Unterhaltung
62nd Grammy Awards - Show - Los Angeles, California, U.S., January 26, 2020 - Billie Eilish performs. REUTERS/Mario Anzuoni

Billie Eilish bei den Grammys. Bild: reuters

Sie ist da: So klingt Billie Eilish' James-Bond-Ballade

Das ist er, der neue Bond-Song! Billie Eilish hat in der Nacht ihren Titelsong zum kommenden James-Bond-Film "No Time To Die" ("Keine Zeit zu sterben") online gestellt. Das gleichnamige Lied ist eine ruhige Ballade im klassischen 007-Sound.

Mit 18 Jahren ist Eilish die bisher jüngste Künstlerin, die einen Song für die berühmte Agentenfilm-Reihe eingesungen hat. Der deutsche Filmkomponist Hans Zimmer und der frühere Gitarrist der Band The Smiths, Johnny Marr, wirkten an "No Time To Die" mit.

Nach Informationen der britischen Zeitung "Daily Mail" wird Eilish ihren Song bei den Brit Awards am 18. Februar erstmals öffentlich performen. Bei der Preisverleihung in London ist sie selbst als Beste Internationale Solokünstlerin nominiert. Hans Zimmer, der die Filmmusik für "Keine Zeit zu sterben" komponierte, und ein Orchester sollen sie dem Bericht zufolge bei ihrem Auftritt begleiten.

Hier der Song:

abspielen

Video: YouTube/BillieEilishVEVO

Craigs letzter "Bond"

Hauptdarsteller Daniel Craig hat angekündigt, dass es sein letzter Einsatz als Geheimagent James Bond sein wird. Neben Craig spielen Lashana Lynch, Ana de Armas und Oscar-Gewinner Rami Malek ("Bohemian Rhapsody") in dem Agententhriller mit. Es ist der 25. Bond-Film.

Billie Eilish ist derzeit eine der erfolgreichsten Sängerinnen. Bei den Grammy Awards räumte sie Ende Januar fünf Auszeichnungen ab, unter anderem für den "Song des Jahres" und das "Album des Jahres". Ihr Bruder Finneas, der "No Time To Die" gemeinsam mit Eilish geschrieben hat, gewann als ihr Produzent zwei weitere Grammys.

(dpa/ll)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Das muss bei Ihnen ankommen": Kipping fetzt sich bei "Illner" mit der CDU

Für die Co-Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, gibt es einen ganz einfachen Grund, warum die CDU derzeit in der Krise steckt: Sie halte an der Gleichsetzung zwischen Linke und AfD fest.

Das ist die These von Kipping, mit der sie am Donnerstagabend bei "Maybrit Illner" den angekündigten Abgang von Annegret Kramp-Karrenbauer und die Krise in Thüringen erklärte.

"Solange die Union an dieser Idiotie festhält, wird sie sich im Osten immer wieder in dieses Problem hineinmanövrieren."

Zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel