16.04.2021, Nordrhein-Westfalen, K

Jan Hofer hatte dieses Jahr sichtlich Spaß bei "Let's Dance", geriet körperlich jedoch an seine Grenzen. Bild: dpa / Andreas Renz

Jan Hofer verteidigt seine "Let's Dance"-Teilnahme: "Das haben viele nicht verstanden"

Jan Hofer ist den meisten als seriöser Nachrichtensprecher bekannt, doch nach seinem Abgang von der "Tagesschau" zeigte er sich in diesem Jahr von einer ungewohnten Seite: Sein Wechsel zu RTL brachte die Teilnahme bei "Let's Dance" mit sich, wo der 69-Jährige an der Seite von Christina Luft die Herausforderung suchte.

Nach sieben Shows mussten die beiden allerdings das Parkett räumen und Hofer war klar anzumerken, dass er an seine Grenzen stieß. Nun blickte er noch einmal auf seine "Let's Dance"-Zeit zurück und erklärte, was die Beteiligung für ihn persönlich bedeutet hat.

Jan Hofer bereut "Let's Dance"-Teilnahme nicht

"Das war für viele befremdlich", ist sich Hofer im Podcast "follow4follow" mit Blick auf seine "Let's Dance"-Auftritte bewusst. Ihm sei klar, dass er als "sehr seriös" gelte. Für ihn selbst jedoch war die Aktion eine ganz besondere Erfahrung, die er offenbar nicht missen möchte. Demnach scheint er unterm Strich auch nicht viel auf die Meinung der Skeptiker zu geben:

"Das war für mich persönlich ganz wichtig. Das haben viele Leute nicht verstanden, aber das müssen sie auch nicht."

23.04.2021, Nordrhein-Westfalen, Köln: Jan Hofer, Moderator, und Christina Luft, Profitänzerin, reagieren positiv auf ihr Ausscheiden bei der siebten RTL-Show von „Let‘s Dance“. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Jan Hofer tanzte bei "Let's Dance" mit Christina Luft. Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

Durch "Let's Dance" kämpfte Jan Hofer gegen sein bisheriges Image an, das so pauschal natürlich nicht ganz der Privatperson entspricht. Im Gespräch freute er sich, in der Sendung auch andere Seiten von sich zeigen zu können und führte ergänzend aus: "Dahinter kann durchaus eine lebensfrohe Erscheinung stehen. Ich lebe sehr gerne und sehr froh und das will ich nicht mehr verstecken."

Schon zu Beginn der Staffel meinte der Moderator gegenüber RTL: "Ich mache jetzt nur noch Dinge, die Spaß machen." Eben diese Ausrichtung spiegelte letztlich "Let's Dance" für ihn, gleichwohl es für viele Zuschauer erst einmal ungewohnt war, Hofer in einer solchen Unterhaltungsshow zu sehen.

Keine Influencer-Karriere von Jan Hofer

Nun bleibt abzuwarten, ob er künftig noch weitere Überraschungen in petto hat. Die Welt der Influencer reizt ihn jedenfalls eher nicht, wie er bei "follow4follow" ebenfalls durchblicken ließ. Zwar ist Hofer auch bei Social Media aktiv, Kooperationsanfragen würde er als Journalist jedoch nicht annehmen.

Sein Eindruck von sozialen Netzwerken ist deshalb aber nicht unbedingt negativ: "Für mich ist es ein Kommunikationsmittel, um mit Menschen in Kontakt zu treten, mit denen ich vorher niemals in Kontakt gekommen wäre", lobt Hofer die Vorzüge der modernen Medien.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ex-Bayern-Star macht sich über Alaba lustig – Martinez kontert prompt

Seit diesem Sommer ist David Alaba nicht mehr Teil des FC Bayern. Mit dem Abschied des Österreichers geht eine Ära zu Ende. Nach 13 Jahren beim deutschen Rekordmeister sucht er noch einmal die Herausforderung und wechselt zur kommenden Saison zu Real Madrid.

Der Junge, der 2008 mit 16 Jahren an die Säbener Straße wechselte, ist heute einer der gefragtesten Verteidiger der Welt. In München reifte er zum Weltstar – und spielte an der Seite zahlreicher Superstars.

Einer von ihnen ist James Rodriguez. …

Artikel lesen
Link zum Artikel