Sophia Thomalla und Alexander Zverev tauschten am Rande des ATP-Turniers in Wien Zärtlichkeiten aus.
Sophia Thomalla und Alexander Zverev tauschten am Rande des ATP-Turniers in Wien Zärtlichkeiten aus.Bild: dpa / Georg Hochmuth

Sophia Thomalla macht Zverev öffentliche Liebeserklärung – inklusive selbstironischem Scherz

02.11.2021, 15:22

Nach ersten öffentlichen Liebesbekundungen von Alexander Zverev und Sophia Thomalla scheint es nun kein Halten mehr zu geben. Am vergangenen Wochenende siegte der Tennis-Star beim ATP-Turnier in Wien gegen den US-Amerikaner Frances Tiafoe im Finale – eine Fortsetzung einer sportlichen Siegesserie, denn in diesem Jahr gewann er unter anderem auch die Goldmedaille im Einzel bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Erst im Oktober bestätigte Sophia Thomalla nach ersten Spekulationen ihre Beziehung mit dem Sportler, seitdem begleitet die Moderatorin Zverev auch zu Turnieren. Der dankte ihr die Unterstützung nach seinem fünften Sieg der Saison in der österreichischen Hauptstadt mit einem Liebesgeständnis: "Sophia! Danke, dass du an meiner Seite bist seit neuerdings. Ich hoffe, das wird nicht das letzte Mal sein, dass wir zusammen eine Trophäe anfassen." Weitere "zehn Jahre oder so" müsse sie ihn in jedem Fall noch auf Tour begleiten.

Und das scheint sie auch gern zu machen – zumindest setzte sie nun auf Instagram noch einmal mit einer offiziellen Gratulation zur Trophäe nach und versah den Post auch mit einer selbstironischen Bemerkung zu ihrem Altersunterschied.

Sophia Thomalla scherzt über Altersunterschied in ihrer Beziehung

Sophia postete ein Foto von Zverev mit dem Pokal und schrieb dazu: "Congrats my love!" Sie könne nicht stolzer auf ihren Partner sein – zusätzlich bemerkte sie nach dem anstrengenden Turnier aber auch:

"Ich bin erschöpfter als du. Muss wohl am Alter liegen..."

Dazu postete sie ein lachendes Emoji. Tatsächlich trennen die beiden acht Jahre, Thomalla ist 32, Zverev 24. Auf den Kommentar des Models stiegen auch gleich einige ihrer Follower ein und schrieben beispielsweise: "Pfeif auf das Alter, Hauptsache ihr seid glücklich." Ein weiterer User bemerkte zum Fakt, dass Sophia einen jüngeren Freund hat: "Wenn es andersherum wäre, würde keiner etwas sagen."

Zverev-Posting hat besondere Bedeutung auf Thomallas Social-Media-Kanal

Es ist nicht das erste Mal, dass Sophia ihren Partner bei beruflichen Verpflichtungen unterstützt. Ihren Ex-Freund Loris Karius begleitete sie ab und zu ebenfalls zu Fußballspielen, beispielsweise als er als Torwart bei Beşiktaş Istanbul gespielt hat. Auch hier sorgte Sophias Anwesenheit des Öfteren für einen positiven Ausgang des Matches, unter anderem im März 2019 bei einem Spiel gegen Goztepe, das 1:0 für Beşiktaş ausgegangen endete.

Auffällig ist allerdings durchaus, dass Thomalla in der Beziehung mit Karius eher selten seine sportlichen Erfolge auf ihrem Social-Media-Profil feierte. Dem Post, den die 32-Jährige für Zverev in ihrer Timeline, also dauerhaft, veröffentlichte, könnte also durchaus besondere Bedeutung beigemessen werden.

In weiteren Interviews, die rund um das Turnier in Wien stattfanden, sprach auch der Weltranglistenvierte in den höchsten Tönen von seiner Freundin – und schätze an ihr offenbar auch, dass sie vielbeschäftigt und erfolgreich ist: "Sie ist sehr verständnisvoll, weiß, was mir Tennis bedeutet und was es heißt, hier bei diesem Turnier zu spielen. Sie ist auch eine Frau, die viel zu tun hat, niemand, der ständig im Hotel sitzt", gab er gegenüber der österreichischen "Kronenzeitung" zu verstehen.

Thomalla trat in den vergangenen Monaten vor allem durch ihre Moderation von "Are You The One?" in Erscheinung und wird zudem als Gastjurorin bei "Das Supertalent" auftreten.

(cfl)

"heute-show" schießt gegen Grüne: Ist Vizekanzler Habeck ein "Verkehrswendehals"?
Ist's Vorsatz oder nur Dummheit? Diese Frage stellte sich die "heute-show" (ZDF) gleich doppelt: Zum einen mit Blick auf die hartnäckigen Impfgegner, zum anderen in Richtung der weniger hartnäckigen Koalitionsverhandler der Grünen.

Es krachte hinter den Kulissen der Grünen, berichtete Oliver Welke im wieder publikumsleeren "heute-show"-Studio. Fundis und Realos zofften sich "fast wie in alten Zeiten". Zum einen gehe es darum, warum im Kampf ums Landwirtschaftsministeramt (Welke: "Es kann nur einen geben!") Cem Özdemir Anton Hofreiter vorgezogen wurde.

Zur Story