Unterhaltung
Bild

Lena Meyer-Landrut: Die Sängerin überraschte mit ihrer neuesten Instagram-Story. Bild: Instagram/ Lena Meyer-Landrut

Lena Meyer-Landrut verwirrt mit Instagram-Video: "Bedürfnis, mich zu entschuldigen"

Lena Meyer-Landrut ist bekannt für ihr perfektes Styling und ihren makellosen Look, den ihr häufig der Make-up-Artist ihres Vertrauens, Philipp Verheyen, verpasst. Auf ihrem Instagram-Account zeigt sie sich mit Vorliebe perfekt zurechtgemacht oder auch mal mit ihrer, wie sie sagt, natürlichen Lockenpracht. Während der Corona-Zeit hatte sich die 29-Jährige in einem Post wehmütig "an lange Nägel, perfekt geformte Augenbrauen und Make-up" zurückerinnert.

Das ist nun wieder möglich. Vor einem Shooting gewährte Lena ihren Fans auf Instagram nun einen überraschend persönlichen Einblick in ihr Leben, auch wenn die Sängerin ihr Privatleben stets aus der Öffentlichkeit heraushält. Dabei wirkte sie sehr albern und vielleicht auch ein bisschen überdreht, aber in jedem Fall gut gelaunt. Kurios: Für ihr Auftreten entschuldigte sie sich später.

Bild

Die Sängerin filmte sich vor einem Shooting. Bild: Instagram/ Lena Meyer-Landrut

Lena Meyer-Landrut überrascht auf Instagram

Zu Beginn ihrer Instagram-Story sagte die Musikerin in Richtung ihrer 3,5 Millionen Abonnenten überschwänglich: "Ein Content-Tag-Shooting, weil ich Fotos poste. Ich poste gerade keine Fotos, weil ich mache keine Sachen in der Öffentlichkeit. Deswegen poste ich gerade nix." Auf den einen oder anderen könnten diese Zeilen verwirrend wirken, denn was genau Lena und ihr Stylist in ihrem Video genau veranstalteten oder um was für ein Shooting es sich genau handelte, wurde nicht recht ersichtlich. Lena klärte schließlich auf (oder versuchte es zumindest):

"Ach ja, heute machen wir mal was, ne Philli? Wir haben gedacht, wir gehen einfach mal wieder ein bisschen auf den Spielplatz, auch wenn es keinen Grund gibt, aber es ist auch mal ganz schön. Und Noah ist auch hier und Bella auch. Wir hatten auch einfach mal Bock, wieder so ein bisschen zusammen rumzuhängen."

Bild

Mit ihrem Team bereitete sie sich auf das Shooting vor. Bild: Instagram/ Lena Meyer-Landrut

Während sie über ihren Tag sprach, zeigte die Sängerin ihre Freunde, die in die Kamera winkten. In einem Kölner Dialekt ergänzte Lena noch: "Habe ich jetzt genug gelabert? Also schöne Woche Freunde, macht das Beste draus." Kurz danach schien die Künstlerin wohl von ihren eigenen Storys irritiert zu sein, denn sie sagte im nächsten Clip ihrer Story:

"Ich habe irgendwie das Bedürfnis, mich für die Storys zu entschuldigen, die ich gerade hochgeladen habe. Tut mir leid, wirklich."

Bild

Hier alberte die Künstlerin rum. Bild: Instagram/ Lena Meyer-Landrut

Das Absurde: Direkt danach fing Lena wieder an herumzualbern und filmte sich in einer nicht wirklich vorteilhaften Pose von unten. Dazu sagte sie ironisch, wohl in Anspielung auf das so entstandene Doppelkinn: "Hör mal, der Winkel macht das, oder?" Danach fragte Lena gleich erneut ihre Community, während ihr Haarteile eingesetzt wurden: "Und direkt wieder, sorry. War zu viel? Zu doll?"

Bild

Die "Satellite"-Interpretin fragte ihre Fans, was sie über ihr Verhalten denken. Bild: Instagram/ Lena Meyer-Landrut

Bild

Die Sängerin meinte, dass nicht immer alles perfekt sein muss. Bild: Instagram/ Lena Meyer-Landrut

Doch Lena nahm es mit Humor und legte zum Ende ihrer Story noch mal nach: "Ach, aber normal und 'trying to be instaperfekt' ist doch auch echt langweilig." Dazu gab es noch ein Knutschbild. Und was die perfekte Unvollkommenheit angeht, werden Lena große Teile ihrer Millionen Follower wohl zustimmen.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Interview

Experte für Verschwörungs-Mythen zum Fall Wendler: "Das ist eine echte Gefahr"

Xavier Naidoo, Eva Hermann, Attila Hildmann, jetzt Michael Wendler: Wieder bekennt sich ein Prominenter zu Verschwörungsmythen. Warum passiert das derzeit immer wieder? Und wie gefährlich ist das für die demokratische Gesellschaft?

Watson hat darüber mit Alexander Waschkau gesprochen. Waschkau ist Psychologe und Publizist. Bekannt ist er vor allem durch den Podcast "Hoaxilla", den er zusammen mit seiner Ehefrau Alexa Waschkau seit 2010 moderiert. In dem Audio-Format beschäftigen sich beide aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel