"GNTM"-Model Marie Nasemann hat eine wichtige Botschaft an ihre Instagram-Fans.
"GNTM"-Model Marie Nasemann hat eine wichtige Botschaft an ihre Instagram-Fans.
Bild: Screenshot / Instagram / marienasemann

"Bisher mit konkreten Wahlempfehlungen zurückgehalten": Ex-"GNTM"-Model verrät, welche Partei sie wählt

24.09.2021, 17:13

Marie Nasemann schaffte ihren Karrieredurchbruch 2009 durch ihren Teilnahme an Heidi Klums Castingshow "Germany's next Topmodel" – in der damals vierten Staffel belegte sie den dritten Platz. Hinterher schaffte sie auf internationale Laufstege und in etliche Magazin-Fotostrecken. Aber auch als Moderatorin und Schauspielerin machte sich Marie in der Vergangenheit einen Namen.

Seit April 2020 ist sie Mutter eines Sohnes und erwartet derzeit mit ihrem Partner eine Tochter. Doch neben ihrer Familie und der Model-Karriere liegt der 32-Jährigen vor allem ein Thema am Herzen: Nachhaltigkeit. In ihrem Blog Fairknallt schriebt sie über nachhaltige Mode und erhielt dafür vor drei Jahren den Young-Icons-Award. Aus dem Projekt entstand schließlich auch ein gleichnamiges Buch, in dem Marie Tipps für ein nachhaltigeres Leben gibt.

Trotz dieses Themenschwerpunkts hat sie sich mit direkten politischen Aussagen bislang zurückgehalten – im Vorfeld zur Bundestagswahl am 26. September meldete sich das Model nun aber doch bei seinen ca. 197.000 Followern mit einer eindeutigen Wahlempfehlung.

Marie Nasemann verkündet offen: Sie wählt Grün

Vor allem, weil "immer noch so viele Leute unentschlossen sind und diese Wahl ganz entscheidend für unsere Zukunft ist", veröffentlichte Marie jetzt ein kurzes Video mit ihrer Empfehlung auf Instagram, in dem sie ein Statement abliest – um keine Fehler zu machen, wie sie erklärt.

Marie Nasemann ist politisches Engagement jetzt besonders wichtig.
Marie Nasemann ist politisches Engagement jetzt besonders wichtig.
Bild: Getty Images Europe / Andreas Rentz

Noch nie in der Menschheitsgeschichte habe es so viele Katastrophen weltweit gegeben, stellt sie zunächst im Clip fest. Deshalb, so schildert die Münchnerin, seien "die nächsten vier Jahre so wahnsinnig entscheidend dafür ob wir es schaffen, unsere Klimaziele einzuhalten und somit international mit guten Beispiel voranzugehen."

Die Alternative dazu, wäre laut Marie ein "Weiter so" und der Glaube an die Utopie, "der Markt würde das irgendwie selbst regeln." Jedoch, so stellt sie schließlich heraus:

"Ohne Gesetze und Verbote kommen wir nicht weiter."

Gerade in der Industrie würde sich ohne gesetzliche Regelungen zu wenig oder zu langsam etwas ändern.

Model kritisiert Wahlkampf, der auf Persönlichkeit abzielt

Die ehemalige Castingshow-Kandidatin habe das Gefühl, dass es sich um Wahlkampf zu sehr darum drehe, welcher der Kandidaten am sympathischsten und kompetentesten wirke. "Natürlich sind das wichtige Faktoren, aber ich finde, es geht um viel mehr als um das. Es geht in der Wahl darum, ob uns zukünftige Generationen am Herzen liegen, ob wir alles dafür tun werden, dass unsere Erde als Lebensgrundlage erhalten bleibt", so Marie weiter. Anschließend spricht sie offen über ihre Wahlentscheidung:

"Ich wähle Grün. Und das nicht nur, weil ich Annelena Baerbock für klug, tüchtig, sympathisch und äußerst kompetent halte oder weil sie Themen, die mir am Herzen liegen, glaubhaft vorantreibt. Themen wie Humanität, Gleichberechtigung und soziale Gerechtigkeit. Ich wähle Grün, weil ich ein gutes Leben für meinen Sohn und für meine Tochter möchte. Und auch für deren Kinder und Enkelkinder. Weil ich mir nicht am Ende meines Lebens Vorwürfe meiner Enkelkinder anhören möchte. Weil eine grüne Regierung die Option ist, das Ruder nochmal rumzureißen."

Ihre Follower sollen jedoch bedenken, dass das ihre "ganz persönliche Meinung" – falls sie sich nicht von ihr beeinflussen lassen wollen, sollten sie sich den Clip nicht anschauen.

(cfl)

Interview

Gil Ofarim nach Antisemitismus-Eklat: "Habe nicht damit gerechnet, was das für Wellen schlägt"

Vor rund einer Woche machte Gil Ofarim mit einem Video einen antisemitischen Vorfall in einem Leipziger Hotel öffentlich. Der Sänger berichtete auf Instagram, ein Mitarbeiter des Hotels habe ihn aufgefordert, seine Kette mit einem Davidstern einzupacken, nachdem "irgendeiner aus der Ecke" ihn bereits zuvor darum gebeten haben soll. Erst dann dürfe er einchecken. Zuvor sei er beim Einchecken lange Zeit nicht berücksichtigt worden.

Im Interview mit watson spricht Ofarim nun darüber, wie es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel