Das BBC-Interview mit Diana wird nun auch in "The Crown" bei Netflix aufgearbeitet.
Das BBC-Interview mit Diana wird nun auch in "The Crown" bei Netflix aufgearbeitet.
Bild: dpa / BBC

Schlechte Nachrichten für William: "The Crown" nimmt Diana-Interview in Angriff

01.06.2021, 15:0702.06.2021, 08:06

Lady Diana gab dem BBC-Moderator Martin Bashir im Jahr 1995 ein umstrittenes Interview, das bei den Söhnen der Verstorbenen auch heute noch alte Wunden aufreißt. So machte Harry das Fehlverhalten der Medien für den Tod seiner Mutter mitverantwortlich. William äußerte derweil vor Kurzem den Wunsch, dass das BBC-Interview künftig gar nicht mehr ausgestrahlt wird. Mittlerweile ist klar: Das Gespräch von Diana mit Bashir war nur erschlichen.

Dementsprechend dürften die Brüder über die neuesten Meldungen zur Netflix-Biografie "The Crown" gar nicht glücklich sein. Wie "The Telegraph" berichtet, soll die Geschichte rund um Dianas Interview in zwei Episoden der kommenden fünften Staffel detailliert aufgearbeitet werden. Wohlgemerkt stand die Serie in der Vergangenheit bereits immer wieder in der Kritik, weil sie Ereignisse rund um das Königshaus fiktionalisiert und zuspitzt.

Die neuen Pläne für "The Crown"

In den kommenden Folgen von "The Crown" geht es angeblich nicht einfach nur darum, das Diana-Interview zu zeigen. Vielmehr werden die Hintergründe erörtert und das manipulative Vorgehen von Martin Bashir klar beleuchtet. Eine der Produktion nahestehende Quelle versichert der Zeitung, dass vorab gründlich recherchiert wurde und erklärt:

"Das Team hat die unglaublichsten Nachforschungen angestellt und sie haben alles drin: Den Aufbau des Interviews, wie Bashir Diana effektiv umworben hat, das Interview selbst und die Folgen."
In Staffel 4 von "The Crown" wurde Lady Di von Emma Corrin verkörpert.
In Staffel 4 von "The Crown" wurde Lady Di von Emma Corrin verkörpert.
Bild: imago images/ZUMA Press / Netflix

Ob diese Bemühungen der Macher die Royals und insbesondere Harry und William zufriedenstellen können, ist dennoch äußerst fraglich. William möchte das Ansehen seiner verstorbenen Mutter um jeden Preis schützen und ist daher grundsätzlich skeptisch, wenn Bild- und Tonmaterial von ihr kommerziell genutzt wird.

In seinem Statement zu den neuesten Erkenntnissen über die Bedingungen des kontroversen Interviews betonte er, das Vorgehen der BBC habe Gefühle von "Angst, Paranoia und Isolation" bei Diana in den Jahren vor ihrem Tod verschlimmert. Zudem sei die Ehe von ihr und Prinz Charles dadurch in Mitleidenschaft gezogen worden. Schließlich forderte er von dem Sender, das Gespräch künftig nicht mehr zu zeigen.

Vor diesem Hintergrund würde es verwundern, wäre ihm die nächste Staffel von "The Crown" nicht ebenfalls ein großer Dorn im Auge – gleichwohl die Netflix-Verantwortlichen ein gewissenhaftes Vorgehen versprechen.

Die Drehbücher zu den kommenden Episoden sind bereits geschrieben, die Dreharbeiten sollen diesen Sommer stattfinden. Mit einer Veröffentlichung könnte im Idealfall noch dieses Jahr zu rechnen sein, einen festen Termin für den Release hat der Streaming-Dienst bislang aber nicht mitgeteilt.

(ju)

Nach Kritik: Anne Will löscht auf Twitter Antisemitismus-Vorwurf

Bei "Anne Will" ging es am Sonntagabend hoch her. Zu Gast war der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet, der von Klimaaktivistin Luisa Neubauer gehörig in die Mangel genommen wurde. Dabei warf Neubauer dem CDU-Rechtsaußen Hans-Georg Maaßen das Verbreiten "rassistischer und antisemitischer Inhalte" vor und forderte CDU-Chef Armin Laschet zum Handeln auf.

Konkret warf Neubauer Maaßen vor, Inhalte antisemitischer Blogs zu verbreiten. Laschet wollte das nicht glauben und …

Artikel lesen
Link zum Artikel