Britain's Prince William, left and Prince Harry unveil a statue they commissioned of their mother Princess Diana,  on what woud have been her 60th birthday, in the Sunken Garden at Kensington Palace, London, Thursday July 1, 2021. (Dominic Lipinski /Pool Photo via AP)

Prinz Harry soll sich geweigert haben, an Proben zur Enthüllung teilzunehmen. Bild: ap / Dominic Lipinski

Wegen Harry? Kensington-Palast übertrug Diana-Statue-Enthüllung nicht live

Am 1. Juli wäre Prinzessin Diana 60 Jahre alt geworden – an ihrem Ehrentag wurde nun eine Statue im Sunken Garden im Kensington-Palast enthüllt. Ihre beiden Söhne sollten dabei getrennte Reden halten – Harry war dazu extra aus seiner neuen Wahlheimat Kalifornien angereist. Doch ein bereits seit Monaten anhaltender Streit der Brüder scheint die Gedenkzeremonie zu überschatten. Im Vorfeld zur Enthüllung sollen die Spannungen zwischen den Prinzen spürbar gewesen sein.

So habe sich Harry laut Medienberichten dazu entschlossen, seine Rede im Vorhinein nicht mit den Royals abgesprochen zu haben und auch bei Proben habe er gefehlt. Erst kurzfristig wurde bekannt, dass die Enthüllung der Statue ihrer 1997 verstorbenen Mutter zunächst unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet.

Keine Live-Übertragung der Diana-Statue

Die Presse hatte sich bereits vor dem Kensington-Palast versammelt – kurz vor Beginn des Events gab das Königshaus jedoch die überraschende Änderung bekannt, dass keine Kameras erlaubt sein würden. Erst im Nachhinein sollten vom Palast Bilder und Videos der Enthüllung zur Verfügung gestellt werden – mit einer Verzögerung von 30 bis 45 Minuten. Einen Grund für die Änderung gab der Ex-Palastsprecher Dickie Arbiter gegenüber "Bild" an:

"Der Palast will einfach, dass der Fokus auf der Enthüllung liegt. Das ist ein privater Moment."

Der Adelsexperte Alexander von Schönburg führte dagegen an: "Eine Prinzessin ist eine zutiefst öffentliche Figur. Es ist die Pflicht von William und Harry den Leuten draußen zu zeigen, dass sie als Vorbild vorangehen. Eine Statue ist ein öffentlicher Ort, eine Einweihung ein öffentlicher Akt. Das zeigt man nicht zeitverzögert."

Britain's Prince William and Prince Harry arrive for the statue unveiling on what would have been Princess Diana's 60th birthday, in the Sunken Garden at Kensington Palace, London, Thursday July 1, 2021. (Yui Mok/Pool Photo via AP)

William und Harry gehen bei der Gedenkfeier Seite an Seite. Bild: ap / Yui Muk

Auch Jürgen Worlitz ging vor der Enthüllung gegenüber watson davon aus, dass der Streit zwischen Harry und William die Gedenkfeier überschatten könnte:

"Es interessiert ja gar nicht, wie die Diana-Statue aussieht, es interessiert auch nicht, wer sie gefertigt hat, ob der Standort würdig ist, sondern es interessiert eigentlich nur, wie William und Harry sich gegenseitig angucken. Das ist natürlich so eine Verlagerung, die Diana mit Sicherheit nicht gewollt hätte."

Genau das könnten die Brüder mit der verzögerten Übertragung verhindern und den Moment der Enthüllung der Statue zunächst im Privaten mit Dianas engsten Angehörigen genießen.

Britain's Prince William, left and Prince Harry unveil a statue they commissioned of their mother Princess Diana,  on what woud have been her 60th birthday, in the Sunken Garden at Kensington Palace, London, Thursday July 1, 2021. (Dominic Lipinski /Pool Photo via AP)

Die Prinzen enthüllen die Diana-Statue gemeinsam. Bild: ap / Dominic Lipinski

Wenige Bilder und Videos nach langer Wartezeit

Doch statt der zuvor angedachten 30 bis 45 Minuten Zeitverzögerung war dann erst nach rund 90 Minuten ein Zusammenschnitt der Enthüllung durch die Royals freigegeben worden. Zu sehen war dabei, wie sich Harry und William mit Dianas Schwestern und dem Bildhauer Ian Rank-Broadley unterhalten.

Die Stimmung wirkte dabei allerdings gelöst, vor allem Harry lächelte immer wieder. Von einem Zwist war bei der Enthüllung (zumindest auf den freigegebenen Aufnahmen) kaum etwas zu spüren. Schließlich wurde die Statue ihrer Mutter durch ein Seidentuch verdeckt, das die Brüder zusammen mit zwei Kordeln entfernten.

Zum Vorschein kam eine unerwartete Diana-Darstellung: Sie steht aufrecht, trägt eine einfache Bluse, einen Stiftrock, einen breiten Gürtel und legt schützend die Arme um zwei Kinder – eines davon eine Person of Color. So sollen sich beide Prinzen die Darstellung von Diana gewünscht haben.

Damit war die nachträgliche Übertragung aber auch schon vorbei. Von den gespannt erwarteten Reden der Prinzen war schließlich nichts mehr zu sehen. Diese haben sie offenbar privat gehalten.

(cfl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel