Jan-Marten Block findet deutliche Worte zum Bohlen-Comeback.
Jan-Marten Block findet deutliche Worte zum Bohlen-Comeback.Bild: imago stock&people / Future Image

Dieter Bohlen zurück bei 'DSDS': Ein Show-Sieger ist immer noch sauer auf ihn

17.07.2022, 16:53

Dieter Bohlen kommt zurück zu "Deutschland sucht den Superstar (DSDS)". So lautete die Hammer-Nachricht des Senders RTL in dieser Woche. Gleichzeitig verkündete RTL, dass diese Staffel auch die letzte sein werde. Nach 20 Jahren ist also endgültig Schluss mit dem Casting-Format. Mit seiner Entscheidung sorgte der Privatsender für große Verwunderung. Denn noch im letzten Jahr wurde verkündet, dass der ehemalige DSDS-Juror nicht mehr zum Image des Senders passe. Man wolle familienfreundlicher werden.

In der Konsequenz flog der auch als "Pop-Titan" bezeichnete Bohlen, der für spitze Äußerungen bekannt ist, aus den Jurys von "DSDS" und "Das Supertalent".

Bei "DSDS" nahmen daraufhin Florian Silbereisen, Toby Gad und Ilse DeLange in der 19. Staffel den Platz ein. So richtig laufen wollte es mit der neuen Kombination aber nicht.

Die Jury Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad.
Die Jury Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad.Bild: imago images / imago images

"DSDS"-Sieger von 2021 findet deutliche Worte

Dass jetzt Bohlen wieder zu der Gesangs-Casting-Show zurückkehrt, freut viele Fans. Dennoch sorgt das Comeback nicht bei jedem für maßlose Begeisterung. Auf Instagram meldet sich jetzt Jan-Marten Block, "DSDS"-Sieger der 18. Staffel, zu Wort. Als er an der Sendung teilnahm – und gewann– saß auch Dieter Bohlen auf dem Jury-Stuhl.

"Ich habe viele Nachrichten von euch bekommen, dass Dieter Bohlen wieder als Juror zurückkommen wird bei DSDS und dass das die letzte Staffel DSDS sein wird", erzählt Jan-Marten Block.

Er sagt weiter:

"What?! DSDS macht damit halt auch alles richtig, ne"
Jan-Marten Block

Doch er findet auch deutliche Worte zu Bohlens "DSDS"-Comeback und spricht ihn auch direkt an.

"Trotzdem: Ich bin immer noch muksch auf dich, Dieter!"
Jan-Marten Block

"Muksch" ist norddeutsch und bedeutet so viel wie sauer, verärgert oder beleidigt. Dass der 26-Jährige Kritik an Bohlen übt, ist nicht das erste Mal.

Jan-Marten Block kritisierte Bohlen schon früher

Auch wenn Dieter Bohlen in diesem Jahr nicht als Jury-Mitglied dabei war, war er doch im großen Finale in einer Videobotschaft zu sehen. Dort wünschte er den Kandidaten viel Glück und Erfolg für die letzte Show.

Auch danach meldete sich Jan-Marten Block in seiner Instagram-Story zu Wort. Er habe wirklich sauer aufstoßen müssen, erzählte er dort. Denn er selbst habe nach seinem Sieg noch gar nichts von ihm gehört.

Dieter Bohlen kehrt zu "DSDS" zurück.
Dieter Bohlen kehrt zu "DSDS" zurück.Bild: dpa / Daniel Bockwoldt

Block und Bohlen werden also vermutlich nicht mehr die dicksten Freunde werden.

Auch andere "DSDS"-Gesichter kommentieren Bohlen-Comeback

Das Comeback des "Pop-Titan" ist auch nicht nur von Jan-Marten Block kommentiert worden. Im Anschluss an die Verkündung von RTL meldeten sich einige Leute zu Wort, die mit der Gesangs-Show eine Verbindung haben.

Darunter zum Beispiel Ex-Kandidat Menowin Fröhlich. Er wurde zweiter in der siebten Staffel (2017). Gegenüber "Bild" sagte er: "Es ist mir eigentlich ziemlich latte, ob er jetzt wieder zurückkommt."

Anja Lukaseder, selbst Ex-"DSDS"-Jurorin, sagte gegenüber watson sagte sie: "Ich finde es wirklich lustig, dass RTL Dieter wieder zurückholt. Die großen Reden von RTL, warum er nicht mehr dabei ist, sind wohl vergessen…. Soll Dieter doch das Ganze machen!" Sie urteilte, dass die "weichgespülte Version" vom letzten Mal wirklich niemand brauchte. Das sei "zum Fremdschämen" gewesen.

(and)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wirbel um Memoiren und Doku: Prinz Harry und Herzogin Meghan unter Druck

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich eigentlich viel vorgenommen. Auch wenn sie sich aus dem royalen Leben zurückgezogen haben und in den USA leben, die britische Königsfamilie bleibt präsent. Sie haben eine Netflix-Doku geplant, Prinz Harry hat noch für dieses Jahr seine Memoiren angekündigt. Doch so richtig rund scheint es mit den Projekten der Sussexes nicht zu laufen.

Zur Story