Unterhaltung
Bild

Harry im Gespräch mit Bob Iger, CEO von Disney. Seine Frau Meghan umarmt derweil Beyoncé. Bild: picture alliance / empics

Meghans angeblicher Disney-Deal: Altes Video von Prinz Harry aufgetaucht

Neues zu Meghans angeblichem Deal mit Disney: Wie die "Daily Mail" berichtet, hat Prinz Harry bereits im Sommer 2019 eine Zusammenarbeit eingefädelt.

Bei der Premiere von "König der Löwen" in London habe Harry eine kurze Unterhaltung mit dem Disney-Chef Bob Iger gehabt. Auf einem Video soll zu hören sein, was die beiden besprachen. Über das Video berichtet auch das US-Magazin "People".

Mit einer Geste Richtung seiner Frau Meghan, die sich gerade mit Beyoncé und Jay-Z unterhielt, soll Harry gesagt haben: "Sie wissen, dass sie auch als Synchronsprecherin arbeiten kann?"

Wusste Disney-CEO Iger offenbar nicht: "Oh, wirklich?", lautete seine Antwort.

"Sie scheinen überrascht zu sein", erwiderte Harry darauf, und beharrt: "Sie ist wirklich interessiert."

"Sicher", antwortete Iger. "Wir würden das liebend gerne ausprobieren. Das ist eine großartige Idee."

Meghans Deal soll seit November stehen

Am Wochenende hatte die "Times" berichtet, dass Herzogin Meghan einen Vertrag mit dem Unterhaltungsgiganten Disney abgeschlossen haben soll. Demnach hat sich die ehemalige Schauspielerin verpflichtet, eine Sprecherinnen-Rolle in einer noch unbekannten Disney-Produktion zu übernehmen.

Die Aufnahmen sollen bereits im November 2019 erfolgt sein, also noch bevor sich Meghan und Harry in die Winterpause nach Kanada verabschiedet hatten.

Im Gegenzug soll Disney eine Spende an die Wohltätigkeitsorganisation Elephants Without Borders (zu Deutsch: Elefanten ohne Grenzen) tätigen. Eine Quelle für diese Information nannte der Bericht, den unter anderem auch die Nachrichtenagentur Reuters aufgriff, nicht. Meghan befindet sich zur Zeit mit ihrem Sohn Archie in Kanada. Disney hat den Bericht bislang nicht bestätigt.

(om)

Gerade erst machte Michael Wendler noch Werbung – nun ist seine nächste Einnahmequelle futsch

Anfang Oktober sorgte Michael Wendler für einen großen Eklat. Er verkündete sein "DSDS"-Aus und gab an, seine Entscheidung auf Grundlage der Corona-Maßnahmen getroffen zu haben. Seitdem ist für den 48-Jährigen und seine Frau Laura Müller nichts mehr so, wie es mal war. Beide verloren zahlreiche Kooperationspartner. In seiner Telegram-Gruppe gab der Sänger später an: "Ich habe Millionen an Werbeverträgen verloren – mir ist das egal, weil ich Menschen liebe, meine Fans liebe und weil …

Artikel lesen
Link zum Artikel