Bild

Billie Eilishs Fans finden ihren vermeintlichen Partner hochproblematisch. Bild: Screenshot / Instagram / billieeilish

Fans äußern schwere Vorwürfe gegen vermeintlichen Freund von Billie Eilish – Sängerin reagiert

Billie Eilishs Fans schlagen Alarm wegen ihres neuen vermeintlichen Partners Matthew Vorce. Erst kürzlich sorgte die Sängerin für Verwirrung um ihre Sexualität: Im neuen Musikvideo zu "Lost Cause" tanzt sie leichtbekleidet mit einer Gruppe Frauen, schrieb kurze Zeit später sogar auf Instagram zu Set-Fotos: "Ich liebe Mädchen". Doch dass das eben kein Coming-out gewesen ist, scheinen neue Bilder der "Bad Guy"-Interpretin zu beweisen. Die zeigen sie Hand in Hand mit Matthew Vorce im Disneyland.

Einige enttäuschte Follower äußerten anschließend bereits, sie habe Queerbaiting mit ihrem Musikvideo betrieben, also nur so getan, als sei sie bisexuell oder lesbisch, mit dem Zweck, die LGBTQ-Community für sich zu begeistern. Nun sorgt ein weiterer Umstand für Ärger: Einige Fans gehen insbesondere auf die Barrikaden, weil Billies angeblicher neuer Freund vor Jahren rassistische und homophobe Tweets abgesetzt haben soll.

Schwere Vorwürfe gegen Matthew Vorce

Matthew Vorce erlangte in den USA bereits mit einigen Horrorfilmrollen Bekanntheit. Unter anderem wirkte er in "Little Monsters", "Dark House" und "Mother" mit und ist zehn Jahre älter als Billie. Seit Ende April werden die beiden immer wieder zusammen von Paparazzi entdeckt und sollen dabei vertraut miteinander gewirkt haben.

Etliche Follower nehmen an, dass es sich bei Matthew um den "geheimen Freund" handeln könnte, den sie in der 2021 erschienenen Doku "Billie Eilish: The World’s a Little Blurry" erwähnt.

Billies Fangemeinde will nun jedoch nach den neuesten Fotos der beiden mehrere Jahre alte Tweets und Facebook-Kommentare gefunden haben, in denen der Schauspieler Frauen, die LGBTQ-Community und People of Color aufs Schärfste beleidigt hat.

Die Echtheit der Screenshots, die die Tweets und Kommentare zeigen, ist nicht bestätigt und unklar ist außerdem, ob sie in irgendeiner Weise aus dem Kontext gerissen worden sein könnten. Trotzdem verbreiten sie sich momentan in Windeseile auf Social Media. Noch haben sich jedoch weder Matthew noch Billie zu der Kontroverse geäußert.

Eine kleine Reaktion von der 19-jährigen Grammy-Gewinnerin gab es auf den erneuten Shitstorm allerdings schon. Ein Fan schrieb aufgebracht: "Diese Fangemeinde ist so peinlich manchmal. Warum schreibt man etwas in jemand anderes Kommentaren, wenn man keine Ahnung hat, ob diese Sachen stimmen oder ihr euch das alles buchstäblich ausgedacht habt? Manchmal seid ihr alle echt so dumm. Manche von euch sollten wirklich lernen, sich um ihren eigenen Kram zu kümmern." Diesen Kommentar likte Billie höchstpersönlich und drückte damit ihre Zustimmung aus.

(cfl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach CSD: Nura veröffentlicht homophobe Hassnachrichten

Am Samstag demonstrierten Zehntausende für die Rechte queerer Menschen beim Christopher Street Day in Berlin. Die Polizei ging von rund 65.000 Teilnehmern aus, die Veranstalter sprachen sogar davon, dass 80.000 Menschen auf die Straße gegangen seien, um sich für das Motto "Save our Community – save our pride" stark zu machen. Statt des üblichen Party-Charakters wurde aufgrund der Corona-Krise besonders das politische Element der Parade betont.

Auch Rapperin Nura war mit von der Partie und postete …

Artikel lesen
Link zum Artikel