Unterhaltung
Bild

Bild: picture alliance/dpa

Zlatko bleibt bei "Promi Big Brother" erstmal ruhig – doch diese 5 Aussagen sind Gold

Zlatko war der letzte "Promi", der am Freitag zum Auftakt der neuen Staffel "Promi Big Brother" in den Zeltplatz zog. Und er überzeugte die Zuschauer schnell mit seiner gelangweilt-lässigen Art. Sie wählten ihn in den Luxusbereich der Sendung.

Auch am Samstag mussten sich die Zuschauer ein bisschen gedulden, bis die "Big Brother"-Legende zu Wort kam. Aber das Warten sollte sich lohnen.

Denn mit seinen Aussagen brachte Zlatko die Lage im Container... äh Zeltlager nicht nur auf den Punkt. Sondern gab auch einen Einblick in die vergangenen Jahren seit seiner ersten Teilnahme bei "Big Brother" vor 19 Jahren.

Die besten Zlatko-Aussagen im Schnelldurchlauf:

"Fuck, wat ne Scheiße"

Das sei sein erster Gedanke gewesen, sagt Zlatko, als er das Studio betrat. Aber nicht, weil er "Big Brother" scheiße finden würde. Die Aussage ist positiv gemeint. Er wurde von den Studiogästen gefeiert wie ein Popstar. Damit habe er nicht gerechnet. "Dann kann ich nicht alles falsch gemacht haben."

Bild

Bild: sat1

"Ich finde mich toll und bin in mich verliebt"

Der exakte Hintergrund dieser Aussage ist uns nicht ganz klar geworden. Jedenfalls sitzt Zlatko neben Jürgen und Joey, Joey streichelt oder kratzt sich an den Beinen. "Fühlt sich so krass an. Sich selber streicheln", sagt er.

Und Zlatko so: "Das, pass auf, mal ganz ehrlich, das mach ich ganz oft. Weil ich mich toll finde und selber in mich verliebt bin." Joey gibt ihm recht.

Zlatko on fire:

Bild

Bild: sat1

"Wenn dann Z-Promi – Z wie Zlatko"

Der Satz bringt nur einen Monolog von Zlatko auf den Punkt. Hier die ganze Aussage:

"Weil ich im Endeffekt nichts anderes getan habe, als mich in einen Container zu setzen, über 42 Tage beobachtet zu werden, rauszukommen und behandelt zu werden wie ein Superstar. Was ich ja nie im Leben sein wollte, was ich auch jetzt nicht sein will. Deswegen sage ich ja: Wenn dann Z-Promi – Z wie Zlatko."

Er fügt noch hinzu: "Dass ich in den Köpfen der Leute noch hängen geblieben bin, ist phänomenal."

"Ich konnte nicht damit leben, dass eine Lüge über mich erzählt wird"

In einem Dialog lässt Zlatko dann tief blicken. Er spricht zusammen mit Joey und Jürgen über die Presse und wie schnell man bei ihr in Ungnade fallen könne. Aber Zlatko findet: Das gehört eben zum Geschäft.

Er sagt: "Liebst du es? Dann musst du damit leben. Ich liebe es nicht und konnte nicht damit leben, dass eine Lüge über mich verbreitet wird. Das ist für mich der totale Horror."

"Der Einzige, der meine Nummer kriegen würde"

Nach dem Gespräch schwärmt Joey schon von Zlatko und nennt ihn "warmherzig". Und dann startet die Bromance.

"Eigentlich kannst du niemanden so richtig vertrauen", sagt Joey. Zlatko fragt nach seinen Freunden. Joey meint, so viele gebe es da nicht mehr.

Zlatko dann: "Wenn das alles hier vorbei ist: Du bist der Einzige von allen hier, der meine Nummer kriegen würde." Da haben sich zwei gefunden.

Am Ende dürfen Joey und Zlatko weiter im Luxusbereich abhängen, Jürgen ist raus. Für ihn zieht Lilo von Kiesenwetter nach.

(ll)

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Heute-Show" zerlegt Merkel, AKK – und dann die ganze CDU

Nach Markus Söders Rede auf dem CDU-Parteitag in Leipzig wurde plötzlich spekuliert, er käme als Nachfolger für Bundeskanzlerin Angela Merkel in Frage. Ein Thema, dem sich am Freitagabend auch die "Heute-Show" annahm. Moderator Oliver Welke versuchte sich den momentanen Hype um den Hoffnungsträger der CSU zu erklären – und kam dabei zu dem Schluss, dass Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer schlicht zu langweilig und führungsschwach (geworden) seien.

Die Union würde sich nach Führung …

Artikel lesen
Link zum Artikel