Helene Fischer mit Thomas Seitel am 10.12.2017 bei der Aufzeichnung der "Helene Fischer Show" in Düsseldorf
Helene Fischer mit Thomas Seitel am 10.12.2017 bei der Aufzeichnung der "Helene Fischer Show" in Düsseldorf
Bild: dpa

"Werden Lügen verbreitet": Jetzt spricht erstmals Helene Fischers Freund

24.07.2019, 14:4424.07.2019, 15:08

Gegen Ende des vergangenen Jahres gaben Helene Fischer und Florian Silbereisen ihre Trennung bekannt. Es war ein Paukenschlag. Auch, weil Deutschlands erfolgreichste Schlagersängerin in ihrem Trennungsstatement bekanntgab: "Ja, es gibt einen neuen Mann in meinem Leben und daraus will ich kein Geheimnis machen."

Dieser neue Mann ist Thomas Seitel, 34 Jahre alt. Er war als Akrobat mit Helene Fischer auf Tour. Seitdem steht Seitel in der Öffentlichkeit. Seine Website, seine Profile in sozialen Netzwerken deaktivierte sofort. Als sein Name in ersten Medienberichten erwähnt wurde, tauchte Seitel ab. Über seine Beziehung zu Helene Fischer, über den ganzen Trubel drumherum, sprach er bislang nicht. Bis jetzt.

Helene Fischer: Thomas Seitel spricht erstmals über den Wirbel um seine Beziehung

In einem ausführlichen Interview mit dem "Zeit Magazin" hat sich Seitel nun geäußert. "Ich habe lange mit mir gerungen, aber die Berichterstattung über uns, über mich ist mittlerweile so massiv und belastend, dass ich mich dazu entschlossen habe, darüber zu sprechen und nicht alles auf mir sitzen zu lassen", sagt er zu Beginn des Gesprächs.

Er macht Boulevardmedien schwere Vorwürfe. "Es werden Lügen verbreitet und Unwahrheiten geschrieben", klagt Seitel. Zum Beispiel werde er oft als Tänzer bezeichnet – sei in Wahrheit jedoch Akrobat und Ex-Leistungssportler. Auch sein Alter sei immer wieder falsch in den Medien angegeben worden. Er sei 34 Jahre alt – nicht 33 oder 37.

Thomas Seitel auf dem Laufsteg in München.
Thomas Seitel auf dem Laufsteg in München.
Bild: imago stock&people

Thomas Seitel kritisiert falsche Medienberichte:

"Es wird auch immer wieder berichtet, ich sei beinah Stripper geworden, was nicht stimmt. Das Einzige, was stimmt, ist die Tatsache, dass ich als Luftakrobat für eine Show angefragt wurde, die ich dann abgesagt habe, als mir bewusst wurde, dass ich dort auch strippen soll."

Helene Fischer und Thomas Seitel: "Wir sind von den Medien überrollt worden"

Er habe sich lange Zeit gar nicht zu den Berichten äußern wollen, die ihn ärgerten. Das Interview mit dem "Zeit Magazin" soll eine einmalige Ausnahme bleiben, sagt Seitel. Über den Moment, als seine Beziehung zu Helene Fischer bekannt wurde, sagt Seitel: "Wir sind von den Medien überrollt worden."

Seitel spricht in dem Interview auch über seine große Leidenschaft, das Turnen. Früher sei sein Ziel immer gewesen, in den Nationalkader der deutschen Turner zu kommen. Später studierte Seitel an der Deutschen Sporthochschule – und wurde selbst Journalist.

"Ich habe in Köln ein Praktikum beim RTL-Mittagsmagazin 'Punkt 12' gemacht und habe dann fünf Jahre bei 'RTL Explosiv' gearbeitet", sagt Seitel. Schließlich fiel bei ihm der Entschluss, in die Show-Akrobatik zu gehen – wo er am Ende Helene Fischer kennenlernte.

(hau)

"Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan": Rapper Ali Bumaye erinnert sich an Bushidos Label-Trennung

Die Auflösung von Bushidos Label Ersguterjunge, auch unter der Abkürzung EGJ bekannt, hatte weitreichende Konsequenzen für etliche Deutschrapper. Seit der Rechtsstreit zwischen dem Berliner Künstler und Arafat Abou-Chaker losging, ging es mit EGJ bergab – die beim Label unter Vertrag stehenden Künstler wurden entzweit. Laut Bushido soll Abou-Chaker versucht haben, die Rapper auf seine Seite zu ziehen, alle bis auf Samra hätten sich daraufhin gegen ihn aufgelehnt.

2018 verließen aufgrund der …

Artikel lesen
Link zum Artikel