Unterhaltung
Royals

Royals: Prinz Harry soll nach Krebsdiagnose keinen Kontakt zu Kate gesucht haben

10.09.2022, Großbritannien, Windsor: Prinz Harry (2.v.l.), Herzog von Sussex, Kate, Prinzessin von Wales, und der britische Thronfolger William, Prinz von Wales, sprechen auf Schloss Windsor mit einem ...
Das Verhältnis zwischen Harry und dem Prinzenpaar gilt als zerrüttet.Bild: Kirsty O'connor/PA Wire/dpa
Royals

Nach Krebsdiagnose: Prinz Harry soll keinen Kontakt zu Prinzessin Kate aufgenommen haben

27.05.2024, 10:38
Mehr «Unterhaltung»

Prinz Harry traf bei seinem jüngsten Besuch anlässlich eines Gottesdiensts zu Ehren der Invictus Games in London nicht auf seine Familie. In einem Interview mit "Good Morning America" betonte er: "Ich liebe meine Familie." Auf die Frage, ob Krankheiten einen verbindenden Effekt auf Familien haben könnten, meinte er: "Ja, sicher." Der 39-Jährige gab an, andere Reisen geplant zu haben, die ihn durch oder nach Großbritannien führen. Er werde seine Familie so oft er könne besuchen.

Insgesamt gilt das Verhältnis zwischen den Royals weiter als zerrüttet, weil er und Meghan wiederholt brisante Informationen über das Königshaus auspackten. Experte Richard Fitzwilliams stellte mit Blick dazu gegenüber der "Daily Mail" fest, dass eine schwere Krankheit in jedem Fall ein "Gamechanger" für die familiären Beziehungen sein könnte.

Es hieß, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex privat Kontakt mit Kate und William aufgenommen haben, nachdem die 42-Jährige ihre Krebsdiagnose öffentlich gemacht hatte. Nun wurde allerdings angegeben, dass dies nicht der Fall gewesen sei.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Prinz Harry soll keinen Versöhnungsversuch gestartet haben

Prinz William soll gar nicht gut auf seinen kleinen Bruder Harry zu sprechen sein, nachdem er zuletzt in seinen Memoiren "Spare" wieder brisante Details enthüllte. Als bekannt wurde, dass Kate wie Charles an Krebs erkrankt ist, gaben sie ein öffentliches Statement ab: "Wir wünschen Kate und der Familie Gesundheit und Heilung und hoffen, dass sie dies privat und in Frieden tun können."

Auch privat soll Harry nach seiner Abreise aus Großbritannien Kontakt zu Kate aufgenommen haben. Wie der "Mirror" unter Berufung auf "Daily Beast" nun angab, soll dies allerdings nicht stimmen. Demnach habe Prinz Harry trotz Gerüchten über eine Versöhnung keinen Kontakt zu Prinzessin Kate gesucht. Zuvor wurde berichtet, dass sich der Royal nach der Nachricht von Kates Krebsdiagnose an sie gewandt haben soll. Ziel sei es gewesen, die zerbrochene Beziehung zu kitten.

Für Kate steht Genesungsprozess an erster Stelle

Eine Vertraute von Kate habe angegeben, dass sie noch nicht bereit dazu sei, ihren Schwager zu treffen. "Ein Treffen mit Harry ist das Letzte, was William oder Catherine im Moment wollen oder brauchen", gab die Quelle an. Zudem wurde betont: "Es geht nicht um eine Entschuldigung oder darum, wer was gesagt hat. Es geht darum, seine Familie zu schützen. Kate erholt sich von einer Krebserkrankung und sie vermeidet stressige Situationen."

Zu einem möglichen Wiedersehen wurde angegeben: "Die Vorstellung, dass Harry und die Kinder diesen Sommer nach Balmoral kommen, ist ein Wunschdenken. Es ist alles einfach sehr traurig." Zuletzt meinte der königliche Autor Tom Quinn zum "Mirror", dass Kate für Harry eine "Sympathie" hegen würde, sie wolle aber nicht entgegen vieler Medienberichte die Friedensstifterin zwischen den entfremdeten Brüdern spielen. Er berichtete auch, dass Harry zu Kate Kontakt aufgenommen hätte.

Will Smith muss seine Karriere retten – und "Bad Boys 4" ist die letzte Chance

Anfang der 90er Jahre plante Will Smith die perfekte Hollywood-Karriere. Er wolle der größte Filmstar der Welt werden, sagte er zu seinem damaligen Manager. Die Antwort von James Lassiter: "Okay. Lass uns herausfinden, was dafür nötig ist."

Zur Story