Unterhaltung
Social Media

Queen Cheryl: Tiktok-Paar mit riesigem Altersunterschied erwartet Kind

Queen Cheryl und ihren Partner trennen 37 Jahre Altersunterschied.
Queen Cheryl und ihren Partner trennen 37 Jahre Altersunterschied.bild: tiktok / oliver6060
Social Media

Tiktok-Paar schockiert mit riesigem Altersunterschied – nun erwarten sie sogar ein Kind

09.07.2024, 18:5909.07.2024, 19:12
Mehr «Unterhaltung»

Wer interessante Menschen mit kuriosen Schicksalen und Geschichten sehen möchte, hat es in der heutigen Zeit mehr als einfach. Egal ob talentierter Alltagskünstler, witzige Alleinunterhalterin oder abgespacetes Ehepaar: Ein Klick, schon ist man ihnen ganz nah – und zwar auf Tiktok.

Dort tummeln sich ganz unterschiedliche Promis und Content Creator. Unter anderem gibt es viele Ehepaare und Lebensgefährt:innen, die einen Einblick in ihren Couple-Alltag zeigen. Viele von ihnen polarisieren extrem – und haben genau deshalb einen riesigen Erfolg.

Das trifft etwa auf Queen Cheryl und ihren Ehemann zu. Die über 60-jährige Tiktokerin und ihr 37 Jahre jüngerer Partner erwarten nun sogar ein Kind. Ein Schock für viele Beobachter:innen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Queen Cheryl und Ehemann streamen Hochzeit – und Sexleben

Bereits seit mehreren Jahren sorgt die Beziehung von Cheryl McCain und ihrem Ehemann Quran McCain für Aufsehen auf Social Media. Sie begannen nach einem Aufeinandertreffen Ende 2020 in einem Supermarkt, in dem Cheryl arbeitete, erst eine Romanze, dann eine Beziehung und später eine Ehe. Im Juli 2021 hielt Quran um ihre Hand an, mit einem Ring, der per Crowdfunding finanziert wurde.

Ihre Hochzeit wurde anschließend live im Internet übertragen. Mittlerweile hat Cheryl auf Instagram 132.000 Fans, auf Tiktok folgen ihr gar 4,7 Millionen. Und sogar ihr Sexleben dokumentieren die beiden laut der britischen Zeitung "Daily Star": Das ungleiche Paar betreibt einen Onlyfans-Account, ein Link dazu steht auch in Cheryls Insta-Bio.

Doch nicht alles läuft nach den Vorstellungen der McCains. Natürlich gibt es auf Social Media eine Menge Kritik an den beiden. Und auch in der eigenen Familie bekommt Cheryl für ihre Partnerwahl Gegenwind. Einige ihrer sieben Kinder blocken zeitweise den Kontakt zu ihr und auch viele ihrer 18 Enkel:innen sieht sie dadurch nicht.

Doch davon lassen sich die beiden nicht aufhalten – und fassten vor einigen Monaten sogar den Entschluss, ein gemeinsames Baby zu bekommen. Nun ist Cheryl tatsächlich schwanger und präsentierte ihren Follower:innen auf Tiktok Aufnahmen einer Gender-Reveal-Party.

Tiktokerin Cheryl McCain ist schwanger mit 63 Jahren

Im Video ist die mittlerweile 63-Jährige in einem pinken Kleid und mit "Mommy to be"-Schärpe zu sehen. Sie und Quran lassen, typisch für den Trend, erst einen Ballon platzen und später auch noch Rauch aufsteigen. Das Ergebnis ist pink – die beiden erwarten also eine Tochter.

Diese stammt aber genetisch nicht von Cheryl selbst ab. Sie trägt wohl per Leihmutterschaft die Eizelle einer anderen Frau aus, wie sie und ihr Partner in vorherigen Videos erklärten.

Unter dem Gender-Reveal-Video kritisieren viele Menschen, dass Cheryl in ihrem hohen Alter noch ein Kind bekommt. Ein Kommentar lautet etwa: "Stellt euch vor, das Kind bringt seine Mutter mit in die Schule und die Schüler fragen: 'Ist das deine Oma?'"

Andere Nutzer:innen stellen sich jedoch schützend vor Cheryl. So fragt eine Userin, ob die Leute nicht "einfach glücklich sein" könnten "für andere" und regt sich über den Hass auf. Sie schließt ihr Plädoyer mit den Worten "Glückwunsch Königin" ab.

"Gefragt – Gejagt": Kandidatin leistet sich fatalen Patzer – Bommes reagiert entsetzt

In der jüngsten Ausgabe von "Gefragt – Gejagt" schafften es am Ende zwei Rate-Gäste ins Finale. Sie konnten sogar Adriane Rickel ("Die Generalistin") mit 15 richtigen Antworten schlagen und gewannen 5500 Euro. Für eine Kandidatin war die Teilnahme allerdings besonders bitter. Janina Rottmann, Kaffeerösterin aus Braunschweig, verpasste nämlich wegen eines fatalen Fehlers den Einzug in die letzte Runde.

Zur Story