Das Designer-Pärchen The Blonds hüllte die Models für den UFO-Walk in futuristische Outfits und gönnte Heidi Klum (Mitte) einen güldenen Glitzerfummel.
Das Designer-Pärchen The Blonds hüllte die Models für den UFO-Walk in futuristische Outfits und gönnte Heidi Klum (Mitte) einen güldenen Glitzerfummel.Bild: ProSieben / Richard Hübner

Harte Ansage von Heidi Klum: "GNTM"-Fanliebling kurz vor dem Aus

"Das ist die größte Herausforderung, die wir je hatten!" "GNTM"-Nachwuchsmodel Anita weiß, wovor sie ihre 16 Kolleginnen warnt, denn sie hat es gerade schon auf die Zwölf gelegt. Und sie bleibt nicht die Einzige. Beinahe wird der "Elimination-Walk" wörtlich vom Winde verweht. Lieselotte rettet sich gerade so in die nächste Runde.
25.03.2022, 17:15
Jürgen Winzer

"Germany's next Topmodel" ist nicht nur eitel Freud' und Sonnenschein. Und Kalifornien nicht nur Beach und Palmen. Sondern auch Berge und Wüste. Und in eben jenen wüsten Bergen spielt sich das Elimination-Drama der achten Episode ab. Das Designer-Pärchen Phillipe und David Blond wollte die "GNTM"-Girls als "Fashion Aliens" erleben, die auf der Erde landen. Ausgerechnet auf einem staubigen, kieselsteinigen Schrottplatz und mit einem UFO, das ihnen (den Models) noch um die Hüfte baumelt. Klingt komisch? Wird aber tragisch.

Abgesehen davon, dass Aliens in der Vorstellung der hippen The Blonds (sie designern für Rihanna und Lady Gaga) ein Faible für Freizügigkeit und millimeterdünne Strings haben, stöckeln sie auch auf zwölf Zentimeter hohen Monster-High-Heels daher. Das ist schon ohne UFO um den Bauch eine Herausforderung. Zum Chaos macht das Ganze dann der plötzlich orkanartige Wüstenwind – die ersten vier Models stürzen (Heidi Klum: "Die purzeln wie die Dominosteine!"), Blut fließt, Tränen fließen auch, und Heidi kreischt – aber nicht aus Mitleid, sondern weil sie sich erschreckt, als der Wind ein Blech umpustet. Ja, als Model-Mama, da machste was mit!

Filmregisseur von Lieselotte begeistert: "Ihre Beine sind der Wahnsinn!"

Die Models erreichen den Showdown auf dem Catwalk des Grauens auf der letzten Rille. Jedenfalls ein paar von ihnen. Für Jessica und Paulina zum Beispiel verläuft die ganze Woche suboptimal. Das geht schon beim "Social-Media-Dreh" los, als die Models einen Werbeclip für drei bescheuerte Fantasie-Produkte drehen müssen: ein "Schlaf-to-go" (ein Kopfkissen, das man sich um den Kopf schnallen kann), einen "Grins-Trainer" (ein Mundspreizer aus Plastik) und einen "Schnupfen- und Tränentrockner" (ein Klopapierhalter-Helm).

"Der Druck steigt, es wird ernst": Nach der achten Woche sind nur noch 15 Models im GNTM-Rennen.
"Der Druck steigt, es wird ernst": Nach der achten Woche sind nur noch 15 Models im GNTM-Rennen.Bild: ProSieben / Richard Hübner

Paulina ("Ich hab's verkackt!") und Jessica ("Ich hoffe, es gibt eine, die noch schlechter war als ich!") zählen zu den Verlierern – und das, obwohl beide schon Erfahrung mit Social Media und Kameras haben. Wie auch Sophie, die aber einmal mehr hoch fokussiert und wie eine Maschine abliefert ("Ich mach' täglich Tiktok, chille 24/7 bei Insta – das ist meine Aufgabe, ja!"). Unbeleckt in Sachen Social Media ist dagegen Senior Model Lieselotte, die aber trotzdem top performt. "Sie hat die Anweisungen sofort umgesetzt", lobt Clipregisseur Mario Schmolka, "und ihre Beine sind der Wahnsinn".

Bammel vor Live-Interview: Bloß nicht "ins Verderben labern"

Gar nichts zu lachen gibt es bei der zweiten Aufgabe der Woche, dem Live-Interview. "Die Frau wird uns grillen", sind sich einige Mädels sicher. "Die Frau" ist keine Geringere als Claudia von Brauchitsch, die im Herbst 2021 das letzte TV-Triell der Kanzlerwilligen moderierte. Sie will die Möchtegern-Models in die Mangel nehmen und versuchen, pikante Details aus ihnen herauszukitzeln. Selbst Sophie hat Bammel: "Ich weiß, dass man sich bei diesen Live-Interviews voll ins Verderben labern kann."

Aber sie selbst geht dem Medienprofi von Brauchitsch nicht auf den Leim. "CvB" ist vielmehr sehr beeindruckt: "Sophie wird weit kommen." Dafür tappen andere in die geschickten Verbalfallen. Paulina offenbart ohne Not, dass sie bei ihrem Insta-Account geschummelt und anfangs Follower gekauft hat. Jessica teilt freundlich mit, dass Noella die "Lauteste in der Villa" ist. Das ist erstens wahr und zweitens eigentlich harmlos, trotzdem wird dadurch eine kleine Lawine losgetreten. Und zwar in Richtung Noella.

"The UFO has landed!": Luca, Anita und Paulina (von links) und die anderen 14 Kandidatinnen von "Germany's next Topmodel" spielten Fashion-Aliens in den kalifornischen Bergen.
"The UFO has landed!": Luca, Anita und Paulina (von links) und die anderen 14 Kandidatinnen von "Germany's next Topmodel" spielten Fashion-Aliens in den kalifornischen Bergen.Bild: ProSieben / Richard Hübner

"Ich muss doch alle eliminieren, wenn ich gewinnen will"

Denn auch die Plaudertasche Lieselotte lässt im Interview fallen, dass Noella ein vorlautes Mundwerk hat und mit ihren rohen Sprüchen unbewusst beleidigt und verletzt. Als Lieselotte mit tränenerstickter Stimme enthüllt, Noella hätte gesagt, man müsse "Lieselotte eliminieren", ist von Brauchitsch maßlos entsetzt. "Da ist eine Grenze überschritten worden!"

Umgehend wird Noella erst von der Journalistin und dann von der halben Modelmeute drangsaliert. Man kann nachfühlen, dass Noella die Welt nicht mehr so ganz versteht. Einerseits sieht sie ein, dass sie mit ihrer allzu offenen und burschikosen Art oft vor den Kopf stößt. Andererseits nutzt sie nur das Vokabular, das Heidi Klum selbst seit 16 Jahren mantra-artig mit ihrer "Es kann nur eine geben"-Rhetorik propagiert. Noella ratlos: "Es ging doch nicht gegen Lieselotte. Aber ich muss doch alle eliminieren, wenn ich gewinnen will."

Doppel-Aus: Jessica und Paulina sind raus!

Naja, Schwamm drüber über den "Eliminierungsskandal", denn es ruft, so Heidi Klum: "Der Elimination-Walk" der Fashion-Aliens. In der Wüste. Auf Zwölf-Zentimeter-Hacken. In außerirdischer Glitzer-Reizwäsche Marke The Blonds ("Wow, ihr seht aus wie eine Alien-Kleopatra!"). Mit Untertasse um den Bauch. Kein Wunder, dass der Himmel da rebelliert und per Wüstenwind ein bisschen durcheinander wirbelt.

Mit UFO abgestürzt: Paulina schied aus. Mit ihr musste Jessica gehen.
Mit UFO abgestürzt: Paulina schied aus. Mit ihr musste Jessica gehen.Bild: ProSieben / Richard Hübner

Nur kurz spielt Heidi mit dem Gedanken, die Entscheidung wegen der vom Winde verwehten Models zu verschieben. Weil am Ende alle barfuß liefen, herrschten gleiche Bedingungen. Und die sorgen dafür, dass Jessica und Paulina, ohnehin die Sorgenkinder der Woche, ausgemistet werden. Sie stürzen ins Bodenlose, nämlich ins Aus. "Es ist wie ein böser Traum", jammert Paulina. Jessica ("Ich habe hier viel gelernt und bin dankbar") sieht es ein wenig relaxter. Immerhin bleibt ihr in der nächsten Woche neuer Stress mit ihrer Lieblingsfeindin Noella ("Ich will mit der einfach nicht mehr reden") erspart.

Lieselotte dagegen darf weitermachen. Oder muss, je nachdem. Die Seniorin (66) ist Publikumsliebling, keine Frage. Allerdings mitunter auch limitiert. Beim UFO-Walk, bei dem sie die Anweisungen eindeutig nicht richtig verstand, schoss sie "den Vogel ab", wie Heidi kritisierte. "Das geht gar nicht." Doch, geht wohl. Letztlich rettete Lieselotte ihr guter Social-Media-Clip. Da hatte sie mit dem erfrischenden Appell "Deutschland muss mehr lachen!" gepunktet. Humor ist halt, wenn man trotzdem lacht.

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mario Basler berichtet von unverschämter Anmache – seine Frau verlor die Nerven

Mario Basler ist derzeit ziemlich präsent im TV: Jüngst war er mit seiner Partnerin Doris Büld bei "Mein Mann kann" zu sehen, ab September mischt das Paar im "Sommerhaus der Stars" mit – und nun gestand er im Youtube-Format "World Wide Wohnzimmer" Rede und Antwort. Bei einem Spiel gaben ihm die Moderatoren Dennis und Benjamin Wolter stets drei Antwortmöglichkeiten vor und der Kultkicker musste entscheiden, welche der drei Situationen er am Nervigsten findet.

Zur Story