Die "taff"-Moderatorin Rebecca Mir gab ihren Followern jetzt mit einem Bildpost bei Instagram Rätsel auf.
Die "taff"-Moderatorin Rebecca Mir gab ihren Followern jetzt mit einem Bildpost bei Instagram Rätsel auf.Bild: ProSiebenSat.1
Prominente

ProSieben-Moderatorin startet kontroverse Abstimmung – Fans sind besorgt

11.08.2021, 16:49

Ist es verwerflich, die eigenen Kinder auf Social-Media-Plattformen zu zeigen? Darüber wird immer wieder lebhaft diskutiert, gerade wenn es um den Nachwuchs von Prominenten geht. Der Comedian Oliver Pocher beispielsweise prangert Kindervermarktung durch Influencer im Netz beispielsweise häufig in seiner "Bildschirmkontrolle" an.

Nun sorgt die "taff"-Moderatorin Rebecca Mir mit einem mehrdeutigen Post bei Instagram für Aufsehen. Sie zeigte ihren Followern ein Foto, das zur Hälfte abgeschnitten ist. Der sichtbare Teil zeigt die Moderatorin in einem weißen Kleid mit einem Plüschhasen in der Hand, der andere Teil wurde geschwärzt. Direkt fragt sie ihre Follower: "Soll ich das Bild ganz zeigen?"

Was hat Rebecca Mir bei Instagram vor?

Die 29-Jährige und ihr Ehemann Massimo Sinató ("Let's Dance") wurden im April Eltern eines kleinen Sohnes. Das Kuscheltier in ihrer Hand suggeriert zumindest, dass der andere Bildausschnitt das Kind zeigen könnte. Einige User raten der Moderatorin in den Kommentaren daher dringend, die andere Hälfte nicht öffentlich zu machen. Ein Follower schreibt:

"Im Grunde würde ich sagen 'ja', doch da ich annehme, dass da dein Sohn zu sehen sein wird, dann 'nein'. Zeig keine Babyfotos, es gibt zu viele Irre im Netz, die damit Unsinn treiben dann."

Andere Nutzer wiederum sind der Meinung, Rebecca könne das Kind zwar ruhig zeigen, aber wenn, dann nur von hinten und jedenfalls nicht das Gesicht. Irritierend ist der Beitrag vor allem deshalb, weil die ehemalige "GNTM"-Kandidatin eigentlich nicht dafür bekannt ist, allzu viel über ihr Privatleben preiszugeben. Womöglich führt sie ihre Follower hier also gezielt hinters Licht und die Aufnahme offenbart am Ende etwas ganz anderes.

Eine Userin scheint auch nicht wirklich damit zu rechnen, dass Rebecca den Jungen noch bei Instagram präsentieren wird. So ist ebenfalls zu lesen: "Finde es echt eine Schande, dass viele, die in der Öffentlichkeit stehen, ihre Kleinen so zur Schau stellen. Das muss echt nicht sein. Ihr macht das genau richtig so."

ProSieben-Moderatorin gibt Hinweis

Einen heißen Tipp könnte allerdings schon der Post selbst beinhalten. Rebecca verweist nämlich per Hashtag auf einen großen Elektronikkonzern. Steckt somit also "nur" eine Werbeaktion dahinter? Die Worte "Bleibt dran" hat die Moderatorin dem Beitrag ebenfalls hinzugefügt, sodass mit einer Auflösung bald zu rechnen sein dürfte.

Möglicherweise zeigt der geschwärzte Teil des Fotos, wie Rebecca von einer anderen Person fotografiert wird – dazu wäre ihr Baby natürlich auch noch gar nicht in der Lage. Vorab spielt sie in jedem Fall geschickt mit den Erwartungen, ihre Fans sind gespannt auf ihren nächsten Post.

(ju)

Oliver Pocher wirft RTL-Star Doppelmoral vor: "Hat 90 Prozent Shit bekommen"

Vor rund einer Woche teilte Moderatorin Lola Weippert auf ihrem Instagram-Account ein Video. Dieses richtete sich "an alle, die die WM anschauen". Sie gab an, dass diejenigen, die bei den Spielen einschalten, ein falsches Zeichen setzen würden. Die 26-Jährige verwies darauf, dass Homosexuellen in Katar die Todesstrafe drohe. Sie betonte: "Ich hoffe, euch ist bewusst, was ihr da unterstützt."

Zur Story