Unterhaltung
vector illustration

Bild: iStockphoto/imago images / Photopress Müller/imago images / Future Image/watson-montage

Dieter Bohlen veröffentlicht neues Album – darum fehlt das Duett mit Capital Bra

Der Pop-Titan ist zurück. Nachdem Dieter Bohlen seine erste Ankündigung des neuen Albums zurückgezogen hatte, ist jetzt doch ein Album zur Tour im Herbst diesen Jahres erschienen. Gute Nachrichten für alle Fans.

Warum wurde das Album zwischenzeitlich abgesagt? "Die Firma wollte noch Schlüsselanhänger, Caps und am besten noch 'ne gebrauchte Unterhose dazulegen. Irgendwann habe ich dann gesagt: Ich mache das nicht", sagt der "Pop-Titan" der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Was skurril klingt, hat einen wirtschaftlichen Hintergrund: Platten, die teurer sind, erzielen bei den Albumcharts der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) eine bessere Platzierung. Die richten sich nämlich nach dem Umsatz. Daher die spezielle Platten-Box mit allerlei Gadgets. "Ich wusste nicht, was das alles noch mit Musik zu tun hat", sagt Bohlen.

Einer Sache aber dürfte den Fans auf der neuen Platte abgehen: die angekündigten Features mit Capital Bra und Kay One.

Das könnte euch heute auch interessieren:

Darum fehlt Capital Bra auf der Bohlen-Platte

Gegenüber der "Bild" berichtet Bohlen, er habe geplant, viele Songs mit Musiker-Freunden zu produzieren, doch im Studio hätte es nur Probleme gegeben.

"Alle hatten ihren Manager, Berater und Verpflichtungen – es sollten gefühlt Hunderte Verträge zwischen allen geschlossen werden."

quelle: "bild"

Jetzt konzentriert sich Bohlen lieber erstmal auf sich selbst. Sein neues Album heißt: "Dieter feat. Bohlen – das Mega Album zur Tour".

"Mit dem Dieter arbeitet der Bohlen am liebsten! Da brauch ich keine Verträge."

quelle: "bild"

(vel/mit dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel