Der Start der neuen Folgen von

Der Start der neuen Folgen von "Ragnarök" bei Netflix kam für viele Fans wie aus dem Nichts. Bild: Netflix

Staffel 2 von "Ragnarök" erwischt Netflix-Zuschauer kalt – Fans erheben Vorwürfe

Die dänische Serie "Ragnarök" feierte im Januar 2020 bei Netflix Premiere und gewann dort auch schnell zahlreiche Fans, was schließlich in der Bestellung einer Fortsetzung mündete. Gefühlt lief die Show aber dennoch stark unter dem Radar – zumindest verglichen mit "Stranger Things" oder "The Witcher", einem anderen Fantasy-Hit. Der Streaming-Dienst scheint selbst nicht so ganz zu glauben, dass diese Mischung aus ökologischer Botschaft und nordischer Mythologie richtig gut ankommt.

So kam es bei Staffel zwei nun zu einer kuriosen Entwicklung: Der VoD-Anbieter bewarb die neuen Episoden kaum, sodass zahlreichen Fans der Start offenbar beinahe entgangen wäre, wie sich bei "Reddit" ablesen lässt. Dennoch thront die Serie aktuell (Stand: 2. Juni) seit mehreren Tagen auf dem ersten Platz der Netflix-Charts.

"Ragnarök"-Fans schießen gegen Netflix

Der User "hghlnder72" hat bei "Reddit" einen Thread eröffnet, um mehr Aufmerksamkeit auf die Serie zu lenken. Er bezeichnet die Fortsetzung als "absolut fantastisch" und freut sich bereits auf die dritte Staffel, die nach seiner Einschätzung sicher kommen wird. Allerdings holt er auch zu einem Seitenhieb gegen Netflix aus und schreibt:

"Ich persönlich denke, dass dies eine der am meisten unterschätzten Shows auf Netflix ist und nicht genug beworben wird."

Dafür erntet der Nutzer einiges an Zustimmung. Ein anderer Schreiberling deutet an, dass er schon besorgt war, ob die zweite Staffel überhaupt wie angekündigt kommt: "Es gibt keine Promotion für diese Serie. Ich habe vor ein paar Wochen nach dem Erscheinungsdatum von Staffel 2 gesucht und konnte keine definitive Antwort finden."

Ein weiterer Fan wurde offenbar erst am Tag der Veröffentlichung auf die zweite "Ragnarök"-Staffel aufmerksam. Er wettert: "Kein Witz! Ich hatte gerade 'Daredevil' wieder angeschaut und es tauchte in meinen Empfehlungen auf und ich dachte mir: 'Warte... es gibt eine zweite Staffel?' Und es startete an diesem Tag! Einfach übel von Netflix, dass sie für so eine Show nicht werben, im Gegensatz zu dem anderen Müll, den sie bis zum Erbrechen anpreisen."

Netflix-Strategie gibt Rätsel auf

Tatsächlich hatte der Streaming-Dienst vorab immerhin einen Teaser-Trailer zu Staffel zwei veröffentlicht – jedoch erst am 10. Mai. Das ist sehr kurzfristig mit Blick auf den Release, der dann schon am 27. Mai folgte. Noch kurz vorher waren im Internet praktisch kaum handfeste Infos zur Produktion zu finden. Mitte Januar beispielsweise wurde bei "Reddit" noch darüber diskutiert, ob die neuen Folgen überhaupt schon gedreht werden beziehungsweise wie der Stand eigentlich ist.

Und auch jetzt scheint Netflix die Serie etwas stiefmütterlich zu behandeln, auf der Hauptseite wird sie jedenfalls nicht wirklich beworben. Somit sind Fans der ersten Staffel darauf angewiesen, aktiv nach den neuen Folgen zu suchen – es sei denn, sie checken regelmäßig die Netflix-Top-10 oder haben das Glück, dass ihnen die Serie individuell empfohlen wird.

Ein Grund für diese empfundene Schieflage könnte sein, dass von Anfang an kein allzu hohes Budget für "Ragnarök" veranschlagt wurde. Wo Spezialeffekte zum Einsatz kommen, sehen sie jedenfalls nicht wirklich hochwertig aus, andererseits steht das visuelle Spektakel hier ohnehin nicht im Vordergrund. Somit hat Netflix womöglich auch gar nicht den Druck, hohe Produktionskosten durch hohes Zuschauer-Interesse wieder reinholen zu müssen – zumal Werbung selbst ja auch immer ihren Preis hat.

Dass "Ragnarök" offenbar trotzdem ein großes Publikum findet, ist für die Verantwortlichen ein absoluter Glücksfall. Nun heißt es also: Augen und Ohren offenhalten, damit es nicht untergeht, wenn demnächst vielleicht schon eine dritte Staffel in Auftrag gegeben wird.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Evelyn Burdecki blamiert sich gnadenlos bei "WWM"

Zum 1.500. Mal begrüßte Günther Jauch am Donnerstagabend das Publikum und Kandidatinnen sowie Kandidaten von "Wer wird Millionär?". Anlässlich dieser Jubiläumsfolge gab es viele Überraschungen für den Moderator. Denn das Motto dieser Show fasste der 64-Jährige gegenüber RTL bereits im Vorfeld so zusammen: "Sie haben recht. Ich behalte in Sendungen eigentlich lieber die Kontrolle. Bei der Sendung gilt allerdings das Prinzip: 'Denn er weiß nicht, was passiert.' Und ich habe auch keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel