Unterhaltung
Bild

"Oh Gott, du siehst so schlimm aus." – Beim Anblick ihres Schatzis war Laura tief bewegt. Bild: screenshot tvnow

"Da hat Menschlichkeit gefehlt": Nach Nasen-OP vom Wendler bricht Laura in Tränen aus

Zuletzt kullerten bei Laura Müller im Tonstudio die Tränen. Der Grund: Sie sollte ein Lied mit Michael Wendler aufnehmen. Das passte ihr so gar nicht. Auch in der dritten Folge der TV-Now-Doku "Laura und der Wendler – Jetzt wird geheiratet!" wurde es wieder emotional, denn der Schlagerbarde unterzog sich einer Nasen-OP. Der Wendler erklärte: "Ich habe ein großes Problem, und zwar bekomme ich sehr schlecht Luft. Das liegt daran, weil meine Nasenscheidewand verengt ist. Dazu kommt noch, dass die Ästhetik der Nase bedingt dazu beiträgt, dass ich sehr nasal spreche. Ich wollte einfach mal den Arzt fragen, was man da machen kann."

Im Gespräch wurde der Wendler dann noch konkreter: "Es gibt bessere und schlechtere Tage. Manchmal ist es tatsächlich so, dass mir meine Freundin abends die Nasenspitze anhebt und ich dann sofort eine Verbesserung empfinde. Das kann natürlich kein Dauerzustand sein."

Laura stellte dazu fest: "Ich mache für Micha alles gerne. Wenn ich ihm die Nase halte, dann nicht, weil ich es muss, sondern weil ich es für ihn gerne mache."

Bild

Michael Wendler: Für die Doku ließ er sich bei seiner Nasen-OP von Kameras begleiten. Bild: screenshot tvnow

Sorgen, dass sich seine Stimme nach dem Eingriff verändern könnte, hatte der Musiker übrigens nicht. Es gab jedoch noch ein ganz anderes Problem: "Ich habe den Eindruck, dass es mal besser war und es jetzt immer schlechter wird. Ich weiß nicht warum, vielleicht ist das auch altersbedingt."

Am meisten hatte aber die 28 Jahre jüngere Laura mit der OP zu kämpfen, die plötzlich in Tränen ausbrach. Aber der Reihe nach.

Der Wendler enthüllt den Grund der Nasen-OP

Der Arzt erklärte vor der Operation, dass des Wendlers Nasenmuscheln asynchron seien. Mal würde die eine Seite anschwellen, mal die andere. Dann stellten sie noch eine vermeintlich unschöne Delle im Geruchsorgan fest, an der sich immer eine Falte legen würde. Der Vorschlag vom Arzt kam prompt:

"Wir können auch bei der Operation schauen, ob wir das drumherum begradigen oder, ob wir da was vom Knorpel oder vom Eigengewebe reinlegen, damit das dann nicht mehr so eine Furche ergibt."

Bild

Michael, Laura und der Arzt: Die beiden TV-Gesichter werden über die Risiken der OP aufgeklärt. Bild: screenshot tvnow

Der 47-Jährige stellte klar: "Ich bin mit meiner Nase total zufrieden, andere Leute stoßen sich immer daran. Die sagen, die wäre zu lang und zu hässlich. Ist mir vollkommen egal. Andere sind durch ihre Nasen weltberühmt geworden. Das muss man auch mal dazu sagen."

Operieren ließ er sich trotzdem. Seine Laura gab ihm noch Komplimente mit auf den Weg: "Ich glaube, einen schönen Mann kann nichts entstellen. Und ich glaube, dass Micha auch mit neuer Nase gut aussehen wird." Als das Paar schließlich sah, was man alles mit der Nase vom Wendler anstellen kann, hatte Laura plötzlich doch Änderungswünsche:

"Ich finde es besser, wenn wir die Spitze noch anders machen würden. Findest du nicht? Ich glaube, dass sie noch ein bisschen zu lang ist."

Bild

Laura Müller und Michael Wendler: Die beiden schauen sie an, wie das Ergebnis aussehen könnte. Bild: screenshot tvnow

Der Wendler zeigte sich offen gegenüber der einschneidenden Veränderung: "Ich habe mir gedacht, wenn er schon dran rumschnibbelt, dann kann er die Nase auch noch ein bisschen verschönern. Was er rausholen kann, soll er rausholen. Das hat er mir zugesagt. Ich habe keine Ahnung, ob ich danach besser oder schlechter aussehe. Ich bin jetzt verlobt, ich hoffe, dass das ausreicht, um Laura zu halten." Die 19-Jährige aber hatte kurz vor dem Eingriff andere Probleme:

"Wenn du nicht aufwachst, dann werde ich richtig aggressiv. Schatzi, du musst wieder aufwachen. Ich habe voll Angst. Bin ich die Einzige, die hier gerade Panik schiebt?"

Bild

Laura und Michael: Vor der OP teilen sie ihre größten Sorgen. Bild: screenshot tvnow

Laura Müller spricht über ihre größte Angst

Ihr Schatzi beruhigte sie gleich: "Nein, musst du nicht. Die Lebensqualität wird ja für mich so viel besser, weißt du?" Dennoch gab er zu Bedenken: "Das ist eine Operation mit Vollnarkose und natürlich gibt es Risiken. Ich kann auch nicht mehr aufwachen, das ist ja auch schon oft passiert. Das weiß ich alles. Der Arzt hat ja auch gesagt, dass es noch schlimmer werden kann. Jetzt und hier lasse ich das beheben." Laura gab ihrem Liebsten noch liebevolle Worte mit auf den Weg:

"Oh Schatzi, ich liebe dich und ich möchte dich gleich wiederhaben. Träume von mir."

Bild

Laura und Michael: Vor dem Eingriff werden noch ganz viele Küsse ausgetauscht. Bild: screenshot tvnow

Der Wendler machte deutlich: "Mir ist es sehr wichtig, dass ich eine Partnerin an meiner Seite habe, die mich liebt und die ich liebe. Es ist schön, wenn man dann wieder aus der Narkose aufwacht und meine Verlobte dann bei mir ist." Dann wird der Wendler in den Operationssaal geschoben. Eigentlich sollte der Eingriff nur zwei Stunden dauern, doch der Arzt musste schließlich doppelt so lange an der Nase vom Wendler arbeiten. Laura hatte große Angst:

"Ich habe am meisten vor der Narkose Respekt. Er ist zwar kerngesund und normalerweise passiert da auch nichts, aber der Mensch ist weg, er ist einfach nicht da und wenn was passiert, dann ist das nicht gut. Das ist einfach schlimm."

Bild

Der Wendler: Von der OP hat er dank der Narkose nichts mitbekommen. Bild: screenshot tvnow

Dann stellte der Arzt plötzlich Veränderungen an der Nase vom Wendler fest: "Die Nase ist schon ein bisschen an den Stellen steif gewesen, wo ich reingespritzt habe. Das sind immer verdächtige Zeichen an einer Voroperation, die Narben hervorrufen. Davon hat er jetzt nichts erzählt. Kann auch sein, dass es sehr lange zurückliegt." Dies sei so nicht geplant gewesen. "Wir nehmen jetzt die Muskelhaut von einer Leiche", sagte er schließlich. Der Musiker bekam von alldem zum Glück nichts mit.

Laura muss bitterlich weinen

Laura wartete schon ganz ungeduldig auf ihren Schatzi. "Ich hoffe, dass alles gut gegangen ist. Oh mein Gott, die Stunden waren ewig." Als sie endlich sein Zimmer betreten wollte, wurde die 19-Jährige wieder zurückgeschickt. Damit hatte sie nicht gerechnet. "Mein Gott, was für eine gemeine Frau", platzte es aus ihr heraus. Sofort füllten sich ihre Augen mit Tränen.

Bild

Laura Müller: Die Influencerin durfte zunächst nicht zu ihrem Liebsten. Bild: screenshot tvnow

Die Influencerin erklärte ihren Gefühlsausbruch dann so: "Da hat ein bisschen die Menschlichkeit gefehlt, dieses Fingerspitzengefühl. Ist schlecht gelaufen, würde ich sagen." Als der Arzt zu ihr kam, fiel ihm sofort auf, dass etwas nicht stimmte.

Bild

Der Arzt und Laura Müller: Die 19-Jährige klagte ihr Leid. Bild: screenshot tvnow

Laura erklärte unter Tränen die Situation:

"Ich darf ihn nur nicht sehen, deswegen. Wir waren eben drin und sie meinte, wir dürfen noch nicht."

Bild

Laura kämpft mit ihren Gefühlen. Bild: screenshot tvnow

Das sei einfach nicht schön. Sie würde ihn natürlich in den Arm nehmen wollen und er sei auch allein. Doch kurz danach konnten sie sich schon wieder ganz nah sein. Lauras erste Reaktion war übrigens: "Endlich, oh Gott, du siehst so schlimm aus." Später fügte Laura noch hinzu:

"Er sah furchtbar aus. Er tat mir so leid. Das sah aus, als hätte er sich mit irgendwelchen Leuten geschlagen, Gruselig. Ich glaube, andere sehen noch schlimmer nach einer Nasen-OP aus, aber es ist schlimm."

Bild

Michael und Laura: Die beiden freuten sich über das Wiedersehen. Bild: screenshot tvnow

Genauso wie es aussah, habe es dann auch wehgetan: "Ich hatte wirklich große Schmerzen, der Arzt hat mir noch den Kiefer gebrochen, um tatsächlich die Nase zu begradigen. Das hatte aber die Folge, dass ich wahnsinnige Zahnschmerzen und Kopfschmerzen hatte. Das war wirklich keine schöne Sache." Schon wenig später konnte Michael jedoch mit seiner neuen Nase und Laura die Klinik verlassen.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zentralrat der Sinti und Roma entsetzt über Spruch von Barbara Schöneberger

In den vergangenen Monaten ist in der Welt und in Deutschland ein verschärftes Bewusstsein dafür entstanden, dass Sprache diskriminieren kann. Die Debatte drehte sich speziell auch um rassistische Namen und Begriffe, die im Alltag vorkommen.

In Berlin wurde die Umbenennung der U-Bahnhaltestelle "Mohrenstraße" beschlossen. Die Firma Knorr gab Ende August bekannt, seine "Zigeunersauce" in "Paprikasauce Ungarische Art" umzubenennen.

Der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma begrüßte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel