Die Serie "Clickbait" hat die Netflix-Charts im Sturm erobert.
Die Serie "Clickbait" hat die Netflix-Charts im Sturm erobert.Bild: Netflix

"War ich das?": "Clickbait"-Star komplett ahnungslos am Netflix-Set

03.09.2021, 17:24

Die neue Serie "Clickbait" zieht gerade viele Netflix-Abonnenten in ihren Bann. Zum Ende hin folgt eine Wendung, die offenbar nur wenige vorhersehen, denn die Hinweise sind denkbar rar gesät. Alles dreht sich um den Familienvater Nick, der gekidnappt wird. Plötzlich taucht ein Video mit ihm auf, das ihn sichtlich verletzt zeigt. Diverse Plakate, die er hochhält, weisen ihn allerdings als Verbrecher aus – auch als Frauenmörder.

Ist er nun also Täter, Opfer oder gar irgendwie beides? Dieses Rätsel gilt es zu entschlüsseln, wobei der Verlauf der Handlung alles andere als vorhersehbar ist. Hauptdarsteller Adrian Grenier ("Entourage") verriet nun in einem Interview mit "Entertainment Weekly": Auch er hatte am Set nicht wirklich den Durchblick.

"Clickbait"-Star planlos bei Netflix-Drehs

Wie Grenier angibt, war er sofort begeistert, als er das Skript zur Netflix-Produktion las. "Ja, bitte", sei seine erste Reaktion gewesen. Das spektakuläre Ende wurde ihm zunächst offenbar aber noch nicht zugespielt und so stürzte er sich am Set zu Teilen auch in eine ungewisse Aufgabe.

Der Star enthüllt ganz direkt, dass er während der Drehs nicht wusste, welche Figur wirklich als Drahtzieher bei "Clickbait" am Werk ist. Die Situation beschreibt er wie folgt:

"Ich dachte nur: 'War ich das? Bin ich dieser Typ? Ich glaube, ich bin der Typ.'"

Achtung, es folgen Spoiler: Tatsächlich entpuppt sich Nick in der Serie als unschuldig. Seine Kollegin Dawn verschaffte sich Zutritt zu seinen persönlichen Daten und erstellte auf deren Grundlage Social-Media-Fakeprofile für ihn. Über diese wiederum wurden dann Kontakte zu Frauen geknüpft. Simon Burton entführt Nick, weil er ihn irrtümlicherweise für den Suizid seiner Schwester verantwortlich macht.

So kreativ diese Auflösung auch ist: Nicht bei allen Netflix-Zuschauern stößt sie auf Begeisterung. Insbesondere Dawns Konfrontation durch Nick halten einige für unglaubwürdig. Auf "Reddit" ist beispielsweise zu lesen: "Diese eine Sache hat die Serie ruiniert."

Adrian Grenier erklärt die Faszination von "Clickbait"

Adrian Grenier steht allerdings nach wie vor voll hinter "Clickbait". Über die Qualitäten der Show schwärmt er: "Sie erforscht die Art und Weise, wie unsere gefährlichsten und unkontrollierten Impulse im Zeitalter der sozialen Medien entfesselt werden, und enthüllt die immer größer werdenden Brüche, die wir zwischen unseren virtuellen und realen Identitäten finden."

Der Schauspieler sieht die Serie nur bei oberflächlicher Betrachtung als Thriller, im Grunde jedoch erforsche sie Fragen der Identität, speziell in Verbindung mit unserem Technologie-Zeitalter. Klingt so, als würde er seine Rolle keineswegs bereuen.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Freundin von "Let's Dance"-Sieger über seine Teilnahme: "Du wirst dich da nur blamieren"

René Casselly gewann am Freitagabend "Let's Dance" und ging zusammen mit Profitänzerin Kathrin Menzinger als Sieger aus der 15. Staffel hervor. "Ich kann es eigentlich immer noch kaum fassen", meinte er nach der Verkündung, dass er tatsächlich der diesjährige "Dancing Star" ist. Mit seiner letzten Tango-Performance sorgte er für besonders großes Staunen bei der Jury und den Zuschauern.

Zur Story