Bild

Knossi ist einer der bekanntesten Twitch-Stars Deutschlands. Bild: screenshot TvNow

Knossi trifft Stefan Raab am Set – nun ist er sicher, wie es mit Raab weitergeht

Knossi bezeichnet sich selbst als der "König des Internets". Mit allein 1,4 Millionen Abonnenten auf seinem Twitch-Kanal und über 1,3 Millionen Followern auf Instagram ist das in jedem Fall nicht ganz aus der Luft gegriffen. Jens Knossalla, wie er bürgerlich heißt, hat jedoch auch im TV zahlreiche Auftritte gehabt. So kommentierte er zuletzt das Geschehen bei "Promi Big Brother" oder nahm mit Kumpel Sido an der Show "Late Night Berlin" von Klaas Heufer-Umlauf teil.

Im November ging allerdings mit einer weiteren Sendung ein großer Wunsch von dem Social-Media-Star in Erfüllung. Nicht nur, dass er in einer von Stefan Raab produzierten Show namens "Täglich frisch geröstet" auftrat, er durfte die Entertainer-Legende sogar höchstpersönlich treffen. Auf Youtube berichtete der 34-Jährige nun, dass er sich damit einen Lebenstraum erfüllt habe. Dabei verriet er auch, ob der Moderator und Produzent wieder vor die Kamera treten könnte.

Knossi ist immer noch berührt von diesem Tag

Knossi konnte es wohl immer noch nicht fassen, dass er in einer Show von Stefan Raab teilnehmen durfte. Bei der TVNow-Sendung "Täglich frisch geröstet" schlüpfte er nämlich in die Rolle des Moderators und wurde von Kai Pflaume bewertet sowie in die Mangel genommen. Als Gast erschien Slavik Junge. Mit den Worten "Ich weiß, dass zu Hause jetzt sehr viele ältere Zuschauer mich sehen und sagen: 'Sag mal boah, ist der Christian Lindner fett geworden'" begann Knossi seine eigene Late-Night-Show.

Die Einladung zu der Show ist rückblickend für den Streamer besonders emotional: "Das ist der Anruf, auf den man sein ganzes Leben gewartet hat." Doch das persönliche Aufeinandertreffen mit Stefan Raab setzte schließlich dem Ganzen die Krone auf:

"Auf einmal steht er da, der größte Traum im Leben. Er steht einfach da."

Knossi berichtete weiter, dass Raab im Gespräch erklärte, dass er sämtliche Streams von ihm gesehen habe. "Wir machen Witze, lachen", freute er sich. Raab hätte keine Erwartungen an ihn gehabt und habe ihm sogar noch Tipps für die Show gegeben. "Ich war fix und foxi. Du hast Stefan Raab auf dem Ohr und der sagt geil. Dann kam er runter und hat gesagt, du hast das unglaublich gemacht, wir haben alle gelacht. Stefan Raab sagt zu dir, dass du dafür geboren bist. Das war die Erfüllung von allem", sagte Knossi immer noch fassungslos.

Zudem berichtete er zum Schluss: "Stefan Raab sieht aus wie damals. Es war unglaublich." Nur wenn es um Raabs Zukunft im TV geht, sieht Knossi schwarz:

"Ich glaube nicht, dass er wieder vor die Kamera kommt."

Der Moderator sei eben konsequent in seinen Entscheidungen. Der "TV Total"-Star schrieb dem Streamer sogar zum Schluss noch eine persönliche Karte, die er bei Instagram teilte: "Knossi, vielen Dank für die super Show! Echte Überraschung! Stefan Raab". Ungläubig fragte er seine Fans übrigens noch: "Was kommt noch so?" Für Kai Pflaume stand zumindest fest, dass Knossi bald in seine ARD-Quiz-Show "Wer weiß denn sowas?" kommen soll."

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sido verrät: Das war der Grund für seinen Rauswurf bei "The Voice"

In der neunten Staffel von "The Voice" nahm Sido im Jahr 2019 neben Alice Merton, Mark Forster und Rea Garvey auf dem Jurystuhl Platz. Doch in der darauffolgenden Staffel war der Rapper nicht mehr Teil des Juroren-Teams. ProSieben teilte damals mit: "Für die Jubiläumsstaffel bereiten wir eine neue Konstellation unter den Coaches vor. Wer in der zehnten Staffel auf den roten Stühlen sitzt, werden Sat.1 und ProSieben rechtzeitig bekannt geben." Als weiterer Grund wurde genannt, dass der stetige …

Artikel lesen
Link zum Artikel