Bild: screenshot tvnow

Michael Wendler wettert: "Habe ein großes Problem mit meinem Vater und meiner Mutter"

25.06.2020, 16:33

Michael Wendler erhielt für seine Hochzeit mit Laura Müller nicht nur zahlreiche Glückwünsche, sondern stieß vor allem bei seiner eigenen Familie auf großes Unverständnis. Der Grund: Die Familie ist heftig zerstritten. Mit seinem Vater Manfred Weßels hat er schon seit vielen Jahren kein Wort mehr gewechselt. Im Gespräch mit "Bild" gab der 72-Jährige an: "Das ist ein böses Spiel, was die treiben. Die verdienen damit Geld." Damit meinte Weßels die Zurschaustellung und durch TV-Auftritte auch Vermarktung der Beziehung seines Sohnes mit der Schülerin.

Dann wurde er noch deutlicher. Zum Thema Versöhnung polterte Wendlers Vater weiter: "Die wird es im Leben nicht geben. Nicht so, wie er sich benommen hat. Er hat nicht nur mich und meine Seele kaputt gemacht, sondern alle durch den Dreck gezogen. Ein Sohn kann nicht so sein. Für mich ist der Michael kein Mensch."

Manfred Weßels: Zu seinem Sohn Michael hat er schon länger kein gutes Verhältnis mehr.
Manfred Weßels: Zu seinem Sohn Michael hat er schon länger kein gutes Verhältnis mehr.
Bild: imago images/ STAR-MEDIA

Und auch die Mutter des Schlagerbarden kann über ihren Sohn nur den Kopf schütteln. Im Interview mit RTL sagte Christine Tiggemann über Laura im Vergleich zu ihrer Ex-Schwiegertochter Claudia Norberg: "Das kann man nicht vergleichen. Das könnte ja meine Enkeltochter sein. Ist das 'ne Puppe zum Spielen oder was?" Von der Hochzeit erfuhr sie nur aus dem Fernsehen. "Soll er doch sein Leben meistern, wenn er meint und ich mache meins mit meinem neuen Freund", so Christine. Nun hat der Wendler in der neuen Folge der TV-Now-Doku: "Laura und der Wendler – Jetzt wird geheiratet!" offenbart, dass er für seine Familie einen Ersatz gefunden hat.

Christine Tiggemann und Michael Wendler: 2009 nahmen sie sich noch herzlich in die Arme.
Christine Tiggemann und Michael Wendler: 2009 nahmen sie sich noch herzlich in die Arme.
Bild: imago images/ biky

Das emotionale Wiedersehen von Laura und ihrem Vater

Das Paar besuchte vor der Abreise in die USA noch einmal Lauras Vater und seine langjährige Freundin Gaby zu Hause in Tangermünde. Besonders die Begrüßung von Lauras Papa Klaus war sehr emotional. Als er seine Laura wieder fest in die Arme nehmen konnte, flossen sogar fast die Tränen. "Lange nicht gesehen, Papilein", sagte Laura. "Wir vermissen sie schon sehr", erklärte Klaus wenig später im Interview.

Klaus und Laura: Er freut sich, dass er seine Tochter wieder fest in die Arme schließen kann.
Klaus und Laura: Er freut sich, dass er seine Tochter wieder fest in die Arme schließen kann.
Bild: screenshot tvnow

Dann stellte die Influencerin klar:

"Mein Papa und ich haben ein so gutes Verhältnis. Wir haben nach der Scheidung meiner Eltern, da war ich zehn, immer zusammengehalten. Wir haben wirklich so viel schon durchgemacht, verstehen uns blind. Wir beide kennen uns wirklich sehr, sehr gut und müssen manchmal nur komisch gucken und der andere weiß schon, was gemeint ist."
Gaby und Klaus: Die beiden verstehen sich gut mit ihrem Schwiegersohn Michael Wendler.
Gaby und Klaus: Die beiden verstehen sich gut mit ihrem Schwiegersohn Michael Wendler.
Bild: screenshot tvnow

Klaus machte seinem Schwiegersohn in spe beim Wiedersehen sogar ein Kompliment: "Michael ist fit, also Hut ab." Seine Freundin Gaby fügte prompt hinzu: "Das kann ich nur bestätigen, du bist ja nicht viel älter." Hätten sie sich nicht miteinander verstanden, wäre es für Laura besonders schwierig geworden. Sie erklärte:

"Ich weiß nicht, ob ich auf Dauer damit hätte umgehen können, wenn sich Papa und Micha nicht mögen. Umso glücklicher bin ich, dass sich die beiden verstehen. Innerlich ist man so entspannt, diese innere Zufriedenheit, diese innere Ruhe, dass man weiß: In der Familie ist alles gut. Das stützt schon ungemein."
Die Wendlers und die Müllers genießen das neue Familienglück.
Die Wendlers und die Müllers genießen das neue Familienglück.
Bild: screenshot tvnow

Michael Wendler hat eine Ersatzfamilie gefunden

Der Wendler sah das auch so: "Ich verstehe mich mega mit Klaus und noch viel besser mit Gaby. Das ist wie nach Hause kommen, Familie halt." Über die anfänglichen Begegnungen sagte er weiter: "Bei meinem ersten Besuch habe ich sehr stark gemerkt, dass die voll nervös waren. Mittlerweile ist es schon ein bisschen lockerer geworden. Also die sehen mich nicht mehr als der prominente Michael Wendler, sondern schon als Familienmitglied."

Klaus, Michael und Laura: Die drei lassen es sich in Tangermünde gut gehen.
Klaus, Michael und Laura: Die drei lassen es sich in Tangermünde gut gehen.
Bild: screenshot tvnow

Beim gemeinsamen Grillen wurden Laura und der Sänger besonders emotional. Die 19-Jährige schwärmte: "Es ist so schön, bemuttert zu werden. Alles steht schon da. Das habe ich lange nicht gehabt." Davon kann der Wendler auch ein Lied singen. Für ihn seien Gaby und Klaus schlicht Familie. Dann wurde auch der Wendler emotional und gab an:

"Ich habe ja ein großes Problem mit meinem Vater und mit meiner Mutter. Von daher bin ich natürlich froh, dass ich mich so gut mit Lauras Eltern verstehe. Das ist für mich jetzt Familienersatz."
Michael Wendler: Der Schlagersänger spricht Klartext.
Michael Wendler: Der Schlagersänger spricht Klartext.
Bild: screenshot tvnow

Dass seine Eltern Christine und Manfred zur kirchlichen Hochzeit im August kommen werden, ist wohl ausgeschlossen. Dafür stellte das Paar in der Doku klar, dass Gaby und Klaus auf keinen Fall fehlen dürfen. Laura betonte: "Also meine perfekte Hochzeit fängt damit an, dass mein Papa mich zum Altar führt. Deswegen ist es natürlich ganz, ganz wichtig, dass er dabei ist." Auch Gaby zeigte sich schon sichtlich nervös: "Ich freue mich schon wahnsinnig. Ich habe sogar schon ein Kleid. Mein Outfit ist komplett. Da müssen wir wahrscheinlich viele Taschentücher mitnehmen."

Geweint werden darf dann am 2. August, wenn Michael Wendler und seine Laura in Las Vegas Ja sagen.

(iger)

Interview

Gil Ofarim nach Antisemitismus-Eklat: "Habe nicht damit gerechnet, was das für Wellen schlägt"

Vor rund einer Woche machte Gil Ofarim mit einem Video einen antisemitischen Vorfall in einem Leipziger Hotel öffentlich. Der Sänger berichtete auf Instagram, ein Mitarbeiter des Hotels habe ihn aufgefordert, seine Kette mit einem Davidstern einzupacken, nachdem "irgendeiner aus der Ecke" ihn bereits zuvor darum gebeten haben soll. Erst dann dürfe er einchecken. Zuvor sei er beim Einchecken lange Zeit nicht berücksichtigt worden.

Im Interview mit watson spricht Ofarim nun darüber, wie es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel