Im "Haus des Geldes"-Finale hat der Professor noch einen Coup in der Hinterhand.
Im "Haus des Geldes"-Finale hat der Professor noch einen Coup in der Hinterhand.Bild: Netflix

"Haus des Geldes": Notiz des Professors wirft Fragen auf – Fans haben Theorie

06.12.2021, 14:4707.12.2021, 07:49

Seit dem 3. Dezember gibt es die finalen fünf Folgen von "Haus des Geldes", und die haben erwartungsgemäß noch einmal einiges zu bieten. Der Professor zieht ein weiteres Ass aus dem Ärmel und die Serie endet schließlich doch versöhnlicher, als es viele Fans erwartet hätten. Achtung, es folgen Spoiler zu den letzten Episoden!

Dank eines Masterplans können sich die Räuber über und auf ein künftiges Leben in Freiheit freuen. Eine Rolle spielt dabei auch Berlins Sohn Rafael, der mit derlei Machenschaften eigentlich nichts am Hut haben wollte. Vor allem eine Notiz des Professors wird in diesem Zusammenhang nun heiß diskutiert.

Die überraschende Rolle von Rafael

Bei der entscheidenden Konfrontation mit Colonel Tamayo verspricht der Professor, das Gold zur Bank zurückzubringen – wenn seine Helfer dafür freigelassen werden. Kurz darauf jedoch werden nur gefärbte Messingblöcke angeliefert und dennoch wird Tamayo in Versuchung geführt, bei dem Betrug mitzuspielen: Schließlich muss außer der Regierung und ihm niemand wissen, dass das zurückgewonnene Gold nicht echt ist, und er könnte in der Öffentlichkeit sogar als Held dastehen. Ohne das Gold (oder eben die Illusion davon) hingegen steht das Land vor dem wirtschaftlichen Kollaps.

Auch dank Rafael triumphieren am Ende die Räuber.
Auch dank Rafael triumphieren am Ende die Räuber.Bild: Netflix

Bei der Organisation der Abläufe kommt ausgerechnet Rafael ins Spiel. Er und seine Freundin Tatiana nämlich hatten die Verantwortung für das Gold. Gefahr scheint kurzzeitig von der Polizeiinspektorin Alicia Sierra zu drohen, doch wie sich herausstellt, gehört sie nun ebenfalls zum Team der Gangster.

Sie ist auch diejenige, die Rafael eine Notiz des Professors überbringt, deren Inhalt bei Netflix jedoch nicht gezeigt wird. Dementsprechend spekulieren jetzt die "Haus des Geldes"-Fans, was genau die Nachricht gewesen sein könnte.

Die mysteriöse Notiz des Professors

Rafael möchte keinesfalls den Weg seines Vaters einschlagen – dies hatten die Fans in Teil 5 bereits erfahren. Manche sind daher sehr verwundert über die wichtige Rolle, die er im Finale einnimmt. "Was hat er auf diesen Zettel geschrieben, das Rafael dazu brachte, seine Meinung zu ändern und das Vermächtnis seines Vaters zu ehren?", fragt beispielsweise ein User bei "Reddit" auch im Hinblick auf den Plan des Professors. Ein anderer Schreiberling spekuliert daraufhin:

"Ich glaube, das Gold, das Rafael geraubt hat, war nicht das echte Gold. Das echte Gold war bereits auf dem Weg nach Portugal. In der Notiz steht "Es ist alles eine Illusion", wodurch er das gefälschte Gold zurückgeben würde, da es wertlos wäre. Und es war ein Code, denn außer ein paar Leuten sollte niemand wissen, dass es nicht das wahre Gold ist, da das den gesamten Plan zunichtemachen könnte."

Diese Theorie erntet allerdings Kritik, denn es stellt sich die Frage, wie Fake-Barren so schnell ausgegraben und für den Transport zu Tamayo bereit gemacht werden konnten.

"MiledKareh" vermutet hingegen, dass Rafael in Wahrheit gar nicht der Sohn von Berlin, sondern der des Professors ist. Zur Begründung heißt es: "Als Tatiana Raphael fragt, ob er sicher sei, dass der Professor ihnen einen Teil des Goldes geben wird, antwortet er: 'Es ist eine Familienangelegenheit', und er richtet seine Brille auf die gleiche Weise wie der Professor."

Damit wäre die Notiz sogar an den Titel der finalen Folge angelehnt, der in der deutschen Version der Serie "Eine Familientradition" lautet. Auf Youtube kursiert sogar ganz direkt die Vermutung, dass das Wort "Familientradition" auf dem Zettel stand. Der Hintergrund hier: Auf diese Weise könnte der Professor Rafael kurz und emotional daran erinnert haben, dass dieser Coup der letzte Wunsch seines Vaters Berlin war. Auch könnte es Rafael für seine Freundin Tatiana getan haben, die zugleich Berlins Ex-Frau ist.

Ist Rafael womöglich gar nicht Berlins Sohn?
Ist Rafael womöglich gar nicht Berlins Sohn?Bild: Netflix

Nicht zuletzt könnte der Professor das Risiko mit Tatiana und Rafael als vergleichsweise gering bewertet haben, denn sicherlich wäre er den beiden strategisch überlegen, sollten sie den Plan sabotieren. Unbestreitbar hat er es schon mit schwierigeren Gegnern aufgenommen.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Pläne von Prinz William enthüllt – neuer Titel sorgt für ein Problem

Mit dem Tod von Elizabeth II. ändert sich unweigerlich so einiges im britischen Königshaus. Charles ist nun König, sein Sohn William übernimmt das Amt des Prinzen von Wales. Wie der "Telegraph" berichtet, ist allerdings schon jetzt klar, dass der 40-Jährige ein Thema ganz anders handhaben wird als sein Vorgänger.

Zur Story