Thronfolger: Prinz Charles musste anstelle der Queen eine Rede übernehmen.
Thronfolger: Prinz Charles musste anstelle der Queen eine Rede übernehmen.Bild: imago images

Prinz Charles vertritt die Queen bei wichtiger Rede: "Das war unangenehm"

12.05.2022, 12:38

Prince Charles sorgt für Gesprächsstoff bei Royal-Fans. Die Eröffnung des Parlaments ist eine Zeremonie gespickt mit großem royalem Pomp wie auch zahlreichen Traditionen und markiert den formellen Beginn des parlamentarischen Jahres im Vereinigten Königreich. Wichtiger Bestandteil: Die Rede der Queen. In diesem Jahr verpasste das britische Staatsoberhaupt aber das große Event. An ihrer Stelle adressierte Nachfolger Prinz Charles die Abgeordneten. Der Kronprinz sorgte aber nicht mit einer grandiosen rednerischen Leistung für Aufsehen, vielmehr machen Gespräche die Runde über eine Kleinigkeit, die fast in der Aufregung des Events untergegangen wäre.

Unangenehmer Moment für Prinz Charles

Vor dem Festakt am Parlamentsgebäude angekommen, stiegen der Herzog von Cornwall und seine Frau Camilla, Herzogin von Cornwall, aus ihrem Fahrzeug. Bevor sie jedoch das Gebäude betraten, schien das Paar einige Worte zu wechseln.

Laut aufmerksamen Augenzeugen reichte Charles während des Austauschs zwischen den beiden eine Beschwerde bei seiner Frau ein. Jeremy Freeman, ein Experte für Lippenlesen, wusste, was der Prinz in diesem Moment zu sagen hatte: "Oh mein Gott, das war unangenehm", berichtete er der britische Zeitung "The Mirror". Was genau dem Prinzen so ein Unwohlsein bereitet hat, bleibt offen.

Ein Blick in die Zukunft

Es ist das erste mal seit 1963, dass die Rede zur Eröffnung des Parlaments nicht von Queen Elizabeth II. selbst gehalten wurde. "Mobilitätsprobleme" führten dazu, dass die 96-Jährige die Aufgabe an ihren Sohn weitergeben musste. Vielen Briten dient dieses Ereignis als Erinnerung daran, dass die 96-Jährige nicht für immer das Land regieren wird, sondern dass Prinz Charles diese Rolle eines Tages ausfüllt. Erste Einblicke, wie es aussehen könnte, wenn Charles König ist, gab es jetzt also schon mal.

(ckh)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Spitzenverdienerin: So viel Geld soll Amira Pocher für "Let's Dance" kassiert haben

Amira Pocher hat es bei "Let's Dance" nicht ins Finale geschafft. In Show elf bekam sie die wenigsten Anrufe und musste die Sendung verlassen. Im Vorfeld hatte sie sich noch siegessicher gezeigt und betont: "Ich nehme das ernst und möchte natürlich ins Finale." Am Ende musste die Mutter zweier Söhne neben Mathias Mester zittern, der sich schließlich neben Janin Ullmann und René Casselly das Finalticket sicherte.

Zur Story