Unterhaltung
Bild

Da lacht auch Schauspieler und Prosieben-Gast Edin Hasanovic. Jens Hartmann/Prosieben

Joko Winterscheidt disst Prosieben und gewinnt mit Klaas Heufer-Umlauf

Nicht nur Donald Trump weiß: Auf Twitter muss man nicht nett sein. Pöbeln bringt mehr Likes und Retweets – zu dieser Erkenntnis ist am Dienstagabend auch Prosieben-Moderator Joko Winterscheidt gelangt.

In der finalen Folge der Serie am Dienstagabend gelang Joko und Klaas der Punktsieg – am Mittwochabend dürfen sie zur besten Sendezeit auf Prosieben für 15 Minuten tun und lassen, was sie möchten.

Joko Winterscheidt (l.); Klaas Heufer-Umlauf (r.)

Am Ende konnten Joko und Klaas die Show gewinnen. jens hartmann/prosieben

Jubel, Trubel, Heiterkeit bei Klaas also? Nicht nur: Der Prosieben-Moderator gab am Dienstagabend seinem Arbeitgeber noch einen mit – neudeutsch: Er disste den Sender.

Während die Show noch im TV lief, war man sich bei Prosieben schon siegessicher:

Joko Winterscheidt disst Prosieben auf Twitter

Ein sinnfreier Tweet – schließlich handelt es sich bei dem Format nicht um eine Live-Übertragung, sondern eine Aufzeichnung. Heißt: Bei Prosieben wusste man beim Absetzen des Tweets, dass man den Abend verlieren würde.

Aber egal, Joko nahm den Tweet zum Anlass, um seinem Sender einen reinzuwürgen: Er hat nämlich mehr Follower als der Prosieben-Account.

Man könnte auch sagen: Gekonnt gekontert.

Jokos Fans freuten sich währenddessen über die Schlagfertigkeit ihres Idols. Sie waren amüsiert von dem Witz:

Und Prosieben? Konterte zurück:

Update: Wir haben den Text mit der Twitter-Reaktion von Prosieben aktualisiert.

(pb)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich finde den Begriff Heimat schwierig": Max Herre im Interview

Er ist mit "Freundeskreis" bekannt und eine ganze Generation mit A-N-N-A erwachsen geworden. Geschlagene sieben Jahre nach "Hallo Welt" veröffentlicht Max Herre nun sein neues Album "Athen". Darin nimmt er den Hörer mit auf einen Roadtrip in die Vergangenheit, mit auf eine unerhörte Reise ins eigene Selbst. Mit Zeilen ohne doppelten Boden und mit ungewohnt politischen Botschaften. Athen als Sehnsuchtsort begleitet den Hörer dabei stets als Metapher, als Möglichkeit, die es ganz sicher mal …

Artikel lesen
Link zum Artikel