Bild

"Lupin" könnte bei Netflix eine rosige Zukunft bevorstehen. Bild: Netflix

Zukunft von "Lupin" gesichert? Macher arbeitet schon an Staffel 3

Der Krimi "Lupin" ist im Januar so richtig bei Netflix durch die Decke gegangen. Zwar sind bislang nur fünf Folgen verfügbar, doch Teil zwei ist bereits abgedreht und könnte schon im kommenden Frühjahr veröffentlicht werden. Auch darüber hinaus bestehen große Pläne für die Serie mit Omar Sy, die beim Streaming-Dienst zu einem echten Dauerbrenner avancieren könnte.

Co-Schöpfer George Kay enthüllte in einem Interview mit "Vanity Fair" nun schon Details zur Zukunft von "Lupin". Demnach dürfen wir uns auf viele weitere Hintergrundinformationen zum Hauptcharakter Assane Diop freuen, in dessen Lebenslauf bislang noch Lücken bestehen.

So geht "Lupin" bei Netflix weiter

Kay möchte sich also erneut voll und ganz auf Assane konzentrieren, den wir in den ersten Episoden lediglich als 15- und 40-Jährigen gesehen haben. Dazwischen gibt es noch viel zu erzählen, wie der Autor anmerkt.

"Im Moment wissen wir nicht, was mit ihm in der Phase zwischen seinem 15. und 40. Lebensjahr passiert ist. Wir lernen also nachträglich etwas über diese riesige Hintergrundgeschichte."

Mehr über Assane zu offenbaren, ist für Kay vor allem auch wichtig, weil sich spätere Entwicklungen damit perfekt vorbereiten lassen. Dinge können sich über die Jahre langsam oder plötzlich ändern und dem Zuschauer fällt es sicherlich auch leichter, sich mit dem Charakter zu identifizieren. Der Serien-Schöpfer beschreibt seine Arbeit gegenüber "Vanity Fair" sehr anschaulich und führt aus:

"Du bist immer auf der Suche nach Hintergrundgeschichten und plünderst sie für Wendungen. Ein Beispiel: Wenn dieser Typ, der sich mit 25 in Assanes Umfeld bewegt, nicht ganz so loyal ihm gegenüber ist... Wie wird das die Dinge für den Charakter jetzt ändern? Man möchte eine Hintergrundgeschichte haben, die wirklich gut durchdacht ist, aber aus Autoren-Sicht bleibt sie ein Ort, an dem man nach Ideen suchen kann."

Eben dieser Ort scheint für die "Lupin"-Verantwortlichen auch wirklich sehr ertragreich zu sein, denn Kay verrät ebenfalls, dass er bereits den Handlungsrahmen für eine mögliche dritte Staffel absteckt. Sollte die zweite Staffel ähnlich einschlagen wie die bisherigen Episoden, dürfte zusätzlicher Nachschub tatsächlich reine Formsache sein.

Die menschliche Seite von Assane

Staffel zwei von "Lupin" wird in nicht allzu ferner Zukunft spielen, da eine Kontinuität für Assane in der Gegenwart erhalten bleiben soll. Dabei will Kay auch dessen Sohn Raoul sowie Assanes große Liebe Claire weiter im Blick behalten. "Sie sind fundamental für den Zustand von Diop. Er muss damit umgehen, weil es eine dauerhafte Gegebenheit ist", ergänzt der Macher dazu.

Dass die Hauptfigur in "Lupin" ein ziemlich chaotisches Privatleben hat, kommt übrigens nicht von ungefähr, denn Kay wollte angeblich keinen dieser Action-Helden erschaffen, die sich nie mit komplexen menschlichen Beziehungen herumschlagen müssen.

(ju)

watson-Story

"Hätte Spahn seinen Job richtig gemacht, hätten die Menschen weiter Serien gucken können": Pflegerin spricht über Doku von Joko und Klaas

Ein Stück Fernsehgeschichte, wie manche meinen: Für viel Furore sorgen die Moderatoren Joko Windterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, die in ihrer ProSieben-Sendung "Nicht selbstverständlich" den gesamten Arbeitsalltag einer Pflegekraft zeigten. Fast die ganze Nacht lang konnten Zuschauer beobachten, was es wirklich bedeutet, als Pflegekraft in Deutschland zu arbeiten.

Nina Böhmer hat die ganze Sendung nicht gesehen. Das muss sie vielleicht auch nicht, schließlich arbeitet die 29-Jährige selbst …

Artikel lesen
Link zum Artikel