Unterhaltung
Prominente

Lola Weippert berichtet von Schock-Moment im Liebes-Urlaub

Lola Weippert urlaubt derzeit auf den Malediven, wo sie ihren Tauchschein machte.
Lola Weippert urlaubt derzeit auf den Malediven, wo sie ihren Tauchschein machte.Bild: Screenshot / Instagram @lolaweippert
Prominente

RTL-Moderatorin Lola Weippert berichtet von Schock-Moment im Liebes-Urlaub

30.08.2022, 10:37
Mehr «Unterhaltung»

Die TV-Moderatorin Lola Weippert gönnt sich derzeit eine Auszeit auf den Malediven, langweilig ist es ihr dort aber sicher nicht. So verkündete sie am Sonntag, ihren Tauchschein zu machen, und diese Aktion hat einen speziellen Hintergrund: "Das Element Wasser ist für mich sehr besonders, weil ich dabei des Öfteren fast ums Leben kam", berichtet Lola. Später liefert sie Details dazu.

Lola Weippert hat Hai-Begegnung

Was die Angelegenheit besonders spannend macht: Vor Ort sei "alles voll mit Haien", weshalb Lola einen "riesen Respekt" habe. Tatsächlich bestand sie ihr Vorhaben gesund und munter, eine "kleine Hai-Konfrontation" blieb allerdings nicht aus. Sie habe Wasser in der Nase und unter der Brille gehabt, konnte fünf Meter unter Wasser aber nicht ohne Weiteres einfach wieder hoch. "Ich hatte solche Angst", resümiert die 26-Jährige. Ihre Story ist trocken mit "Ich hab's überlebt" betitelt.

Lola Weippert wäre als Kind fast ertrunken.
Lola Weippert wäre als Kind fast ertrunken.Bild: lolaweippert/instagram

Lola Weippert als Kind fast ertrunken

Nachdem sie sich wieder gefangen hat, berichtet sie ihrer Community dann von einem Kindheitstrauma. Lola sei einmal mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in der Sauna gewesen und verließ diese früher wieder, um noch in den Pool zu springen. "Ich also ins Wasser, nicht bedacht, dass ich meine Schwimmflügel nicht dran habe", erinnert sie sich. Plötzlich sei der Boden unter ihren Füßen weg gewesen, sie habe Panik bekommen und viel Wasser geschluckt. Die Senioren um sie herum hätten ihr nicht geholfen – erst ihre Schwester, die später hinzukam, habe sie gerettet.

Eine zweite kritische Begebenheit ereignete sich, als Lola einmal Reiseleiterin in Kroatien war. Mit ihrer Gruppe sei sie des Öfteren von Klippen gesprungen, doch sie habe nicht bedacht, dass die Klippen bei Regen auch "ultra glitschig" sein oder der Stein unter ihr abbrechen könnte. Genau das passierte jedoch. "Hätte ich versucht, mich zu halten: Ich will nicht wissen, was mit meinem Gesicht passiert wäre", resümiert die Moderatorin. Sie habe sich nur "irgendwie nach hinten geschmissen", was offenbar das Richtige war. Auch diesmal hatte sie Glück um Unglück.

RTL-Moderatorin stellt sich ihren Ängsten

Eben diese Vorkommnisse haben Lola dazu motiviert, nun den Tauschschein zu machen, denn sie sei "ein großer Fan davon, sich den eigenen Ängsten zu stellen". Auf Instagram postete sie sogar einen Clip, der ihren ersten Tauchgang dokumentiert.

"Heute war der erste Tauchgang und ich bin direkt auf Haie, Stachelrochen und Muränen getroffen. Bin immer noch sprachlos, was ich jetzt schon alles sehen und erleben durfte", zeigt sich Lola begeistert. In ihrer Story spricht sie jedoch auch eine Warnung an ihre Fans aus: Diese sollten lieber nicht so leichtsinnig sein wie sie früher, sondern immer Respekt vor der Gewalt des Wassers haben.

(ju)

Biyon Kattilathu bekommt "Let's Dance"-Maulkorb verpasst

Biyon Kattilathu kam dieses Jahr als Nachrücker zu "Let's Dance". Er ersetzt Simon Brunner, der aus persönlichen Gründen doch nicht an dem Format teilnehmen kann. Am Freitag wurde dem Motivationscoach seine Tanzpartnerin zugeteilt: Er wird von Marta Arndt trainiert.

Zur Story