Thomas Gottschalk hat sich zu einem Fauxpas bei "Wetten, dass..?" geäußert
Thomas Gottschalk hat sich zu einem Fauxpas bei "Wetten, dass..?" geäußertBild: dpa / Rolf Vennenbernd
TV

"Menschen, Bilder, Emotionen": Gottschalk reagiert auf Namens-Eklat bei "Wetten, dass..?"

14.12.2022, 09:51

Bei "Menschen, Bilder, Emotionen" moderierte sich Thomas Gottschalk gemeinsam mit Karl-Theodor zu Guttenberg durch den Abend. Dabei traf er auch einen Gast wieder, dem er vor wenigen Wochen erst begegnet war: Fußballerin Alexandra Popp. Die hat ihre letzte Begegnung mit Gottschalk vor allem aus einem Grund in Erinnerung behalten – und brachte den Moderator damit kurz in Verlegenheit.

"Menschen, Bilder, Emotionen": Gottschalk zeigt sich schlagfertig

Denn bei "Wetten, dass..?" war Gottschalk vor Kurzem ein peinlicher Fehler passiert. Gottschalk scherzt direkt zu Beginn: "Sportler rollen schon mit den Augen, wenn sie wissen, dass ich auf sie warte." "Aus Gründen", wirft Alexandra Popp direkt ein und spielt damit ganz offensichtlich auf Gottschalks Namens-Fehltritt bei "Wetten, dass..?" vor wenigen Wochen an. Da hatte er Fußballerin Giulia Gwinn immer wieder "Giuliana" genannt. Er reagiert sofort und will wissen: "Ist sie psychisch damit fertig geworden, dass ich sie mal Giuliana genannt habe?" "Ja, so gerade eben, Thomas. Oder soll ich Sven sagen?" scherzt Popp. Aber hier kontert der Moderator schlagfertig: "Kannst auch Günther sagen."

Gottschalk beweist hier durchaus Selbstironie. Und dass der Moderator sich mit Namen nicht immer leichttut, ist nicht ganz neu. Auch bei "Menschen, Bilder, Emotionen" unterläuft ihm ein ähnlicher Fauxpas. Schauspieler Wotan Wilke Möhring stellt er kurzerhand als "Wilke Wotan Möhring" vor. Zu seinem Glück reagiert der "Tatort"-Star allerdings nicht darauf. Ob Gottschalk mit ihm wohl eine ähnliche Situation wie jetzt mit Popp droht und der Schauspieler ihn bei ihrem nächsten Treffen an den Fehltritt erinnern wird?

11.12.2022, Nordrhein-Westfalen, H
Alexandra Popp (l.) hat mit Thomas Gottschalk eine Rechnung offen.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

Zuschauer enttäuscht

Das steht noch nicht fest. Was allerdings klar ist: Vielen Zuschauern hat der Auftritt von Popp und Oberndorf besonders gut gefallen. Auf Twitter häufen sich schon nach kurzer Zeit die Beschwerden, dass die Vize-Europameisterinnen nur so kurz bei "Menschen, Bilder, Emotionen" zu Gast waren. "Echt, das war's schon wieder mit den beiden?", zeigt sich ein User enttäuscht.

Und eine andere findet: "Wie jetzt? Poppi und Obi schon wieder weg? Und die beiden sind noch nicht mal richtig verabschiedet worden ..." Und die Sportlerinnen sind nicht die ersten, bei denen das (Twitter-)Publikum das Gefühl hat, dass Gottschalk ihnen nicht genug Aufmerksamkeit schenkt. Schon bei Paula und ihrem Stammzellenspender Tobias, die in der Sendung zu Gast waren, waren viele Zuschauer der Meinung, dass Gottschalk sich nicht genug mit dem Thema auseinandergesetzt hat.

Gottschalk beweist Humor

Popp hat mit ihrem Auftritt in jedem Fall Humor bewiesen und wohl einigen Zuschauern aus dem Herzen gesprochen, die Gottschalks Fehltritt einige Wochen zuvor ebenfalls nicht vergessen haben. Doch am Ende haben es beide offensichtlich locker genommen. Ob das auch für Giulia Gwinn gilt, ist noch nicht bekannt. Thomas Gottschalk beendet die Sendung schließlich mit dem Satz: "Wir haben es hinter uns gebracht." Und das trotz dieses Moments, der für ihn sicherlich alles andere als angenehm war.

Themen
Bushido-Prozess: Technik-Chaos um Tonaufnahme – Richter schreitet ein

Am Montag ging der Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder in die 91. Runde. Mittlerweile sind die Termine bis zum angesetzten Urteil im April überschaubar. Noch sechs fehlen Stand jetzt, bis das Verfahren nach über zweieinhalb Jahren zu einem Ende kommt.

Zur Story