Til Schweiger: Der Schauspieler hat mit einem Post eine rege Diskussion angestoßen.
Til Schweiger: Der Schauspieler hat mit einem Post eine rege Diskussion angestoßen.Bild: imago images/ Reiner Zensen

Til Schweiger wird für Post kritisiert: "Ich weiß nicht, wie ich das verstehen soll"

23.04.2020, 15:44

Vor wenigen Wochen wetterte Til Schweiger gegen Corona-Ignoranz. Der Schauspieler mahnte in einem Video, das er in einem Park in Hamburg aufgenommen hatte, an: "Jeden Tag, wenn man hier spazieren geht, passiert immer wieder dasselbe. Erwachsene Leute mit Abitur, gebildet, kommen dir hier auf dem Gehweg entgegen. Du gehst zwei Meter zur Seite, sie gehen straight geradeaus." Dabei stellte er die Frage, ob die Menschen das noch so lange machen wollen, bis ihnen das Recht auf Spazierengehen auch noch genommen werde.

In seinem neuesten Instagram-Beitrag geht es erneut um Corona. Dort teilte er jetzt ein Bild, auf dem steht: "Wissenschaftler des RKI haben jetzt den sehr schlimmen Verdacht, dass selbst die Menschen, die eine Corona-Infektion überlebt haben, eines Tages sterben. Die Maßnahmen der Regierung dürfen daher auf keinen Fall gelockert werden!" Dazu schrieb der 56-Jährige: "Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich mich wegwerfen." Seine Follower zeigen sich von dem Post irritiert und hinterfragen die Botschaft.

So reagieren die Fans auf Schweigers Corona-Post

Ein Follower meint: "Ich weiß überhaupt nicht, wie ich das verstehen soll. Dass wir alle eines Tages sterben, ist jedem denke ich mal klar! Oder, dass der Virus noch gefährlicher als gedacht ist." Er finde den vermeintlichen Witz darüber hinaus sehr irreführend und nicht lustig. Ein Nutzer richtet sich direkt an Schweiger:

"Sag das doch mal den Angehörigen von Risikogruppen und den Angehörigen der bereits Verstorbenen. Oder denen, die nach der Infektion Spätfolgen haben und oft sogar noch mal an die Dialyse müssen."

Ein weiterer Nutzer kommentiert: "Manchmal postest du hier so einen Mist. Man könnte denken und man hofft ein bisschen auch darauf, dass ein anderer deinen Account gehackt hat." Einige Follower meinen, dass dieser Fan Schweigers vermeintlichen Witz nicht verstanden hätte. Doch der Abonnent betont: "Im Prinzip ist das die Meinung aller Verschwörungstheorien und Regierungsgegner." Er wirft Schweiger vor, dass er in anderen Posts dafür werbe, zu Hause zu bleiben und Leben zu schützen. Dies sei nun im Hinblick seines neuesten Beitrags sehr widersprüchlich.

Fan ist sich sicher: Schweigers Post wurde missverstanden

Der Follower würde es schade finden, dass der Schauspieler und Produzent auch nicht mehr reagieren würde. Bezüglich dessen meint ein weiterer Fan: "Dazu kann man ja auch nichts mehr sagen. Es ist aktuell gerade ziemlich in Mode gekommen, Menschen mit Verschwörungstheorien in Verbindung zu bringen – ob Mediziner, Virologen oder Moderatoren."

Nach 13 Stunden haben über 3.000 Menschen den Beitrag mit einem Herzen markiert. Mittlerweile finden sich mehr als 300 Kommentare unter dem Post von Schweiger.

(iger)

"Hart aber fair": Lesch lacht über Strompreis – "Warum soll Energie immer billiger werden?"

Die Strom- und Gaspreise sind massiv gestiegen, der Stromanbieter "Stromio" hat 100.000 Kunden kurzfristig gekündigt, weil sich die die Firma beim Einkauf der Energie verspekuliert hat. "Der Strompreis liefert sich ein Wettrennen mit dem Gaspreis", sagt Moderator Frank Plasberg. Er diskutiert das Thema "Zu Hause warm und hell: Wer kann sich diese Energiepreise noch leisten?" mit folgenden Gästen:

Zur Story