Oliver Pocher stichelt weiterhin fleißig im Netz gegen Influencer und ehemalige Bachelor-Kandidaten.
Oliver Pocher stichelt weiterhin fleißig im Netz gegen Influencer und ehemalige Bachelor-Kandidaten.
Bild: www.imago-images.de / Christopher Tamcke

"Müssen sich alle Bratpfannen erstmal fortpflanzen?": Oliver Pocher lästert über Trennung von Ex-"Bachelor"-Kandidatin

03.09.2021, 16:26

Oliver Pocher machte sich in den vergangenen Monaten einen Namen auf Social Media, indem er in seiner mittlerweile berüchtigten "Bildschirmkontrolle" Influencer auf die Schippe nimmt, sie auf Fehltritte hinweist oder ihren Jetset-Lebensstil während der Corona-Pandemie kritisiert. Zu seinen Zielscheiben gehören unter anderem Anne Wünsche, Dominic und Sarah Harrison sowie Sarah Engels.

Auch die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin Yeliz Koc nahm sich der Entertainer wiederholt vor, sie erwartet momentan mit Jimi Blue Ochsenknecht ihr erstes Kind.

Am 20. August kündigte Pocher allerdings an, dass die Influencer erstmal "aufatmen" können, er sei demnächst auf Tour und produziere vorerst keine neuen "Bildschirmkontrolle"-Ausgaben mehr.

Da nun aber die Trennung der hochschwangeren Yeliz von Jimi öffentlich bestätigt wurde, konnte er sich einen fiesen Seitenhieb dennoch nicht verkneifen.

Oliver Pocher kommentiert Trennung von Yeliz Koc

Zunächst bestätigte Ochsenknecht höchst öffentlich auf Instagram, dass die beiden zwar "alles versucht" haben, es am Ende leider aber doch "nicht gereicht" hätte. Vor wenigen Monaten zeigten sie sich noch verliebt auf der Bildplattform, bereits im Juli entfernte Yeliz jedoch alle gemeinsamen Fotos, wodurch erste Trennungsgerüchte im Raum standen.

Die ehemalige Kuppelshow-Kandidatin meldete sich nach dem Statement ihres Ex-Freundes ebenfalls zu Wort und kündigte vielsagend an: "Ich werde alles erzählen und ihr werdet alles erfahren." Momentan habe sie allerdings zu viel Stress und Sorge um ihr ungeborenes Kind. Jimi kündigte hingegen an, sich nicht weiter zum Liebes-Aus äußern zu wollen.

Vor allem Yeliz' Statement scheint ein gefundenes Fressen für Pocher zu sein, er unterstellt sogar Absicht, um die Follower-Zahlen noch einmal zu pushen. So kommentierte er eine Schlagzeile über die Trennung in seiner Instagram-Story und fragte provokant:

"Müssen eigentlich alle Bratpfannen da draußen sich erstmal fortpflanzen und sich dann vor der Geburt noch öffentlichkeitswirksam via Instagram trennen, um damit künstlich ihre Reichweite zu erhöhen?"
Oliver Pocher ließ eine Schlagzeile zur Trennung nicht unkommentiert.
Oliver Pocher ließ eine Schlagzeile zur Trennung nicht unkommentiert.
Bild: Screenshot / Instagram / oliverpocher

Offenbar hält der Komiker dieses Vorgehen bei Kuppelshow-Kandidatinnen und -Kandidaten für symptomatisch, denn witzelnd fügte er noch hinzu: "Frage für den Verband der Ex-'Bachelor'-Kandidaten".

Pochers letzte Trennung war unfreiwillig öffentlich

Doch damit noch nicht genug. Auch Natascha Ochsenknecht, Jimis Mutter, gab im Netz zu verstehen, die Angelegenheit lieber familienintern klären zu wollen. Unter einen "Promiflash"-Beitrag auf Instagram konnte sich Yeliz wiederum nicht zurückhalten und deutete an: "War ja klar. Einmischen wie immer." Grund genug für Pocher, auch hierzu noch einmal nachzulegen: "Schwiegermütter gehören wohl auch dazu...", schrieb er zum entsprechenden Kommentarbereich.

Alessandra Meyer-Wölden und Oliver Pocher ließen sich 2013 scheiden.
Alessandra Meyer-Wölden und Oliver Pocher ließen sich 2013 scheiden.
null / imago images

Tatsächlich war Oliver Pochers letzte Trennung eher ungewollt öffentlich: Er und das Model Alessandra Meyer-Wölden haben drei gemeinsame Kinder, um deren Sorgerecht sich die beiden im Zuge ihrer Scheidung im Jahr 2013 stritten. Auf die Berichterstattung darüber hätte er wohl verzichten können.

Mittlerweile hätten sich die Wogen zwischen den Ex-Eheleuten geglättet. Dass das Patchwork-Leben so gut funktioniert, begründete Pocher vor einigen Wochen bei "Punkt 12" so: "Es ist eine Mischung aus ausgeglichener Art und Amtsgericht Köln."

(cfl)

Bei "Denn sie wissen nicht ...": Jauch macht einen Witz über Schönebergers Brüste

Die letzten drei Ausgaben von "Denn sie wissen nicht, was passiert!" hat Günther Jauch verpasst. Wegen seiner Corona-Infektion war er nicht im Studio dabei. Nun ist er zurück. Zur Feier des Tages treten Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk als Team gegen Günther Jauch an. Weitere Promis sind nicht dabei. Die Moderationsaufgabe wird unter den Dreien weitergereicht. "Darum bekomme ich heute doppeltes Gehalt", witzelt Jauch als er es erfährt. Gottschalk reißt auch einen Scherz: "Wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel