Felix Lobrecht spielt scherzhaft mit dem Gedanken, "der neue Lauterbach" zu werden.
Felix Lobrecht spielt scherzhaft mit dem Gedanken, "der neue Lauterbach" zu werden.Bild: picture alliance

"Gemischtes Hack": Felix Lobrecht stichelt wegen Affenpocken gegen Lauterbach

25.05.2022, 12:51

Podcast-Fans wissen: Mittwoch ist "Hack-Tag": Dann sprechen Comedian Felix Lobrecht und Moderator Tommi Schmitt wöchentlich über wichtige und unwichtige Themen des Alltags. In der aktuellen Folge von "Gemischtes Hack" wirft Lobrecht das Thema Affenpocken in den Raum.

Die Podcaster nehmen die Verbreitung der Viruserkrankung in ihrem gemeinsamen Podcast zum Anlass, um gegen Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu sticheln. Außerdem verteidigen sie Affen, denen wegen der ihrer Meinung nach unglücklichen Namensgebung der Erkrankung Unrecht getan werde.

Wegen Affenpocken erinnern sich Schmitt und Lobrecht an Anfang der Corona-Pandemie

Die Ausbreitung der Affenpocken ist in aller Munde. Durch die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen erfahren Themen rund um sich ausbreitende Viruserkrankungen noch größere Aufmerksamkeit als vor der Pandemie. Kein Wunder, dass auch Felix Lobrecht das Thema in der aktuellen Podcast-Folge von "Gemischtes Hack" aufgreift.

Felix Lobrecht (l.) und Tommi Schmitt sprechen wöchentlich in "Gemischtes Hack" über wichtige und unwichtige aktuelle Themen.
Felix Lobrecht (l.) und Tommi Schmitt sprechen wöchentlich in "Gemischtes Hack" über wichtige und unwichtige aktuelle Themen.Bild: WDR/Thomas Brill / -

Dafür hat sich Lobrecht vorab auf der Webseite des RKI belesen, um die Hörerschaft zu informieren. "Weißt du, warum ich das gemacht hab, Tommi?", fragt er. "Ich habe mich schon wieder 'geflasbackt' gefühlt in den Februar 2020, wo gewisse Tommi Schmitts sich zur Aussage wie 'Leute, das ist 'ne Grippe, jetzt kommt mal alle klar' hinreißen haben lassen", witzelt der Komiker.

Podcast-Kollege Tommi Schmitt erinnert sich selbst an seine voreiligen Aussagen – und will nun eine neue Strategie im Umgang mit der Pockenvirus-Krankheit fahren: "Ich habe schon überlegt, ob ich es umdrehen, es 'gefährlichreden' soll, damit es dann harmlos wird."

Deshalb richtet er einen nicht ernst gemeinten Appell an die Hörer: "Verbarrikadiert euch, geht Nudeln kaufen, geht Klopapier kaufen." Und Felix Lobrecht fügt hinzu: "Ganz schnell die Dauerkarte für den Zoo canceln."

Affen zu Unrecht als Übeltäter stigmatisiert? Die Podcaster finden: Ja!

Etwas ernster sprechen die Podcaster über Affen, denen mit der Namensgebung für Affenpocken "etwas in die Schuhe geschoben" werde. "Weißt du, warum das Affenpocken heißt? Nicht, weil es von den Affen kommt. Affen sind Fehlwirte. Es kommt wieder von den fiesen Nagern", sagt Tommi Schmitt. Und Felix Lobrecht findet es unfair, dass alle Affen in den gleichen Topf geworfen würden, obwohl bisher nur einzelne Arten betroffen gewesen seien: "Es heißt ja nicht Borneo-Pocke, sondern Affen-Pocke".

Affenpocken: Eine Chance für ein "Comeback" Lauterbachs

Die Podcaster nehmen das Thema auch zum Anlass, um gegen Gesundheitsminister Karl Lauterbach und dessen Pandemie-Management zu sticheln. Affenpocken könnten ihrer Meinung nach eine Art "Comeback" für den Gesundheitsminister bedeuten, glauben die Podcaster.

Tommi Schmitt spielt mit dem Gedanken, dass Lauterbach dann wieder öfter in Polit-Talks zu Wort kommen könnte: "Vielleicht sind die Affenpocken jetzt sein Comeback. (...) Wenn das der Fall ist, will er natürlich auch zurück zu Lanz."

Zu den Hochzeiten der Corona-Pandemie war Karl Lauterbach noch öfter in Talkshows zu sehen.
Zu den Hochzeiten der Corona-Pandemie war Karl Lauterbach noch öfter in Talkshows zu sehen.Bild: Eventpress Stauffenberg / Eventpress Stauffenberg

Die Politiker Toni Hofreiter (Grüne) und Marie-Agnes Strack Zimmermann (FDP) hätten Lauterbach bei Politik-Talkshows schließlich die Plätze weggenommen, weil er zum Krieg nichts beitragen könne. Nun könne der Gesundheitsminister in gewohnt warnendem Ton sagen, dass das Virus "brandgefährlich" sei.

Im Zuge dessen spielen beide sarkastisch mit dem Gedanken, "der neue Lauterbach" zu werden. Felix Lobrecht findet, sie könnten gleich selbst die Experten-Rolle in den Polittalks übernehmen. Er witzelt: "Vielleicht machen wir das, es würde auch promo-mäßig ganz gut passen."

Affenpocken keine globale Gefahr

Trotz der Aufregung: Dass Affenpocken eine Pandemie im Corona-Ausmaß auslösen, ist unwahrscheinlich. Die Aussagen der Podcaster sind dementsprechend ironisch oder sarkastisch gemeint.

Auch Lobrecht beruhigt mit einem Zitat des RKI: "Die meisten Betroffenen erkranken nicht schwer." Weitere Fälle seien zwar auch in Deutschland zu erwarten. Nach derzeitigem Wissensstand sei für die Übertragung des Erregers aber enger Kontakt erforderlich, deshalb könne gegenwärtig davon ausgegangen werden, dass der Ausbruch begrenzt bleibe. Außerdem: "Die Deutschen haben keinen engen Kontakt", scherzt Lobrecht.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Unverschämt, widerlich" – Nach viralem Ausraster von Prinz William: Palast reagiert

Immer wieder gibt es Stimmen aus dem Umfeld der britischen Königsfamilie, die Prinz William ein hitziges Gemüt bescheinigen. So soll er schon während der Karibik-Reise, die er im März mit seiner Frau Herzogin Kate angetreten hatte, hinter den Kulissen durchgedreht sein. Und erst kürzlich berichtete ein Royal-Experte gegenüber der britischen Zeitung "Daily Mail", der Prinz habe im Umgang mit Angestellten "eine bemerkenswert kurze Lunte" und könne "jederzeit explodieren".

Zur Story