Unterhaltung
Prominente

Lena Gercke redet Klartext zu ungewollter Enthüllung: "Intimsphäre angegriffen"

Lena Gercke erklärt, was sie über die Enthüllung ihrer Schwangerschaft denkt.
Lena Gercke erklärt, was sie über die Enthüllung ihrer Schwangerschaft denkt.Bild: Instagram/ Lena Gercke
Prominente

Lena Gercke spricht Klartext: "Habe mich in meiner Intimsphäre angegriffen gefühlt"

27.08.2022, 12:0927.08.2022, 12:57
Mehr «Unterhaltung»

Im Juni verkündete Lena Gercke, dass sie mit Partner Dustin Schöne zum zweiten Mal Nachwuchs erwartet. Auf Instagram schrieb sie zu zwei Bildern, auf denen deutlich ihr Babybauch zu erkennen war: "Eins plus Eins gleich Vier." Dahinter postete sie vier rote Herzen. Ihre Community freute sich für die Unternehmerin. Bis heute likten über 384.000 Menschen den Beitrag, es hagelte tausende Gratulationswünsche.

Schon vor Lenas offizieller Verkündung hielt sich das Gerücht hartnäckig, dass sie nach Tochter Zoe wieder Mutter wird. Die "Bild" berichtete zuerst über die Schwangerschaftsspekulationen und berief sich auf das engste Umfeld des Models. In der neuesten Folge ihrer Doku in Zusammenarbeit mit dem Onlineversandhändler About You sprach Lena nun offen darüber, wie sie die vorzeitige Enthüllung empfand.

Lena findet deutliche Worte für Enthüllung der Schwangerschaft

Zunächst meinte die 34-Jährige dazu: "Ich glaube, ein Thema haben wir noch, darüber haben wir noch nicht gesprochen, was sonst noch so passiert ist im letzten halben Jahr. Offensichtlich bin ich wieder schwanger. Vielmehr können wir dazu nicht sagen, außer, dass wir uns freuen, oder?" Ihr Partner Dustin pflichtete bei und betonte: "Ich finde die Schwangerschaft jetzt für mich, ich kann natürlich nicht sagen, wie es dir geht, viel, viel entspannter als die erste."

Lena fügte schließlich hinzu: "Es ist ja dann auch rausgekommen, ohne dass wir das wirklich zu dem Zeitpunkt wollten. Tatsächlich sind wir einfach in den Urlaub gefahren, um dem so ein bisschen zu entfliehen, dass mich in Deutschland jemand großartig sieht, wie ich runder und runder werde. Dort angekommen, gab es dann die ersten Paparazzifotos, die wir nicht bemerkt haben." Und weiter:

"Also, ich muss sagen, ich fand's super ätzend, so früh abgelichtet zu werden beziehungsweise, dass das so klar geschrieben wurde, ohne dass das von mir bestätigt wurde oder irgendwas. Ich habe mich da als Frau, als Mutter und nochmal werdende Mutter richtig in meiner Intimsphäre angegriffen gefühlt."

Dustin sah das Ganze so: "Es fühlt sich falsch an, denn es kann in den ersten drei Monaten alles passieren. Das dann schon öffentlich zu machen, ohne dass man über diesen Zeitpunkt ist, wo es sicherer ist, finde ich auch respektlos ohne Ende und finde es auch einfach falsch." Lena sagte, dass im Urlaub gezielt jemand auf sie angesetzt worden sei. "Ich habe gedacht, die letzten zwei Wochen mache ich mich mal schön vom Acker, damit das dann keiner mitbekommt", meinte sie.

Zu diesem Zeitpunkt fing ihr Bauch an zu wachsen, Lena habe gemerkt, dass sie das im Büro immer schwieriger verstecken konnte. Daraufhin sei sie nur noch in weiten Klamotten rumgelaufen. Ihr Plan sei es gewesen, nach ihrem Urlaub intern dem Team von der Schwangerschaft zu erzählen. "Ich wollte das dem Team sagen, bevor ich das poste", stellte sie klar. Doch der Ablauf sollte sich anders gestalten: "Da war wirklich gezielt jemand, der dort hingefahren ist. Es war schon komisch." Zum Schluss betonte Lena: "Jetzt ist es auch raus, jetzt habe ich es dann auch gesagt."

Im Zuge dessen gab sie auch einen Ausblick, wie sie als Unternehmerin und Mutter Familie und Berufliches vereinbaren wolle: "Ich glaube, was ich machen muss, egal ob ich will oder nicht, ist zu reduzieren. Das ist dann auch ein großer Schritt, einen CEO für LeGer zu suchen und zu finden. Dass ich weiß, der Laden läuft, egal ob ich hier einmal in der Woche bin oder fünfmal. Ich werde das Baby wahrscheinlich oft mit ins Office nehmen. Wenn die klein sind, geht das ja auch noch ganz gut." Sie vermutete, dass es für ihre Tochter eine Umstellung werde.

(iger)

Joko Winterscheidt warnt vor Betrug mit seinem Namen: "Ignoriert die Scheiße"

Joko Winterscheidt ist einer der erfolgreichsten Moderatoren Deutschlands, für ProSieben steht er regelmäßig vor den Kameras. In dem Format "15 Minuten" setzt er sich zudem regelmäßig für ernstere Themen und warb zuletzt zusammen mit Klaas Heufer-Umlauf dafür, an der Europawahl teilzunehmen. Durch seine Bekanntheit hat sich Joko einen gewissen gesellschaftlichen Einfluss erarbeitet.

Zur Story