Die erste Staffel von "Bridgerton" deutet bereits den weiteren Verlauf der Geschichte an.
Die erste Staffel von "Bridgerton" deutet bereits den weiteren Verlauf der Geschichte an.Bild: Netflix

"Bridgerton": Was die letzte Szene schon über Staffel 2 verrät

07.01.2021, 14:36

Das Historiendrama "Bridgerton" verzückt momentan die Netflix-Abonnenten und wurde laut Angaben des Streaming-Dienstes schon von über 63 Millionen Haushalten gesehen. Eine Fortsetzung scheint da nur eine Frage der Zeit. Die erste Staffel gibt sogar schon einen klaren Hinweis, was in Staffel zwei passiert.

Ein wiederkehrendes Motiv in "Bridgerton" sind Bienen. Die allerletzte Szene zum Beispiel zeigt einige Sekunden lang eine Biene auf einem Fenstersims, was natürlich kein Zufall ist. Zumindest Kenner der Buchvorlage von Julia Quinn können die Sequenz schon deuten. Achtung, mögliche Spoiler zur Serie!

"Bridgerton": Anthony und die Bienen

Das erste Kapitel von "Bridgerton" basiert auf dem Roman "The Duke and I" und die zweite Staffel wird voraussichtlich den Band "The Viscount Who Loved Me" abarbeiten. Darin nimmt der älteste Bridgerton-Sohn Anthony eine sehr prominente Rolle ein. Es wird erzählt, dass sein Vater Edmund an den Folgen eines Bienenstichs starb und damit ist die Insekten-Saga noch nicht vorbei.

Die Biene am Ende der ersten "Bridgerton"-Staffel deutet Anthonys Geschichte an.
Die Biene am Ende der ersten "Bridgerton"-Staffel deutet Anthonys Geschichte an.Bild: Netflix

Die Tradition will nämlich, dass Anthony heiratet, obwohl er darauf zunächst gar keine Lust hat. Letztlich verfällt er der Schwester der Frau, die er eigentlich ausgewählt hatte. Diese heißt Kate Sheffield und wird später tatsächlich ebenfalls von einer Biene gestochen. Der Vorfall führt schließlich sogar auf geradezu schicksalhafte Weise zur Hochzeit der beiden.

Somit hat Netflix den weiteren Verlauf der Serienhandlung womöglich clever vorweggenommen. Offiziell bestätigt ist eine zweite Staffel zwar noch nicht, aber "Production Weekly" gab einen Drehstart schon für den kommenden März bekannt.

Zwar steht Anthony im Zentrum von "The Viscount Who Loved Me", doch auf Daphne und Simon – die Fan-Lieblinge der ersten Staffel – werden die Zuschauer in der Netflix-Fortsetzung wohl trotzdem nicht verzichten müssen. Allerdings werden die beiden voraussichtlich eher am Rande auftauchen, da der Fokus der Story sich nun einmal verschiebt. Insgesamt umfasst die Buchreihe zur Serie übrigens acht Teile.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Vernichtendes Urteil über Final-Performance: "Let's Dance"-Jurorin äußert sich

Dieser Tanz sorgt weiter für Diskussionen! Am Freitag fand das große Finale von "Let's Dance" statt. In der letzten Runde mussten die Finalisten Janin Ullmann, René Casselly und Mathias Mester jeweils drei Mal auf die Bühne: für den Jurytanz, ihren persönlichen Lieblingstanz und einen Freestyle. Für ihren Freestyle schlüpften Mathias und seine Tanzpartnerin Renata Lusin in Schlumpfkostüme. Und auch einige andere "Let's Dance"-Profis wie Christina Luft oder Isabel Edvardsson fegten als blaue Schlümpfe über das Parkett. Abgerundet wurde die Performance von Bastian Bielendorfer als Vader Abraham und Valentin Lusin als Gargamel.

Zur Story