Spears' Instagram-Account kann man nicht mehr aufrufen.
Spears' Instagram-Account kann man nicht mehr aufrufen.
Bild: www.imago-images.de / Dave Starbuck

Britney Spears kündigt Social-Media-Pause an – Fans vermuten erneute Fremdbestimmung

15.09.2021, 11:1415.09.2021, 16:47

Mitte August kündigte Britney Spears' Vater Jamie Spears an, als Vormund seiner Tochter zurückzutreten. Ihre Fans waren entzückt von der Nachricht, hatte Britney doch 13 Jahre auf diesen Moment gewartet. Britney schrieb auf Instagram, dass sie die Tage bis zu ihrer Freiheit runterzähle. Immerhin, so teilte sie mit, sei sie "in einer Welt aufgewachsen, in der im Grunde genommen fast alles, was ich tat, von jemand anderem kontrolliert wurde." Kurz danach löschte sie ihren Instagram-Account.

Fans wittern deshalb nun eine erneute Fremdbestimmung. Wieso sonst sollte Britney ihren Instagram-Account mit immerhin 34 Millionen Followern pausieren? Das Promi-Portal TMZ hat aus Insiderquellen eine andere Erklärung, die ihren Fans gefallen könnte.

Spears' Instagram-Account ist pausiert – ihr Twitter-Account noch nicht

"Macht euch keine Sorgen Leute. Nehme mir nur eine kleine Pause von Social Media, um meine Verlobung zu feiern!!!! Bin bald zurück". Das teilte Spears ihren 55 Millionen Follower auf Twitter mit. Am vergangenen Sonntag erst, machte sie die Verlobung mit dem Tänzer Sam Asghari öffentlich.

Nachdem Britney nun mitteilte, dass sie eine Social Media Pause einlegt, befürchten ihre Fans erneut Schlimmes. "Gebt Britney ihren Account wieder. Ihr könnt uns nicht täuschen", hieß es in einem Kommentar. "Es war ihr nicht erlaubt, sich zu verloben", schrieb eine andere Userin. "Sie bietet ihnen die Stirn. Sie versuchen, ihr zu zeigen, wer die Kontrolle hat. Wir kaufen ihnen das nicht ab." "Sie" ist die Familie von Britney. Ihr Vater Jamie ist seit 2008 Vormund seiner Tochter, nachdem sie wegen privater und beruflicher Probleme psychisch zusammengebrochen war. Er ist seitdem die Verwaltung der Finanzen seiner Tochter verantwortlich.

Gegen die Vermutung ihrer Fans spricht zunächst, dass Britney nur ihren Instagram-Account pausiert hat. Dort findet man aktuell nur die Mitteilung "Diese Seite ist leider nicht verfügbar". Ihr Twitter-Account dagegen ist weiterhin zugänglich. Würde die Social-Media-Pause von ihrer Familie ausgehen, so hätte man wohl auch alle anderen Accounts gesperrt.

Legt Britney eine Social-Media-Pause ein um sich selbst zu schützen?

Das amerikanische Promi-Portal "TMZ" berichtet nun mit Verweis auf "direkte Quellen" von einem Zusammenhang zwischen Social-Media-Pause und ihrer kommenden Gerichtsanhörung. Denn erst am 29.September ist die nächste Anhörung im Gerichtsstreit mit ihrem Vater angesetzt. Bis dahin, so "TMZ", wolle Britney sich bedeckt halten und nicht nicht zu viel von sich Preis geben. Britneys Umfeld war besorgt, dass sie zu viel nach Außen von sich gibt. Besonders ihre "oben-ohne-Fotos" könnten beim zuständigen Richter schlecht ankommen.

Nun soll sie sich wohl bis zu dem Ende ihrer Gerichtsverhandlung in der Öffentlichkeit zurückhalten, damit alles glatt läuft und sie sich von der Vormundschaft ihres Vaters befreit. Dafür sollen keine Risiken in Kauf genommen werden.

Einige Fans interpretieren die Pause in noch eine weitere Richtung. Da Britney Spears vor Gericht unter anderem angegeben hatte, dass die Vormundschaft Einfluss auf ihren Ehestand und mögliche Schwangerschaften habe, ist für einige Fans der Grund für den Rückzug deshalb schon jetzt eine klare Sache: Sie gehen davon aus, dass ihr Idol ein Kind bekommt.

Britney-Fans demontrieren für das Ende der Vormundschaft durch ihren Vater.
Britney-Fans demontrieren für das Ende der Vormundschaft durch ihren Vater.
Bild: www.imago-images.de / JIM RUYMEN

(jvj)

"Schere im Kopf": Oliver Pocher sieht sich auf der Bühne eingeschränkt

Oliver Pocher ist immer wieder für kontroverse Ansagen zu haben. So nahm er jüngst bei Instagram zum Beispiel Cathy Hummels aufs Korn, als die wiederum verkündete, künftig genderneutrale Sprache anzuwenden. Im "Bild"-Talk "Viertel nach acht" ging es nun explizit auch um Political Correctness, wozu der Comedian deutliche Worte fand. Daneben wurde aber auch noch ein ganz anderes Thema angesprochen: Die Rente des 43-Jährigen.

"Was darf Comedy heutzutage eigentlich noch?", fragt sich Pocher in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel