Bild

Oliver Pocher reagiert auf Sennas Erklärung, dass sie in Dubai war. Bild: Instagram/ Oliver Pocher

Pocher kontert Sennas Statement zum Dubai-Trip: "Du hast eine gewisse Vorbildfunktion"

Senna Gammours Dubai-Trip sorgte im Nachhinein für mächtig Wirbel. Auf Instagram erhielt die Sängerin viele Hasskommentare, weil sie trotz Pandemie eine Reise unternahm. Zwar veröffentlichte sie keine Beiträge von ihrem Aufenthalt, doch eben dieser wurde nicht zuletzt wegen Oliver Pocher publik, der in einem Post vom 22. Januar darauf aufmerksam machte und schrieb: "Würde gerne was aus Dubai sehen". Im Anschluss dazu forderten einige Nutzer sogar, dass Senna aus der Sendung "Let's Dance" rausgeschmissen werden soll, bei der sie eine der neuen Kandidatinnen ist.

Auch Oliver Pocher gab sie eine Mitschuld für die Kritik, die ihr jetzt entgegenschlägt: "Ich halte mich an Regeln, aber hätte es Oliver Pocher nicht gespreadet, dann hätte es niemals so eine Welle genommen. Never ever." Laut Senna werden zudem keine Männer für ihren Dubai-Trip an den Pranger gestellt: "Es werden immer nur Frauen angegriffen, fertig gemacht für das, was sie machen und was sie nicht machen. Aber weißt du, wie viele Rapper gerade in Dubai sind?" In seiner neuesten Bildschirmkontrolle hat Oliver Pocher zu Sennas letztem Statement nun Stellung bezogen.

Oliver Pocher reagiert auf Sennas Instagram-Story

Zunächst ging Pocher auf die Aussage der Musikerin ein, wonach es sich nicht richtig anfühle, in ein reiches Land zu fliegen und zu zeigen, es gehe ihr gut, wenn andere ihre Existenz verlieren. Das sei so eine Respektsache. Dazu meinte der Komiker: "Sie war ja in Dubai, wollte aber nichts aus Dubai zeigen, um danach aber zu erzählen, dass sie in Dubai war." Und weiter:

"Na ja, die Sache ist, wenn man das dann trotzdem macht. Man kann nicht sagen, es ist respektlos und macht das aber trotzdem. Das ist immer ein bisschen schwierig."

Bild

Oliver Pocher macht in der Bildschirmkontrolle seinen Standpunkt noch mal klar. Bild: Instagram/ Oliver Pocher

Zu der Forderung, dass Senna aus "Let's Dance" rausgeschmissen werden soll, meinte der 42-Jährige schließlich: "Jetzt haben sich wohl einige aufgeregt und wollen gar nicht, dass sie bei 'Let's Dance' mitmacht. Nein, bitte nicht. Lasst sie bitte bei 'Let's Dance' mittanzen." Doch den Vorwurf, dass der Großteil des Shitstorms wegen ihm gekommen sei, konterte er prompt:

"Das ist jetzt auch nicht unbedingt mein Thema. Du hast eine Million Leute, die dir folgen und du hast eine gewisse Vorbildfunktion. Noch mal: Wenn du meinst, nach Dubai zu fliegen, dann ist das dein gutes Recht. Dass Dubai jetzt aber nachweislich in der Welt Hotspot Nummer eins geworden ist, das ist leider auch Fakt an dieser Stelle."

Über Sennas Kritik dahingehend, dass nur Frauen für ihren Dubai-Trip verurteilt werden und nicht Männer, sagte Pocher übrigens zum Schluss: "Ich habe auch Capital Bras Flug nach Dubai gezeigt. Da habe ich mich auf jeden Fall auch darüber lustig gemacht."

(iger)

Zwei Monate nach Schönheits-OP: Jenke zieht bitteres Fazit zu Extrem-Experiment

Jenke von Wilmsdorff ist für seine drastischen Experimente bekannt. Immer wieder setzt er sich Extremsituationen aus. Zuschauer konnten bereits beobachten, wie er zum Veganer wurde, doch auch Selbstversuche zum Thema Alkoholismus und Armut waren für ihn kein Tabu. Im vergangenen Jahr wechselte er nach fast 20 Jahren Zusammenarbeit von RTL zu ProSieben, doch seinen Experimenten blieb er treu.

Ende 2020 bekamen die Zuschauer dann einen besonders extremen Selbstversuch zu sehen: In 100 Tagen wollte …

Artikel lesen
Link zum Artikel