The Duke and Duchess of Cambridge ninth wedding anniversary. File photo dated 23/07/13 of the Duke and Duchess of Cambridge leaving the Lindo Wing of St Mary's Hospital in London, with their newborn s ...
William and Kate mit ihrem neugeborenen Sohnes George im Jahr 2013.Bild: PA Wire / Yui Mok
Royals

Vaterschaft brachte bei Prinz William Trauer um Mutter Diana zurück

24.05.2020, 14:4324.05.2020, 14:49

Prinz William hatte nach der Geburt seiner Kinder offenbar mit "überwältigenden" Gefühlen zu kämpfen. Das sagte der 37-Jährige der BBC für eine neue Dokumentation mit dem Titel "Football, Prince William And Our Mental Health" (Fußball, Prinz William und unsere psychische Gesundheit), die am Donnerstag in Großbritannien ausgestrahlt werden soll.

Wenn man etwas Traumatisches erlebt habe, wie den Unfalltod seiner Mutter, müsse man mit einer Rückkehr dieser Gefühle rechnen. Er habe die Geburt seiner Kinder als "wunderbar", aber auch "beängstigend" empfunden, so William. Unterstützung habe er bei seiner Frau Kate (38) gefunden. Das Paar hat drei Kinder: Prinz George (6), Prinzessin Charlotte (5) und Prinz Louis (2). Williams Mutter Prinzessin Diana starb 1997 bei einem Autounfall in Paris, als er 15 Jahre alt war.

William setzt sich für Fußballer mit Depressionen ein

Mit der Kampagne "Heads Up" setzt sich der 37-Jährige für Fußballspieler mit Depressionen ein. Auch in der Dokumentation "Football, Prince William and Our Mental Health", die sich unter anderem mit der psychischen Gesundheit von Fußballern auseinandersetzt, wird diese Kampagne thematisiert. Im Film besucht William die Fußballer des FC Everton in Liverpool, von denen einer unter Depressionen leidet.

Hier seht ihr den Trailer von "Football, Prince William And Our Mental Health":

(lau/dpa)

Boris Becker früher frei als gedacht: Termin für Abschiebung soll feststehen

Tennis-Legende Boris Becker sitzt nun seit über sieben Monaten im Gefängnis. Eigentlich wurde er zu zweieinhalb Jahren verurteilt, von denen er die Hälfte der Zeit hinter Gittern sitzen sollte. Im Huntercombe-Gefängnis in Oxfordshire feierte er erst kürzlich seinen 55. Geburtstag. Nun mehren sich die Anzeichen, dass es sein letzter Ehrentag hinter Gittern gewesen sein könnte.

Zur Story