Karl Jeroboan.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Karl Jeroboan ist im "DSDS"-Finale. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

"DSDS"-Finalist Karl über Bohlens Abgang: "Ich weiß ja, dass bei ihm gerade vieles anläuft"

Vier Kandidaten stehen im Finale von "DSDS". Einer von ihnen ist Karl Jeroboan, der im Casting der Show die goldene CD von Dieter Bohlen bekommen hatte und damit bereits ein paar Runden überspringen durfte. Gerade er wurde von dem Poptitan immer wieder in den höchsten Tönen gelobt. Doch ausgerechnet in den beiden Live-Shows muss er auf die Unterstützung des Chef-Jurors verzichten, denn kurz nachdem bekannt wurde, dass er keine Zukunft mehr bei RTL für Bohlen gibt, hatte sich dieser für die ausstehenden Sendungen krankgemeldet.

Für Bohlen sprang bereits im Halbfinale Thomas Gottschalk ein. Was Finalist Karl von diesem Wechsel hält, wie er zu Dieter Bohlen steht und was er sich für seine Zeit nach "DSDS" wünscht, verrät er im Interview mit watson.

watson: Was hast du gedacht, als du von Bohlens krankheitsbedingten Ausfall in den DSDS-Liveshows gehört hast? Wie wurde das generell bei euch Kandidaten aufgenommen?

Karl Jeroboan: Ich fand es schade. Aber als Kandidat, der vorher von ihm die goldene CD erhalten hatte, wollte ich auf der Bühne dann unbedingt 100 Prozent geben. Das habe ich dann auch getan.

"Dieter Bohlens Urteil war mir immer sehr wichtig."

Warst du auch speziell im Hinblick auf die goldene CD traurig über Bohlens Absage? Im Halbfinale und Finale entscheiden andererseits ja die Zuschauer und nicht mehr die Jury…

Dieter Bohlens Urteil war mir immer sehr wichtig. Daher wäre es schön gewesen, seine Meinung zu meiner Performance in den Live-Shows zu hören. Jetzt entscheiden aber die Zuschauer. Alles geben muss ich ja ohnehin. Ich bin mir sicher, dass Dieter Bohlen sich mittlerweile auch seine Meinung gebildet hat, obwohl er nicht im Studio anwesend war. Ich habe das Gefühl, er ist auch stolz auf meine Performance aus dem Halbfinale.

Moderator Oliver Geissen (M.) begrüsst die Top 9. 

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Im Halbfinale standen noch neun Kandidaten auf der "DSDS"-Bühne. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Wie habt ihr denn von Bohlens Absage erfahren?

Wir haben am selben Tag davon erfahren, als die Meldung öffentlich wurde. Es ist so, wie es ist. Wir Kandidaten müssen einfach weitermachen und in den Shows unser Bestes geben.

"Da bin ich ihm gar nicht böse."

Es stand zwar von Beginn an fest, aber bist du dennoch enttäuscht, dass es in dieser Staffel, so wie es in den Anfangsjahren von "DSDS" üblich war, keinen von Bohlen geschriebenen und produzierten Sieger-Song für den Gewinner gibt?

Es wäre schon schön gewesen, wenn er den Song beigesteuert hätte. Aber falls ich gewinne, nehme ich jeden Song an, egal, wer ihn schreibt. Ich würde ihn dann einfach zu meinem eigenen machen.

ARCHIV - 08.04.2017, Nordrhein-Westfalen, Köln: Der Juror Dieter Bohlen freut sich bei der ersten Livehow der 14. Staffel der RTL Castingshow

"DSDS" muss ohne Dieter Bohlen weitergehen. Bild: dpa / Henning Kaiser

Hättest du dir vorab mehr Support von Bohlen gewünscht? In den Tagen vor dem Halbfinale war es ja sehr still um ihn, erst samstags meldete er sich kurz bei Instagram zu Wort.

Da bin ich ihm gar nicht böse. Ich weiß ja, dass bei ihm gerade vieles anläuft und er entsprechend beschäftigt ist. Was zählt ist: Ich bin noch im Wettbewerb und habe noch diesen einen Schritt vor mir. Darauf konzentriere ich mich. Im Finale möchte ich Dieter dann noch einmal die Ehre erweisen.

"Ich finde, Thomas Gottschalk hat einen super Job gemacht."

Die Live-Shows finden wegen Corona ja jetzt in ziemlich kleinem Rahmen statt. Wie war das für dich?

Die erste Live-Show war sehr schön. Mir ist es eigentlich egal, wie groß oder wie klein das Studio ist. Die Hauptsache ist, ich stehe auf der Bühne, denn da fühle ich mich zu Hause. Mir ist es nur wichtig, dass ich die Menschen mit meinem Gesang erreiche.

Thomas Gottschalk wurde kurzfristig als Bohlen-Ersatz für

Thomas Gottschalk sprang als Juror ein. Bild: RTL

Welchen Eindruck hattest du denn von Thomas Gottschalk?

Ich fand ihn nett und sympathisch. Ein ganz lockerer, bodenständiger Typ. Auf jeden Fall eine coole Person.

Manche Zuschauer fanden ihn ja zu nett – im Gegensatz zu Dieter Bohlen, der gerne mal ausgeteilt hat…

Das sind eben zwei ganz verschiedene Persönlichkeiten, die man kaum miteinander vergleichen kann. Ich finde, Thomas Gottschalk hat einen super Job gemacht.

War es eher ein Vor- oder Nachteil für dich, dass Gottschalk die Kandidaten noch nicht persönlich kannte?

Ich denke, er hat sich vor dem Halbfinale sicherlich Videos von uns angeschaut. Es gab also bestimmt Dinge, die er über uns schon wusste. Das hat man dann auch in der Sendung gemerkt. Dass er sich vorab informiert hat, fand ich sehr gut.

"Ich habe noch die Chance, meinen Traum zu verwirklichen"

Wann habt ihr denn erfahren, dass Gottschalk für Bohlen einspringen wird?

Das war ein paar Tage vor dem Halbfinale – in dem Moment, als auch die Meldung an die Presse rausging.

Moderator Oliver Geissen (M.) begrüsst die Top 9. 

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Karl, Jan-Marten und Starian (v.l.) sind drei der Finalisten. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Was wünschst du dir für die Zeit nach "DSDS"?

Egal, wie das Finale ausgeht: Ich möchte weiter meinen Weg im musikalischen Bereich gehen. Sollte ich gewinnen, wäre das natürlich super. Aber wenn nicht, hoffe ich, dass sich vielleicht andere Türen für mich öffnen.

Bist du denn traurig, dass es in Verbindung mit "DSDS" und vermutlich auch danach zu keiner Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen kommen wird?

Wirklich traurig bin ich nicht. Ich habe noch die Chance, meinen Traum zu verwirklichen, und die möchte ich auch nutzen – unabhängig davon, wer den Siegersong beisteuert. Besonders motiviert bin ich gerade auch durch Dieters goldene CD an mich.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwei Monate nach Schönheits-OP: Jenke zieht bitteres Fazit zu Extrem-Experiment

Jenke von Wilmsdorff ist für seine drastischen Experimente bekannt. Immer wieder setzt er sich Extremsituationen aus. Zuschauer konnten bereits beobachten, wie er zum Veganer wurde, doch auch Selbstversuche zum Thema Alkoholismus und Armut waren für ihn kein Tabu. Im vergangenen Jahr wechselte er nach fast 20 Jahren Zusammenarbeit von RTL zu ProSieben, doch seinen Experimenten blieb er treu.

Ende 2020 bekamen die Zuschauer dann einen besonders extremen Selbstversuch zu sehen: In 100 Tagen wollte …

Artikel lesen
Link zum Artikel