07.01.2020, Gro
Keine Lust mehr auf royale Pflichten: Meghan und Harry sind dann mal raus.Bild: dpa
Royals

"Zahlt Geld für Hochzeit zurück": Fans verärgert über Harrys und Meghans Entscheidung

09.01.2020, 12:1709.01.2020, 16:12

Prinz Harry und seine Frau Meghan wollen sich von ihren königlichen Verpflichtungen zurückziehen. Diese Nachricht schockte am Mittwochabend die Welt. Das Paar verkündete seine Entscheidung überraschend auf Instagram – angeblich ohne vorher alle Mitglieder der Königsfamilie darüber zu informieren. Ein Affront! Vor allem Queen Elizabeth II. und auch Prinz Charles sollen von der Entscheidung überrascht worden sein, wie unter anderem "The Telegraph" berichtet.

Im inneren Zirkel der königlichen Familie sei man "geschockt, traurig und regelrecht wütend" über die Mitteilung des Paares gewesen, wie die britische "Daily Mail" berichtet.

Kein Wunder, dass Harrys und Meghans Rückzugsankündigung hohe Wellen schlägt. Auf Instagram hagelte es viele fiese Kommentare, die größtenteils gegen Meghan gerichtet sind, aber auch gegen die Pläne des Paares, finanziell unabhängig zu sein.

Fans kritisieren Harrys und Meghans Entscheidung

"Wenn sie kein Royal sein will, hätte sie keinen Royal heiraten sollen", heißt es unter dem Post. Meghan habe Harrys Beziehung zur königlichen Familie zerstört. Er sei "nicht mehr der wundervolle Harry, den wir mal kannten", schreibt eine andere Followerin auf Instagram.

Auch Kommentare à la 'Ihr wollt finanziell unabhängig sein? Dann zahlt erst mal das Geld für eure Hochzeit und die Hausrenovierung zurück' sind häufig zu lesen. Sogar die Forderung, die beiden sollten ihre royalen Titel wieder zurückgeben, wurden laut. Viele Anhänger befürchten, dass sich das Paar zwar von seinen Pflichten zurückziehen will, sich aber dennoch auf Kosten des Königshauses bereichern könnte – zum Beispiel durch Bücher über die Royals.

Das Statement von Harry und Meghan:

Buckingham-Palast reagiert knapp

Die Royal-Expertin und Buchautorin Penny Junor nannte das Vorhaben des Paares "außergewöhnlich und nicht durchdacht". Die Queen und der Buckingham-Palast reagierten nur mit einem knappen Statement auf die Pläne. Man "verstehe ihren Wunsch", es handele sich aber um "komplizierte Themen, deren Bearbeitung einige Zeit in Anspruch" nehme.

Harry und Meghan planen sowohl in Großbritannien als auch in Nordamerika zu leben. Aus diesem Grund wollen sie als Senior-Mitglieder der Royals zurücktreten – gemeint ist damit der innere Zirkel der königlichen Familie mit vielen Verpflichtungen. Die Entscheidung für diesen Schritt soll laut "Daily Mail" während ihrer Zeit in Kanada gefallen sein.

Sohn Archie soll ein Grund für den Rückzug sein.
Sohn Archie soll ein Grund für den Rückzug sein.Bild: dpa

In den vergangenen Monaten war das Paar bereits immer stärker in die Kritik geraten. Ihnen wurde zum Beispiel vorgeworfen, dass sie zu sehr auf ihr Privatleben pochen. Erst kürzlich hatten sie sich eine sechswöchige Auszeit von ihren Verpflichtungen genommen und waren mit Baby Archie nach Kanada gereist. Sie verbrachten auch die Weihnachtsfeiertage nicht im Kreise der britischen Königsfamilie.

Royals: Prinz Harry schießt in neuer ZDF-Doku gegen Camilla

Prinz Harry hat in den letzten zwei Monaten so gut wie jeden öffentlichen Auftritt genutzt, um seine Familie anzugreifen. In der Netflix-Dokumentation über die Liebesgeschichte zwischen ihm und Herzogin Meghan machte er dem Königshaus schwere Vorwürfe, in seinem Buch "Reserve" legte er noch einmal nach.

Zur Story