Nach ihrem "Bachelor"-Sieg möchte Mimi Gwozdz eine neue Seite von sich zeigen.
Nach ihrem "Bachelor"-Sieg möchte Mimi Gwozdz eine neue Seite von sich zeigen.Bild: mimi.gwo/instagram

Packt sie über Niko Griesert aus? "Bachelor"-Siegerin offenbart ihre "Promi Big Brother"-Strategie

04.08.2021, 10:41

Mimi Gwozdz wurde dem Reality-TV-Publikum in diesem Jahr durch die elfte Staffel von "Der Bachelor" bekannt. Zwar erhielt sie im Finale die letzte Rose von Niko Griesert, eine Liebesbeziehung zwischen den beiden entwickelte sich im Anschluss aber nicht – dabei hatte der 30-Jährige zuvor geschwärmt: "Du bist meine Traumfrau, mein Zuhause, meine Mimi." Vielmehr bandelte er schließlich doch mit Michèle de Roos an, die er im Verlauf der Sendung gleich zweimal abwies.

Nun steht Mimis nächster Auftritt im Fernsehen bevor. Am Dienstag gab Sat.1 offiziell bekannt, dass sie zu den Container-Bewohnern der neuen "Promi Big Brother"-Staffel zählen wird. Zahlreiche Fans spekulieren, dass sie darin noch einmal über Niko Griesert auspackt. Sie selbst bezog dazu nun gegenüber "Promiflash" klar Stellung und dämpfte die Erwartungen.

Mimi Gwozdz spricht vor "Promi Big Brother" Klartext

Für seine "Bachelor"-Entscheidungen musste sich Niko viel Kritik seitens der RTL-Zuschauer anhören. Der Vorwurf lautete, er würde mit den Gefühlen der Kandidatinnen spielen. Trotz ihrem Rosen-Triumph erlebte auch Mimi am Ende eine bittere Enttäuschung, denn wie sie später offenbarte, besuchte Niko sie zwar noch einmal, wollte jedoch partout nicht bei ihr übernachten.

Womöglich hat die 27-Jährige noch weit mehr über ihre "Bachelor"-Zeit zu erzählen, aber gerade was das Thema betrifft, möchte sie sich bei "Promi Big Brother" offenbar zurückhalten. Auf Nachfrage von "Promiflash" gibt sie zu verstehen:

"Wenn mich keiner danach fragt, dann werde ich es gar nicht thematisieren. Von alleine werde ich es auf gar keinen Fall ansprechen."

Aber selbst, falls ihre Mitstreiter das Thema zur Sprache bringen sollten, müsse sie erst einmal schauen, wie sie reagiere, meint Mimi außerdem. Im Grunde wolle sie der Story gar keine Plattform mehr bieten. Dass der Name Niko Griesert unter den Container-Bewohnern irgendwann fällt, ist jedoch recht wahrscheinlich, schließlich wird Mimi bislang nun einmal vor allem mit "Der Bachelor" in Verbindung gebracht.

Mimi will "Der Bachelor" hinter sich lassen

Tatsächlich polarisierte auch sie die Zuschauer ziemlich stark – zumindest zu Beginn der zurückliegenden "Bachelor"-Staffel. Schon früh nämlich teilte sie in Gesprächen mit anderen Kandidatinnen gegen Michèle de Roos aus. Die Tatsache, dass Michèle und Niko sich bereits durch Social Media kannten, war Mimi ein Dorn im Auge, die Absichten ihrer Kontrahentin (und Mitfavoritin) stellte sie permanent infrage.

"Promi Big Brother" will sie jetzt allerdings als Gelegenheit nutzen, um dem Publikum eine andere Mimi zu präsentieren. "Ich mache mit, um einfach mal eine andere Seite von mir zu zeigen, um nicht immer nur die eifersüchtige und besitzergreifende Mimi in der Öffentlichkeit zu sein", verrät sie bezüglich ihrer Motivation.

Mit Mimis neuesten Aussagen steigt die Spannung vor "Promi Big Brother" noch einmal deutlich, denn viele Fans dürften bezweifeln, dass sie es schafft, Niko Griesert nicht von sich aus zu erwähnen. Aber wer weiß: Vielleicht hat sie mit der Angelegenheit ja wirklich endgültig abgeschlossen und daher kein Bedürfnis mehr, zurückzublicken.

(ju)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Andrea Kiewel nach Fan-Selfie im "ZDF-Fernsehgarten" empört: "Jetzt bin ich in den sozialen Medien"

Am Sonntag begrüßte Andrea Kiewel die Zuschauer zu einem ganz besonderen Saison-Finale live auf dem Lerchenberg. Unter dem Motto "Schlagerparty" waren diverse Mallorca-Stars gekommen, unter ihnen Tim Toupet, Mickie Krause und Lorenz Büffel. Es wurde also bunt und vielfältig in Mainz. Aus diesem Grund wandte sich die Moderatorin auch mit einer wichtigen Ansprache an ihr Publikum.

Zur Story