HUERTH, GERMANY - DECEMBER 06: Helene Fischer and Guenther Jauch speak on stage during the tv show

Helene Fischer war zu Gast bei Günther Jauch. Bild: Andreas Rentz/Getty Images / Andreas Rentz

Szene mit Helene Fischer: Günther Jauch kassiert RTL-Rüge – "Sind uns zu nah gekommen"

Es war ihr TV-Comeback nach langer Live-Abstinenz: Am Samstagabend trat Helene Fischer gleich mit zwei Songs bei der "Ein Herz für Kinder"-Gala im ZDF auf. Eine lange Pause konnte sich die Sängerin nach dem ereignisreichen Abend nicht gönnen. Schon am Sonntag ging es für sie weiter. Der zweite TV-Auftritt binnen 24 Stunden stand an: bei Günther Jauchs "Menschen. Bilder. Emotionen".

Mit zahlreichen prominenten Gästen blickte Jauch auf das Jahr 2020 zurück – ein Jahresrückblick geprägt von der Corona-Pandemie. Aber auch sportliche Ereignisse, wie der Champions-League-Erfolg von Bayern München oder Mick Schumachers Rennfahrerkarriere waren Thema. Und natürlich Helene Fischer. Auch wenn sie 2020 zumindest persönlich nur selten in Erscheinung trat.

Ihre Konzerte im Frühjahr? Abgesagt. Eine neue "Helene Fischer Show" mit zahlreichen Gästen? Fehlanzeige. Aber immerhin bringt Helene Fischer jetzt ein Best-of-Album heraus und so hat sie dann doch noch eine Berechtigung, in Jauchs Jahresrückblick stattzufinden.

Helene Fischer schwärmt von ihrer Auszeit

Mit "Never enough" (von Moderator Jauch als neuer Song der Sängerin angekündigt, in Wahrheit ist es aber nur ein Lied, das sich auf Helenes neuem Best-of-Album zur "Helene Fischer Show" befindet) trat sie in der Show auf und stellte sich anschließend Jauchs Fragen. Es sei ein Jahr ohne Konzerte, Interview und Social Meldia für die Künstlerin gewesen, fasste er zusammen und wollte direkt wissen, wie Helene Fischer das Jahr stattdessen verbracht habe.

Helene Fischer bei Jauch

Helene Fischer performte ihren Song "Never enough" aus ihrem neuen Best-of-Album. Bild: screenshot tvnow

Sie habe ihre Auszeit sehr genossen, stellte sie klar und riet jedem Künstler zu solch einer Pause. "Es war wahnsinnig wichtig und toll", fasste sie zusammen. Sie habe endlich Zeit gehabt, um in der Küche zu stehen und zu kochen. Und sie berichtete weiter:

"Ich habe das einfach sehr genossen, Normalität zu leben."

Nun würde sie mit ihrem Team bereits alles für nächstes Jahr anschieben. Sie bleibt optimistisch und hofft, dass sich bald alles wieder beruhigt, denn das bräuchten wir alle.

Rüge für Helene Fischer und Günther Jauch

Menschen Bild Emotionen Jauch

Günther Jauch schaute in "Menschen. Bilder. Emotionen" auf das Jahr 2020 zurück. Dabei waren auch Helene Fischer rund Rea Garvey. Bild: screenshot tvnow

Bei dem einen Auftritt sollte es aber nicht bleiben. Auch mit Rea Garvey wagte sich Helene Fischer "absolut live", wie Jauch betonte, für ein Duett auf die Bühne. Mit Klavierbegleitung sangen sie "Hallelujah".

Nach dem Auftritt lud Jauch die Duettpartner noch prompt zu "Menschen. Bilder. Emotionen 2021" ein – vorausgesetzt, Corona ist bis dahin unter Kontrolle. Dann wird es hoffentlich auch keinen Ärger mehr geben, wenn der Sicherheitsabstand zur Schlagerkönigin nicht eingehalten wird.

Denn genau das sei während des ersten Gesprächs in der Sendung passiert. "Wir sind uns zu nah gekommen", verkündete Jauch, deshalb hätten sie von hinter den Kulissen eine Rüge erhalten.

Den Blumenstrauß zum Abschied übergab er dann vorsorglich mit extra großem Sicherheitsabstand an Helene Fischer.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Böhse Onkelz spielen verbotenen Song und Arte überträgt es live – das sagt der Sender

Wenn ein Song einer Band in Deutschland auf dem Index steht, dann darf er hierzulande nicht live gespielt werden. So ist das auch mit dem Song "Der nette Mann" von der umstrittenen Band Böhse Onkelz – trotzdem schafften die Musiker es, das Lied am vergangenen Wochenende in einem Live-Stream von Arte unterzubringen – und das Lied so trotz des Verbots in Deutschland aufzuführen. Gegenüber watson hat sich Arte zu der Sache geäußert. Doch von vorn.

Arte übertrug das französische Festival "Hellfest" …

Artikel lesen
Link zum Artikel