Unterhaltung
Bild

Das Brautpaar und der Präsident. Bild: aminemesutoezil/Instagram

Erdogan war nicht der einzige prominente Gast auf der Hochzeit von Mesut Özil

Er war der wichtigste und der umstrittenste Gast auf der Hochzeit von Mesut Özil und Amine Güse am Freitag: Trauzeuge Recep Tayyip Erdogan.

Das Paar gab sich in einem osmanischen Palast aus dem 19. Jahrhundert vor rund 300 Gästen – unter ihnen auch Funktionäre und Minister der islamisch-konservativen Partei AKP – das Ja-Wort. Wie die "Bild" berichtet, befanden sich viele Anhänger von Erdogan bei der Hochzeit von Mesut Özil.

Prominente Gäste bei der Hochzeit von Mesut Özil:

Die Debatte um Mesut Özil:

Der ehemalige Nationalspieler hatte 2018 eine heftige Debatte ausgelöst. Der Grund: Zusammen mit seinem Teamkollegen Ilkay Gündogan hatte er mit Erdogan für ein Foto posiert – und das vor der Präsidentschaftswahl in der Türkei.

Hierzulande kam das Bild nicht gut an. Erdogan steht unter anderem wegen der Unterdrückung der Pressefreiheit und dem Umgang mit Kritikern in der Kritik. Mesut Özil selbst fühlte sich in der Debatte unfair behandelt und rechnete bei seinem Rücktritt mit deutschen Medien und der Nationalmannschaft ab.

Seitdem scheint das Verhältnis von Erdogan und Özil immer enger zu werden. Schon im März soll das Paar die Einladungen zur Hochzeit persönlich an den Präsidenten übergeben haben, im Mai soll man sich zum gemeinsamen Fastenbrechen getroffen haben.

(hd)

Varosha, eine Geisterstadt auf Zypern

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Heute-Show" knöpft sich nach Thüringen-Wahl AfD vor – und stellt provokante These auf

260.000 Thüringer haben bei den Landtagswahlen am Sonntag die AfD von Björn Höcke gewählt – und damit einen Mann unterstützt, den man laut eines Gerichtsurteils Faschist nennen darf. Für Satiriker Oliver Welke war der Wahlabend und diese Tatsache ein gefundenes Fressen für die neueste "Heute-Show"-Ausgabe.

Zur Erinnerung: Bei einer Demonstration in Eisenach war Höcke als Faschist bezeichnet werden. Das Verwaltungsgericht Meiningen hatte nach einer Beschwerde im Eilverfahren entschieden, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel