Unterhaltung
LOS ANGELES, CA - DECEMBER 04:  Recording artist Harry Styles of music group One Direction performs onstage during 102.7 KIIS FM’s Jingle Ball 2015 Presented by Capital One at STAPLES CENTER on December 4, 2015 in Los Angeles, California.  (Photo by Kevin Winter/Getty Images for iHeartMedia)

Harry Styles bei einem Konzert im Dezember 2015 Bild: Kevin Winter/Getty Images

"Zungenspitze abgebissen": Harry Styles gibt Drogen-Eskapaden zu

Der Nette von "One Direction", der will Harry Styles nicht mehr sein. Der frühere Boyband-Musiker steht kurz vor der Veröffentlichung seines zweiten Solo-Albums – und ist in diesen Tagen auch überaus gesprächsbereit. Etwa, wenn es um seine Drogen-Vergangenheit geht.

Im Gespräch mit dem "Rolling Stone" erinnert sich Styles an seine Eskapaden. Für das neue Album habe er das brave Image nämlich voll abgelegt, und sich ganz dem Rockstar-Lifestyle verschrieben. Dazu gehören für den Musiker auch "Magic Mushrooms". Der Besitz und Handel der halluzinogenen Pilzen ist in Deutschland strafbar.

Die Pilze hätten für den 25-Jährigen eine wichtige Rolle beim Entwickeln seines neuen Albums gespielt. Seine Inspiration: "Wir haben Pilze genommen, uns ins Gras gelegt und Paul McCartneys 'Ram' in der Sonne gehört." Bei Styles' Arbeiten ging es ordentlich zur Sache: Zum Frühstück gab es schon um 10 Uhr vormittags Cocktails am Pool. Und abends jede Menge Nackt-Partys am Strand.

Harry Styles berichtet über Drogen-Vergangenheit

Bei "One Direction" wurden neue Songs immer während des Tour-Alltags entworfen. Die Studio-Arbeiten seien für Styles eine willkommene Abwechslung gewesen, heißt es in dem Musikmagazin.

Der Drogenkonsum habe ihm aber nicht nur gut getan. Stiles erzählt: "Einmal haben wir Pilze genommen und ich habe mir meine Zungenspitze abgebissen. Ich versuchte also zu singen, während sich immer mehr Blut in meinem Mund sammelte."

Stiles scherzt im "Rolling Stone": "Pilze und Blut – das ist doch mal ein Albumtitel." Im August 2015 kündigte "One Direction" eine einjährige Pause an, sie dauert bis heute an. 2017 trennte sich Styles vom Management der Gruppe, um seine Solo-Projekte weiter voranzutreiben.

Als das Musikmagazin ihn auf ein mögliches "One Direction"-Comeback ansprach, antwortete Styles verschwurbelt: "Ich glaube nicht, dass ich jemals sagen würde, dass ich es nie wieder tun würde."

(pb)

Menschen, die an der modernen Technik scheitern

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wendler meldet sich auf Telegram zu Wort und richtet Kampfansage an RTL

Am Donnerstagabend hat der Wendler die Bombe platzen lassen. Der Schlagersänger verabschiedete sich freiwillig aus der "DSDS"-Jury und wechselte stattdessen über ins Lager der Verschwörungsmythiker. Er sprach von einer "angeblichen Corona-Pandemie" und nannte die Presse "gleichgeschaltet".

Seitdem ist viel passiert: RTL hat jegliche Zusammenarbeit mit dem Wendler beendet und die TV-Hochzeit mit Laura Müller abgesagt, Kaufland hat den Werbespot mit dem Schlagerstar sofort gelöscht und sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel