt" konfrontiert – "wurdest ausgebuht"

Der Moderator Alexander Bommes legt sich bei "Gefragt – Gejagt" gerne mal mit seinen Jägern an, nicht selten kommt es zu Sticheleien. Dass er ins Visier von Kandidat:innen gerät, erlebt das Publikum dagegen nicht alle Tage. In der Ausgabe vom 16. Juli war es allerdings so weit.

Zur Story