Unterhaltung
Bild

Andreas und Jade im Gespräch. Bild: TVNOW

"Bachelor in Paradise" ist für Twitter Grund zum Lästern

Ach, wie schön. Der Dienstagabend gehört dem Trash-TV. Bei "Bachelor in Paradise" ging es wieder hoch her. Neben viel Kuscheleien flossen Tränen und flogen die Fetzen. Natürlich durften auch nicht die super-deepen Gespräche à la "Ich genieße gerade den Ausblick" fehlen.

Und was wäre so eine schöne Trash-TV-Sendung, wenn wir nicht ein bisschen über das Wer-mit-wem und Ich-kann-es-nicht-fassen-dass-der-das-gesagt-hat lästern würden.

"Bachelor in Paradise": Was ist das eigentlich?

Insgesamt 33 Singles knutschen, zicken und prollen sich durch den "Bachelor"-Ableger. Nach ein paar Tagen im Thailändischen Inselträumchen folgt die "Nacht der Rosen".

Während in der einen Woche die Männer die Rosen vergeben (eine Rose pro Kandidat), sind in der anderen die Damen dran. Weil grundsätzlich entweder Männer- oder Frauenüberschuss herrscht, ist Stress vorprogrammiert.

Denn: Wer ohne Schnittblumen bleibt, muss gehen. Und weil stets neue Singles im Paradies einchecken, dreht sich das Liebeskarussell immer weiter. Irgendwie hat es RTL auch geschafft, Ur-"Bachelor" Paul Jahnke als Barkeeper und Dr. Sommer einzukaufen, aber das ist eine andere Geschichte.

Und weil es so schön ist, haben wir euch hier ein paar Reaktionen zusammengestellt. Viel Spaß!

(lin)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Dieter-Nuhr-Kritik an Greta Thunberg: Sender stellt sich hinter Kabarettist

Kabarettist Dieter Nuhr und Klimaaktivistin Greta Thunberg werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Das Drama nahm Ende September seinen Lauf, als Nuhr in seiner ARD-Sendung über die Anführerin der "Fridays For Future"-Bewegung unter anderem gescherzt hatte: "Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein."

Klimaaktivisten warfen ihm anschließend vor, Hetze gegen Thunberg zu betreiben – doch die Anschuldigungen ließen ihn kalt. Mehr noch: Für …

Artikel lesen
Link zum Artikel