Dieter Bohlen wird nicht mehr vor die "DSDS"-Kameras treten – eine neue Bewerberin sitzt aber schon in den Startlöchern.
Dieter Bohlen wird nicht mehr vor die "DSDS"-Kameras treten – eine neue Bewerberin sitzt aber schon in den Startlöchern.Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

"Wenn RTL ruft, ist Mutti dabei": Wer nun mit einer Petition um die Bohlen-Nachfolge buhlt

27.03.2021, 14:05

Seit klar ist, dass Dieter Bohlen nach fast zwei Jahrzehnten nicht mehr als Chef-Juror bei "Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent" vor der Kamera stehen wird, ging ein wahres Beben durch die deutsche Medienlandschaft. Nun wurde zusätzlich bekannt, dass er sich auch in den beiden verbleibenden Liveshows von "DSDS" wegen einer krankheitsbedingten Absage nicht mehr von seinen Zuschauern verabschieden wird.

Ehemalige Wegbegleiter wie Sylvie Meis fanden es schade, dass die Bohlen-Ära in den Shows zu Ende geht, Ex-"DSDS"-Jury-Kollege Heinz Henn teilte dagegen kräftig gegen den Poptitan aus und befand, dass eine Veränderung in den Show-Jurys längst überfällig war.

Mit dem Aus von Dieter Bohlen geht aber auch die Frage nach seiner Nachfolge einher: Wer wird in seine Fußstapfen treten und inwieweit werden sich die Sendungen mit neuem Personal verändern? Der Culcha-Candela-Frontmann Mateo Jasik gab gegenüber watson bereits an: "Wenn man mich fragt, nehme ich die Herausforderung an." Nun meldet sich jedoch eine weitere prominente Bewerberin für den Bohlen-Posten.

Olivia Jones hat Lust auf die freigewordenen Juroren-Posten

Keine Geringere als Olivia Jones traut es sich zu, Bohlen abzulösen und "Das Supertalent", aber auch "DSDS" als Jurorin nachhaltig zu verbessern. Auf "change.org" wurde nun eigens eine Petition ins Leben gerufen, mit der von RTL gefordert wird, "wenigstens die Überlegung in Betracht zu ziehen, Olivia Jones in die Jury" von "Das Supertalent" zu setzen.

Olivia Jones könnte sich vorstellen, Bohlens Juroren-Jobs zu übernehmen
Olivia Jones könnte sich vorstellen, Bohlens Juroren-Jobs zu übernehmenBild: imago images/Andre Lenthe

Im Falle des "Supertalents" sei das vor allem begrüßenswert, um die Show "glaubwürdiger, toleranter und vielfältiger" zu machen – den nötigen Unterhaltungswert bringe Jones ohnehin mit und dass sie ein Gespür für neue Talente habe, stellte sie bereits als Gast-Jurorin in der TV-Show "Queen of Drags" unter Beweis sowie bei Castings für eigene Shows, Theater und Clubs.

Die Lücke, die Bohlen hinterlässt, mit einem Travestiekünstler zu füllen, sei wichtig, denn jahrelang seien in der Primetime "Gags fast ausschließlich auf Kosten anderer" gemacht worden, heißt es im Beschreibungstext der Online-Petition, die sich ganz konkret auf den Posten bei "Das Supertalent" bezieht. Jones selbst sagt dazu, dass sie durchaus neben "Das Supertalent" auch Bohlens zweiten Jury-Posten übernehmen würde: "Ob 'DSDS oder 'Das Supertalent': Das ist die Chance für eine Art bunte Dita Bohlen. Ich kenne mich als Theater-Chefin mit Castings aus. Wenn RTL ruft, Mutti ist dabei!"

Das möchte Olivia Jones anders als Bohlen machen

Watson hat bei der Dragqueen noch einmal genau nachgefragt, was sie als Jurorin künftig anders machen wollen würde als Dieter Bohlen, sollte es zum Job-Angebot kommen. Sie erklärte dazu:

"Ich bin zwar auch hart, aber herzlicher. Ich möchte, dass sich auch schrillere Vögel wieder trauen, möchte mehr mit den Kandidaten lachen statt nur über sie."

Eine Idee, wer künftig in der Jury an ihrer Seite sitzen könnte, hat sie ebenfalls, wie sie gegenüber watson sagt. Auffällig dabei: Einer der aktuellen Juroren ist es nicht. "An meiner Seite könnte ich mir viele vorstellen, vor allem aber mehr Jurymitglieder vom Fach sind mir wichtig: Thomas Hermanns, Bernhard Paul, Sascha Grammel oder die Ehrlich Sisters. Hauptsache mehr Bühnenkünstler und Theatermacher", so Olivia Jones

Gerade, weil RTL mit Vielfalt wirbt, wäre es ein Zeichen insbesondere für die LGBTQI-Community, Olivia Jones für die kommenden "Supertalent"- und "DSDS-Staffeln zu verpflichten, heißt es schließlich im Rahmen der Petition. Über 300 Menschen haben die Forderung bereits unterschrieben, das Ziel sind 500.

Während der Corona-Pandemie können die auf St. Pauli sehr beliebten Shows von Olivia Jones nicht stattfinden. Die versucht sie nun aber in veränderter Form auf der Streaming-Plattform Twitch umzusetzen. Auf dem Kanal "The DRAGattack" zockt unter anderem ihre Kollegin Veuve Noire und auch Olivia kommt des Öfteren in Talkrunden zu Wort.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Esther Schweins: Show-Comeback soll Tribut für Mirco Nontschew werden

Ein halbes Jahr ist es nun her, dass Mirco Nontschew mit nur 52 Jahren tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Jetzt soll er durch ein Comeback der Show, mit der er bekannt wurde, geehrt werden. 1993 startete die Comedy-Show "RTL Samstag Nacht", Mirco Nontschew war von Beginn an in der Stammbesetzung. Wie der Sender inzwischen verkündete, wird jetzt eine große und einmalige Gala geplant, die die Show für eine Nacht aufleben lässt.

Zur Story